Startseite : Südamerika Reisen : Bolivien



 


Bolivien und Peru: Impressionen

Salar de Uyuni, Reise: Bolivien und Peru: Impressionen
16 Tage
geführte Erlebnisreise
Route: Lima, Machu Picchu, Titicacasee, La Paz, Uyuni, Colchani
Übernachtung: 3*/4*-Hotels
Kleingruppe: 4 bis 12 Teilnehmer
100 % CO2 Kompensation
Preis ab 5199 €
Reise 540100 anzeigen




Wann ist die beste Reisezeit für Bolivien?


Trockenzeit (Mai bis Oktober):
Dies ist die beliebteste Reisezeit für Bolivien, da die Trockenzeit angenehme Temperaturen und wenig Niederschlag bietet. In dieser Zeit sind die Bedingungen besonders günstig für Bergwanderungen, Trekkingtouren und den Besuch der Salzwüste Salar de Uyuni.

Regenzeit (November bis April):
Während der Regenzeit können Sie in Bolivien heftige Regenfälle und feuchtere Bedingungen erwarten, insbesondere in den Tiefebenen und im Amazonasgebiet. Die Regenzeit bringt jedoch auch eine üppige Vegetation und blühende Landschaften mit sich, die besonders für Naturbeobachtungen und den Besuch des Madidi-Nationalparks geeignet sind.

Welche Sprachen spricht man in Bolivien?


In Bolivien sind Spanisch und Quechua die beiden offiziellen Sprachen. Spanisch wird von der überwältigenden Mehrheit der Bevölkerung gesprochen und ist die dominierende Sprache in Regierung, Wirtschaft und Bildung.

Quechua hingegen wird von einer bedeutenden Minderheit, insbesondere in den ländlichen Gebieten der Andenregion, gesprochen. Es gibt verschiedene Quechua-Dialekte, die von verschiedenen indigenen Gruppen gesprochen werden, aber sie alle gehören zur Quechua-Sprachfamilie.

Darüber hinaus gibt es in Bolivien eine Vielzahl von indigenen Sprachen, die von den verschiedenen indigenen Völkern des Landes gesprochen werden. Dazu gehören Aymara, Guarani, Chiquitano, Mojeño-Trinitario, Movima, Yuracaré und viele andere. Diese indigenen Sprachen werden hauptsächlich in ihren jeweiligen Gemeinschaften gesprochen und haben oft einen hohen kulturellen und historischen Wert.

Welche Währung gilt in Bolivien?


Die offizielle Währung in Bolivien ist der Bolivianische Boliviano, abgekürzt als BOB.

Gibt es ein kulinarisches Highlight in Bolivien?


Ein kulinarisches Highlight in Bolivien ist das traditionelle Gericht "Salteñas". Salteñas sind eine Art herzhafter Teigtaschen, die mit einer köstlichen Füllung aus Fleisch, Gemüse, Kartoffeln, Eiern, Oliven, Rosinen und Gewürzen zubereitet werden. Diese Teigtaschen werden normalerweise als Snack oder Frühstück gegessen und sind besonders beliebt bei Einheimischen und Besuchern.

Die Füllung der Salteñas variiert je nach Region und Geschmack, aber die bekannteste Variante ist die mit saftigem Rindfleisch. Es gibt jedoch auch Varianten mit Huhn, Schweinefleisch oder vegetarischen Füllungen für Nicht-Fleischesser.

Salteñas sind bekannt für ihren reichen Geschmack und ihre saftige Textur, die durch den Teig und die würzige Füllung erzeugt wird. Sie werden oft mit scharfer Sauce serviert und sind ein beliebtes Streetfood in Bolivien, das man in vielen Bäckereien, Straßenständen und Restaurants finden kann.

Welche sind die 5 schönsten Naturwunder in Bolivien?


Salar de Uyuni:


Der Salar de Uyuni ist die größte Salzwüste der Welt und ein absolut beeindruckendes Naturphänomen. Diese endlose weiße Ebene erstreckt sich über mehr als 10.000 Quadratkilometer und bietet eine surreal anmutende Landschaft, die bei Regen spiegelglatt wird und den Himmel widerspiegelt.

Laguna Colorada:


Diese atemberaubende Salzlagune liegt im Südwesten Boliviens und ist bekannt für ihr ungewöhnliches rotes Wasser, das von Algen verursacht wird. Die umliegende Landschaft, geprägt von Vulkanen und bizarren Gesteinsformationen, schafft eine einzigartige Kulisse.

Madidi-Nationalpark:


Der Madidi-Nationalpark im Nordwesten Boliviens ist einer der biodiversitätsreichsten Orte der Welt und bietet eine unglaubliche Vielfalt an Flora und Fauna. Von üppigen Regenwäldern bis hin zu hohen Bergen beheimatet der Park eine Vielzahl von Tierarten, darunter Jaguare, Tapire und viele exotische Vogelarten.

Torotoro-Nationalpark:


Dieser Nationalpark im zentralen Teil Boliviens ist berühmt für seine spektakulären Canyons, Höhlen und Felsformationen. Zu den Highlights gehören die Dinosaurier-Fußabdrücke in der Cal Orck'o-Schlucht und die atemberaubende Umgebung des Maragua-Kraters.

Yungas-Regenwald:


Die Yungas-Region im Norden Boliviens ist Teil des tropischen Anden-Ökosystems und bietet eine üppige, artenreiche Umgebung. Der Regenwald ist die Heimat vieler seltener Tierarten, darunter der bedrohte Andenbär und der prächtige Quetzal-Vogel.

Welche sind die 5 schönsten Kulturgüter in Bolivien?


Die Ruinen von Tiwanaku:


Tiwanaku war eine präkolumbianische Zivilisation, die zwischen dem 6. und 10. Jahrhundert in der heutigen Region des Altiplano florierte. Die Ruinen von Tiwanaku sind ein UNESCO-Weltkulturerbe und beherbergen beeindruckende archäologische Überreste, darunter Tempel, Paläste und kunstvolle Steinmetzarbeiten.

Die koloniale Stadt Sucre:


Sucre ist die Hauptstadt Boliviens und eine der schönsten kolonialen Städte des Landes. Die Stadt ist bekannt für ihre gut erhaltenen Kolonialgebäude, malerischen Plätze und prächtigen Kirchen, darunter die UNESCO-Welterbestätte Casa de la Libertad, in der die Unabhängigkeitserklärung Boliviens unterzeichnet wurde.

Die Silberbergwerke von Potosí:


Potosí war einst eine der reichsten Städte der Welt, dank ihrer Silberminen, die von den spanischen Eroberern ausgebeutet wurden. Die Silberbergwerke von Potosí sind ein faszinierendes kulturelles Erbe und bieten Einblicke in die harte Realität der Arbeit in den Minen und die Geschichte des Silberabbaus in Bolivien.

Die Jesuitenmissionen der Chiquitos:


Die Jesuitenmissionen der Chiquitos sind eine Gruppe von sechs barocken Kirchen und Dörfern, die von Jesuitenmissionaren im 17. und 18. Jahrhundert gegründet wurden. Diese einzigartigen Kirchen kombinieren europäische und indigene Baustile und sind berühmt für ihre kunstvollen Holzschnitzereien und Wandmalereien.

Die traditionelle Kleidung und Handwerkskunst der indigenen Völker:


Die indigenen Völker Boliviens, darunter Quechua, Aymara und viele andere, bewahren ihre traditionelle Kleidung, Kunsthandwerk und kulturellen Praktiken bis heute. Von bunten Trachten bis hin zu kunstvollen Textilien, Keramik und Silberschmuck ist die indigene Kultur ein wichtiger Bestandteil des kulturellen Erbes Boliviens.

5 Dinge die man unbedingt machen sollte:


Eine Tour zum Salar de Uyuni:


Erkunden Sie die atemberaubende Landschaft des Salar de Uyuni, der größten Salzwüste der Welt. Unternehmen Sie eine Jeep-Tour über die endlosen weißen Ebenen, besuchen Sie die Insel Incahuasi mit ihren gigantischen Kakteen und erleben Sie den unvergesslichen Anblick des spiegelglatten Salzsees.

Eine Bootsfahrt auf dem Titicacasee:


Machen Sie eine Bootsfahrt auf dem höchstgelegenen schiffbaren See der Welt, dem Titicacasee. Besuchen Sie die schwimmenden Inseln der Uros, wo die einheimischen Uros-Indianer auf Schilfinseln leben, und erkunden Sie die natürliche Schönheit und kulturelle Vielfalt dieser einzigartigen Region.

Die Yungas-Straße mit dem Fahrrad hinunterfahren:


Erleben Sie das Adrenalinabenteuer Ihres Lebens, indem Sie die berüchtigte Yungas-Straße, auch als "Todesstraße" bekannt, mit dem Fahrrad hinunterfahren. Diese spektakuläre Route führt durch dramatische Landschaften von den Anden bis in den tropischen Regenwald und bietet atemberaubende Ausblicke und eine unvergessliche Fahrt.

Den Amazonas-Regenwald erkunden:


Tauchen Sie ein in die unberührte Natur des bolivianischen Amazonas-Regenwaldes und erleben Sie eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten in ihrem natürlichen Lebensraum. Unternehmen Sie eine Dschungelwanderung, eine Bootsfahrt entlang des Flusses oder einen Besuch in einem indigenen Dorf, um die reiche biologische Vielfalt und Kultur des Amazonas zu erleben.

Die Ruinen von Tiwanaku besichtigen:


Besuchen Sie die beeindruckenden Ruinen von Tiwanaku, einer präkolumbianischen Zivilisation, die zwischen dem 6. und 10. Jahrhundert existierte. Erforschen Sie die antiken Tempel, Paläste und Steinmetzarbeiten und erfahren Sie mehr über die faszinierende Geschichte und Kultur dieser einflussreichen Zivilisation.

Welche besondere Kuriosität gibt es in Bolivien?


Eine besondere Kuriosität in Bolivien ist die "Festung der Einsamkeit" (Fuerte de Samaipata). Es handelt sich um eine prähistorische Stätte, die auf einem Bergplateau in der Nähe der Stadt Samaipata im östlichen Teil des Landes liegt. Die Festung wurde von den Völkern der Chané und später von den Inkas genutzt, bevor sie von den Spaniern entdeckt wurde.

Was die Festung so ungewöhnlich macht, ist nicht nur ihre massive Größe und komplexe Architektur, sondern auch die Tatsache, dass sie nicht für militärische Zwecke gebaut wurde, sondern wahrscheinlich als Zeremonial- und Kultstätte diente. Die gesamte Anlage erstreckt sich über eine Fläche von etwa 30 Hektar und umfasst Tempel, Paläste, Plattformen und Gravuren, die in den umliegenden Felsen eingemeißelt sind.

Einige der Gravuren zeigen merkwürdige Symbole und Tierfiguren, die bis heute nicht vollständig entschlüsselt werden konnten und Rätsel aufgeben. Die Festung der Einsamkeit ist ein faszinierendes archäologisches Rätsel und eine bemerkenswerte Sehenswürdigkeit, die Besucher in Bolivien erkunden können.






Sigl Reisevermittlung
Gabriele Sigl
Fax: 0 83 42 / 919 338
E-Mail: InfoGabrieleSigl.de
Abenteuerurlaub
Erlebnisurlaub
Wanderurlaub
Europareisen
Fernreisen
Kontakt, E-Mail Button
• Erlebnisreisen • Abenteuerreisen • Wanderreisen • Trekkingreisen • Aktivreisen •



 
Erlebnisreisen Sigl für Abenteuerreisen und Erlebnisreisen in Europa und weltweit. Abenteuerurlaub ⋅ Aktivreisen ⋅ Erlebnisurlaub ⋅ Fernreisen ⋅ Flugreisen ⋅ Gruppenreisen ⋅ Naturreisen ⋅ Radreisen ⋅ Reitreisen ⋅ Rundreisen ⋅ Safaris ⋅ Sonderreisen ⋅ Studienreisen ⋅ Trekking ⋅ Wanderreisen ⋅ Wanderurlaub ⋅ Bolivien Reisen
Erlebnisreisen - weltweit.de für Abenteuer Reisen und Abenteuerurlaub
StartseiteSitemap   0.2788