Startseite : Europareisen : Grönlandreisen : Reise 315900

Ostgrönland: Komfort in der Wildnis
10-tägige geführte Wanderreise


Kalaallit Nunaat, das "Land der Menschen", zeigt sich beinahe menschenleer, die Landschaft wie ein beeindruckendes Gemälde, durchzogen vom geräuschvollen Wind, der die absolute Stille durchbricht. Im Kong-Oscar-Fjord gleiten lautlos Eisschollen ins offene Meer. Die farbenfrohen Holzhäuser von Tasiilaq setzen bunte Akzente in dieser endlos weißen Welt, darunter auch das Rote Haus von Robert Peroni. Als Gäste des ehemaligen Bergsteigers erleben wir eine familiäre Atmosphäre und tauchen in die unbekannte Kultur Ostgrönlands ein. Unsere Wanderreise führt uns durch die arktische Landschaft zum Polarstrom, von wo aus wir die Aussicht auf treibende Eisberge genießen. Auf dem Qaqertivagajik versprechen erhöhte Blicke ein beeindruckendes Rundumpanorama. In Tasiilaq integrieren wir uns ins tägliche Leben, lernen die Lebensweise der Inuit hautnah kennen und begeben uns mit Booten aufs Polarmeer, um Ausschau nach Robben und Walen zu halten. Am Apusiaajiik-Gletscher erkunden wir das Ufer, wandern entlang des Gletschers und verbringen eine Nacht in der endlosen Wildnis. Unsere abwechslungsreichen Tagestouren führen uns durch die vielfältige arktische Natur, ermöglichen Einblicke in die Kultur und Lebensweise Grönlands, bevor wir abends ins Rote Haus zurückkehren.

10 Tage
geführte Wanderreise
Region: Ostgrönland
Übernachtung: 2 x Hotel, 6 x Rotes Haus, 1 x Zelt
Kleingruppe: 6 bis 12 Teilnehmer
100% CO2-Kompensation

Höhepunkte:
Wanderungen: 1 x leicht (2 - 3 Std.), 3 x moderat (3 - 6 Std.)
Vom Hausberg Qaqertivagajik über die Insel Ammassalik bis zum Inlandeis blicken
Zum Polarstrom mit seinen riesigen Eisbergen wandern
Den Pfaden am Ufer des stillen Kong-Oscar-Fjords folgen
Eine Nacht im Zelt am Apusiaajiik-Gletscher in der arktischen Wildnis verbringen
Traditionelle grönländische Spezialitäten in Tasiilaq genießen
Im Roten Haus einen Beitrag zur interkulturellen Verständigung leisten

Detailprogramm:
Tag 1: Anreise
Flug nach Keflavik in Island. Transfer vom Flughafen zu unserem Hotel in Keflavik.
↔ Fahrweg 5 km
Hotel Keflavik in Keflavik

Tag 2: Flug nach Kulusuk, Bootstransfer nach Tasiilaq
Gleich am Morgen fahren wir von Keflavik zum Flughafen. Von dort fliegen wir über das Polarmeer nach Kulusuk. Es lohnt sich, vor der Landung aus dem Fenster zu schauen und die treibenden Eisschollen aus der Luft zu verfolgen - wir sind in der Arktis! Das kurze Wegstück vom Flughafen zum Hafen legen wir zu Fuß zurück (ca. 750 m) und fahren dann mit dem Boot weiter auf die Insel Ammassalik (ca. 1 - 2 Std. je nach Eissituation). Während unser kleines Boot an den mächtigen Eisbergen vorbei und zwischen den Eisschollen hindurch fährt, spüren wir die Arktis hautnah - gut, dass wir für die Überfahrt mit warmer Kleidung, Handschuhen und Mütze gerüstet sind, die wir vor dem Ablegen noch anziehen können! Am frühen Nachmittag erreichen wir schließlich Tasiilaq und werden dort herzlich empfangen. Ein Auto holt unser Gepäck ab, wir laufen zum Roten Haus (ca. 750 m). Ganz in Ruhe beziehen wir unsere Zimmer im Haupt- und Nebenhaus und treffen uns wieder zum ersten gemeinsamen Abendessen.
↔ Fahrweg 30 km, 2:30 h
Rotes Haus in Tasiilaq
Frühstück, Abendessen

Tag 3: Wanderung zum Polarstrom
Nach einem ausgiebigen Frühstück brechen wir zu unserer ersten Wanderung auf. Tasiilaq liegt geschützt am Kong-Oscar-Havn inmitten einer traumhaften Bergwelt, nicht weit vom Eismeer entfernt - und das wollen wir aus der Nähe betrachten! Wir wandern über sanfte Hügel und schroffe Felsplateaus, über grüne Moosfelder und karges Geröll bis zu einem kleinen See. Wer hat Lust auf ein erfrischendes Bad? Wir gehen langsam weiter und bestaunen dabei die wechselnde Kulisse. Unser Blick schweift über die wilde Landschaft bis er schließlich den Polarstrom erfasst. Eisschollen und Eisberge driften wie gigantische Skulpturen durch das Wasser. Wir setzen uns auf einen Felsen und beobachten das Geschehen - spätestens jetzt verschwinden Alltag und Hektik aus unseren Gedanken. Den restlichen Nachmittag verbringen wir ganz nach Belieben in Tasiilaq, bevor wir uns wieder zum Abendessen im Haupthaus treffen.
↑ 100 m, ↓ 100 m, ↔ 5 km, 3:30 h
Rotes Haus in Tasiilaq
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 4: Wanderung entlang des Kong-Oscar-Fjords
Vormittags brechen wir wieder direkt am Roten Haus auf. Am nördlichen Ende von Tasiilaq folgen wir einem kleinen Pfad, der sich in leichtem auf und ab direkt am Ufer des Kong-Oscar-Fjords entlang schlängelt. Mit etwas Glück sehen wir bei Ebbe einige Eisschollen, die am Ufer gestrandet sind und zwischen denen wir umher spazieren können. Der Weg führt uns weiter an einen kleinen Fluss, den wir je nach Wasserstand durchqueren - hier wird die Arktis spürbar! Wir machen es uns auf den Felsen gemütlich, lassen unsere Füße von der Sonne trocknen und genießen die Ruhe und die Aussicht auf die Bergkulisse auf der anderen Seite des Fjords. Auch der arktische Himmel mit seinen imposanten Wolkenformationen überrascht ständig aufs Neue. Schließlich erreichen wir eine kleine Schutzhütte, an der wir von einem Inuit per Boot abgeholt werden und zurück nach Tasiilaq fahren. Wie wäre es mit einem Nachmittagskaffee auf der Sonnenterrasse des Roten Hauses?
↑ 200 m, ↓ 200 m, ↔ 10 km, 4:30 h
Rotes Haus in Tasiilaq
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 5: Bootsfahrt zum Apuserserpia-Gletscher
Nachdem wir am Vormittag unsere Ausrüstung vorbereitet haben, gehen wir an Bord und düsen über das Eismeer entlang der schroffen Küste Ammassaliks in Richtung Osten. Wir halten auch Ausschau nach Robben, die sich gelegentlich auf den Eisschollen sonnen. Schließlich erreichen wir in einer Bucht den Apusiaajiik-Gletscher. Wir haben alles bei uns, was wir für diese Nacht benötigen, entladen gemeinsam das Boot und bringen unsere Ausrüstung an Land (ca. 100 m). Nahe des Gletschers schlagen wir unsere Zelte auf, erkunden von dort die Umgebung bei einem Spaziergang oder lassen einfach die beeindruckende Atmosphäre der arktischen Wildnis am Apusiaajiik-Gletscher auf uns wirken. Schließlich kochen wir gemeinsam unser Abendessen, wärmen uns mit heißem Tee und kriechen zufrieden in unser Zelt.
↔ Fahrweg 35 km, 2:00 h
↑ 100 m, ↓ 100 m, ↔ 5 km, 2:30 h
Camp am Apuserpia-Gletscher
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 6: Bootsfahrt nach Tasiilaq
Sonnenaufgang! Auch wenn die Sonne nicht wirklich untergeht, ist das Morgenerwachen deutlich spürbar. Das Licht weckt uns in den Zelten und wir lassen bei einem heißen Kaffee die friedliche Stimmung auf uns wirken. Frühstück am Gletscher - kein alltägliches Erlebnis! Nachdem wir unser Camp abgebaut haben, bleibt vielleicht noch Zeit für einen kleinen Spaziergang am Wasser, bevor uns die Inuit wieder mit ihren Booten abholen. Auf der Fahrt halten wir Ausschau nach den Giganten des Meeres. Wenn sich nicht zu viel Eis vor der Küste staut, haben wir vielleicht die Chance Buckelwale zu sehen. Am Nachmittag laufen wir wieder in Tasiilaq ein und lassen den Tag gemütlich ausklingen. Ein Besuch im Dorf, ein Bummel zum Hafen oder auch ein Streifzug durch den grönländischen Supermarkt - es gibt viele Möglichkeiten.
↔ Fahrweg 35 km, 2:00 h
Rotes Haus in Tasiilaq
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 7: Tasiilaq
Heute haben wir den ganzen Tag Zeit, Tasiilaq genauer zu erkunden. Die "Hauptstadt" Ostgrönlands ist zwar klein, aber es gibt trotzdem einiges zu sehen. Wir schlendern am Wasser entlang, werfen einen Blick in die Kirche oder statten dem Museum einen Besuch ab, um noch mehr über die Kultur der Inuit zu lernen. Der Wandel zwischen Tradition und Moderne ist überall spürbar und verleiht dem Ort eine besondere Atmosphäre. Wir können gemeinsam eine Wanderung durch das Blumental machen, einen der umliegenden Gipfel besteigen oder einfach die Ruhe am Fjord genießen. Gemeinsam oder auf eigene Faust - wir verbringen den Tag ganz nach Belieben!
Rotes Haus in Tasiilaq
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 8: Wanderung auf den Qaqertivagajik
Vor uns liegt der Hausberg von Tasiilaq - und wir wollen hinauf. Nachdem wir die Siedlung hinter uns gelassen haben, wandern wir an eisigen Gebirgsbächen und grünen Wiesen vorbei durch das Blumental. Die liebliche Landschaft wird aber schnell rauer und erst ein teilweise recht steiler Anstieg über wegloses Blockgelände führt uns zum Gipfel des Qaqertivagajik. Was für ein Schauspiel - unter uns treibt der größte Eisstrom der Erde gigantische Eisberge durch das Wasser. Die bizarren Formen lassen unserer Fantasie freien Lauf, bei gutem Wetter sehen wir die Eisschollen bis zu 150 km weit in der Sonne blitzen. Es lohnt sich aber auch, einen Blick nach Norden zu werfen. Tasiilaq schlummert wie eine bunt gewürfelte „Spielzeugwelt" am blauen Fjord. Und im Westen? Ganz in der Ferne entdecken wir das Inlandeis zwischen den gezackten Bergkuppen. Wir lassen die Eindrücke in Ruhe auf uns wirken, bevor wir zurück wandern. Beim Abschiedsabendessen lassen wir die Erlebnisse der letzten Tage noch einmal nachwirken.
↑ 700 m, ↓ 700 m, ↔ 12 km, 5:30 h
Rotes Haus in Tasiilaq
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 9: Bootstransfer nach Kulusuk, Flug nach Reykjavik
Unsere Zeit in Grönland ist zu Ende. Wir verabschieden uns und fahren mit den Booten ein letztes Mal durch das Polarmeer bis nach Kulusuk. Auf dem Flug nach Island erwartet uns bei schönem Wetter noch einmal ein toller Blick auf die ostgrönländische Küste und den Nordatlantik. Nach Ankunft in Keflavik fahren wir das kurze Stück zur Unterkunft.
↔ Fahrweg 75 km, 2:30 h
Hotel Keflavik in Keflavik
Frühstück

Tag 10: Heimreise
Flug von Keflavik zurück nach Deutschland.
Frühstück

    • Bei der An- und Rückreise übernachten wir in Island in einem Hotel in Keflavik. Alle Zimmer verfügen über ein Badezimmer. In Grönland sind wir im Roten Haus in Tasiilaq untergebracht, einem kleinen, familiären Gästehaus mit Blick auf den Fjord. Die Zimmer verteilen sich auf mehrere Gebäude und sind alle einfach aber gemütlich eingerichtet. Die Doppel- und Zweibettzimmer befinden sich im Nebengebäude und verfügen über ein privates Badezimmer, die Einzelzimmer sind kleiner, teilen sich mehrere Gemeinschaftsbäder und sind im Haupthaus untergebracht. Aufgrund der Nähe zum Essensraum und der Küche ist vor allem morgens mit Geräuschkulisse zu rechnen. Sollten Sie dies als störend empfinden, empfehlen wir Ihnen eher die Buchung eines Zweibettzimmers im Nebengebäude. Das Haupthaus ist mit Zentralheizung ausgestattet, die vier Nebenhäuser mit Öl- und Holzöfen. Alle Waschräume verfügen über Duschen, Waschbecken und Haartrockner. Gegen Gebühr kann auch die Sauna genutzt werden. Das Rote Haus wird von Robert Peroni sehr persönlich geführt und ist mehr als nur ein Gästehaus. Es versteht sich als Treffpunkt und Schnittstelle zweier Kulturen – unserer eigenen und der sich im Umbruch befindenden Jagdgesellschaft Ostgrönlands. Für die Nacht am Gletscher werden Zelte zur Verfügung gestellt, Schlafsäcke und Isomatten können nach Vorbestellung geliehen werden (gegen Gebühr).

      Verpflegung:
      Bei dieser Reise sind Frühstück sowie 6 Mittagessen und 7 Abendessen inkludiert. Das Frühstücksbuffet ist reichhaltig, Brot, Käse, Wurst, Müsli, Joghurt, Eier, Tee und Kaffee werden stets nachgefüllt und sind auch Grundlage für das Mittags-Picknick. Im Roten Haus werden täglich abwechslungsreiche Speisen nach grönländisch-italienischer Art zubereitet. Das Abendessen besteht aus einer kleinen Vorspeise, z.B. Suppe oder einem Pasta-Gericht. Anschließend werden Fisch oder Fleisch mit Beilagen gereicht, gefolgt von einer süßen Nachspeise. Frisches Obst und Gemüse gibt es in der Regel nicht. Für die Zeltübernachtung wird uns ebenfalls Proviant und Camping-Geschirr vom Roten Haus zusammengestellt. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen oder bestimmte Lebensmittelunverträglichkeiten sind nur mit Einschränkungen und persönlichen Kompromissen umsetzbar. Wir bitten um Verständnis!

    • Gästetipp"Wir haben ja schon viele Bilder von Grönland gesehen, aber die Wirklichkeit hat uns trotzdem überwältigt. Die Eisberge und der Fjord sind so beeindruckend, das kann man eigentlich gar nicht auf Bilder bannen. Es hat uns sehr gut gefallen."

Teilnehmeranzahl:
Mindestteilnehmer: 6 Personen, Höchstteilnehmer: 12 Personen

Reisetermine und Preise:
Reisenr.: 315900 

   Preis ab   Hinweise

21.06.24 - 30.06.24 3995 €Anfragen  BuchenFreitag-Sonntag
07.07.24 - 16.07.24 3995 €Anfragen  BuchenSonntag-Dienstag
23.07.24 - 01.08.24 3995 €Anfragen  BuchenDienstag-Donnerstag
08.08.24 - 17.08.24 3995 €Anfragen  BuchenDonnerstag-Samstag
03.09.24 - 12.09.24 3995 €Anfragen  BuchenDienstag-Donnerstag

Sie können gerne auch das Fax-AnmeldeformularPDF-Dokument verwenden.
 

Enthaltene Leistungen:
Flug mit Icelandair ab/bis Frankfurt nach Reykjavík
Flug mit Icelandair ab/bis Keflavik nach Kulusuk
Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
Rail+Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
Übernachtung 2 x im Hotel, 6 x im Gästehaus "Rotes Haus", 1 x im Zelt
9 x Frühstück, 6 x Mittagessen, 7 x Abendessen
deutschsprachige Reiseleitung ab/bis Kulusuk
Eintrittsgebühren lt. Programm
Reisekrankenschutz
CO2-Kompensation des Fluges über atmosfair

Nicht enthaltene Leistungen:
Weitere Mahlzeiten und Getränke (ca. 100 €)
Trinkgelder
Individuelle Ausflüge und Besichtigungen
Extra-Transfers bei Schlechtwettereinbruch
Reiseversicherung

Wunschleistungen:
Doppelzimmer
Einzelzimmer: 300,00 €
Flug ab/bis Frankfurt
Bahnticket 2. Klasse
Schlafsackmiete: 22,00 €
Isomattenmiete: 15,00 €

    • Die angegebenen Preise gelten jeweils pro Person im DZ.
      Schlafsack: vorbehaltlich Verfügbarkeit ca. 22,00 € pro Tag
      Isoliermatte: vorbehaltlich Verfügbarkeit ca. 15,00 € pro Woche
      Reservierung vorab erforderlich, Bezahlung vor Ort.

    • Voraussetzung für diese Reise sind Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 6 Std. Gehzeit sowie Schwindelfreiheit für die Tour auf den Qaqertivagajik. Die einzelnen Etappen führen meist durch wegloses Gelände. Blockgelände, Geröll, Moränen und Altschneefelder wechseln ab, d.h. der Untergrund ist felsig, feucht, teilweise moosig, sandig oder mit arktischen Pflanzen bewachsen. Gehzeiten können sich durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe verlängern. Die im Programm angegebenen Höhenunterschiede gelten nur als grobe Richtlinie. Wir tragen unseren Tagesrucksack bei den Wanderungen mit dem Notwendigsten, für die Übernachtung am Eis zusätzlich das Gepäck für eine Nacht. Während der gesamten Reise können einzelne Etappen ausgelassen werden - auch die Zeltübernachtung.
      Leistungsstarke, offene Kleinboote bringen uns in das tief verzweigte Fjordsystem. Aufgrund der natürlichen Gegebenheiten, wie z.B. Wetter oder Eissituation, können sich Bootstransfers um Stunden oder sogar Tage verzögern. Auch bei schönem Wetter empfiehlt es sich für die Bootsfahrten warme Kleidung anzuziehen. Je nach Wellengang und Wetter kann es in den Booten sehr nass werden, eine Regenhose und eine wind- und wasserdichte Jacke sowie Regenhüllen für das Gepäck sind für die Fahrten zu empfehlen. Auch können die Bootsfahrten sehr holprig werden und somit den Rücken stark beanspruchen. Im Falle von Problemen mit den Bandscheiben raten wir daher von dieser Reise ab.
      Der Schutz von Mensch und Tier ist unser oberstes Ziel, daher sind unsere Reiseleiter zum Thema Eisbären speziell geschult. Es ist unbedingt notwendig, dass die Gruppe stets geschlossen wandert und die Anweisungen der Reiseleiter ausnahmslos befolgt. Je nach aktueller Situation kann es notwendig sein, dass während der Zeltübernachtung abwechselnd Nachtwache zu halten ist (ca. 1-1,5 Std. pro Person). Weitere Informationen und eine genaue Einweisung erhalten Sie vor Ort.

    • Island:
      Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise und den Aufenthalte von bis zu 90 Tagen innerhalb von 180 Tagen kein Visum. Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Island einen Personalausweis oder Reisepass, der mindestens über den Zeitraum des Aufenthalts gültig ist. Für die Einreise nach Island sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.
      Aktuelle Einreisehinweise für Island finden Sie hier: Auswärtiges Amt - Reiseland Island
      Grönland:
      Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Grönland einen Reisepass, da dieser Teil der Dänischen Reichsgemeinschaft nicht Mitglied des Schengenraumes ist.
      Aktuelle Einreisehinweise für Grönland finden Sie hier: Auswärtiges Amt - Reiseland Grönland

    • Bei der angebotenen Reiseleistung handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Reiserechtsrichtlinie (EU) 2015/2302.
      Diese Reise ist im Allgemeinen nicht für Menschen mit Mobilitätseinschränkung geeignet.
      Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reise­rückt­ritts­kosten­ver­sicherung.

Reiseempfehlung:








Sigl Reisevermittlung
Gabriele Sigl
Fax: 0 83 42 / 919 338
E-Mail: InfoGabrieleSigl.de
Abenteuerurlaub
Erlebnisurlaub
Wanderurlaub
Europareisen
Fernreisen
• Erlebnisreisen • Abenteuerreisen • Wanderreisen • Trekkingreisen • Aktivreisen •



 
Erlebnisreisen Sigl für Abenteuerreisen und Erlebnisreisen in Europa und weltweit. Abenteuerurlaub ⋅ Aktivreisen ⋅ Erlebnisurlaub ⋅ Fernreisen ⋅ Flugreisen ⋅ Gruppenreisen ⋅ Naturreisen ⋅ Radreisen ⋅ Reitreisen ⋅ Rundreisen ⋅ Safaris ⋅ Sonderreisen ⋅ Studienreisen ⋅ Trekking ⋅ Wanderreisen ⋅ Wanderurlaub ⋅ Grönland
Erlebnisreisen - weltweit.de für Abenteuer Reisen und Abenteuerurlaub
StartseiteSitemap   0.0686