Startseite : Afrikareisen : Namibiareisen : Reise 150110

Namibia, Botswana, Simbabwe: Sambesi
21-tägige geführte Abenteuerreise


Wären Sie vor 20.000 Jahren ein Mitglied des San-Volkes gewesen, hätten Sie die Landschaft genauso vorgefunden, wie sie sich auch heute präsentiert. In dieser Umgebung, in der die Natur den Rhythmus bestimmt, verliert die Zeit ihre Bedeutung. Während Ihrer Erlebnisreise zählt jedoch alles, was sich in den Tagen ereignet, die Sie unterwegs sind, die Natur. Sie durchqueren das ursprüngliche Erongo-Gebirge, den Etosha-Nationalpark, die Gebiete Bwabwata und Chobe-Nationalpark, erleben die majestätischen Victoriafälle, die beeindruckende Makgadikgadi-Salzpfanne, die Heimat der Big Five im Moremi-Wildreservat und das wasserreiche Okavango-Delta, bevor es in der rötlichen Kalahari versickert.

21 Tage
geführte Tiersafari, Naturreise, Erlebnisreise
Route: Windhoek, Himba, Etosha NP, Caprivi, Victoria-Fälle, Okavango Delta, Kalahari
Übernachtung: Lodges
Kleingruppe: 1 bis 12 Teilnehmer
CO2-Kompensation durch Schutz entsprechender Regenwaldfläche

Höhepunkte:
Garantierte Durchführung aller Termine
Besuch des sozialen Projekts Penduka
Safaris im Geländewagen, im Boot und zu Fuß
Uralte Traditionen der Himba erleben
Viktoriafälle aus vielen Perspektiven erleben
2 Übernachtungen im Okavango-Delta
Sterne gucken in der Onjala-Sternwarte

Detailprogramm:
1. Tag: Los geht’s!
Bereit für ein afrikanisches Abenteuer? Na dann los. Heute startet Ihr Flieger in Richtung Namibia.

2. Tag: Goeie môre in Namibia!
Ihre Reiseleitung heißt Sie schon am Flughafen Windhoek herzlich willkommen, voller Vorfreude, Ihnen »ihr/sein« südliches Afrika näherzubringen. Es erwartet Sie Namibias Hauptstadt samt Christuskirche, Tintenpalast und historischem Bahnhof. In der Township Katutura besuchen Sie die Fraueninitiative Penduka, wo Sie im Gespräch erfahren, was die Frauen hier bewegt. Schauen sie zu, wie Tischdecken und Bettüberwürfe entstehen. Mit Ihrer Unterkunft erreichen Sie ein friedvolles und stilles Fleckchen Erde. Am Nachmittag unternehmen Sie gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung einen Spaziergang und nehmen erst einmal das beeindruckende Naturpanorama in Augenschein.
↔ Fahrweg 300 km, 4:00 h
Omandumba Bush Camp
Abendessen

3. Tag: Felszeichnungen und San im Erongo
Im besten Tageslicht erkunden Sie auf einer dreistündigen Rundfahrt im offenen Geländewagen die prähistorischen Felszeichnungen auf dem Farmgelände von Omandumba. Unterwegs zaubern Ihnen die Granitfelsen des Erongo immer wieder neue Szenerien. Vom Leopardenhügel eröffnet sich ein 300-Grad-Blick auf das weite Omandumba-Tal. Sie erfahren etwas über die kunstvollen und gut erhaltenen Malereien, von denen einige weltweit einmalig sind. Ein weiteres Highlight: Sie treffen auf die Ju/’Hoansi-San. Die San sind die älteste Bevölkerungsgruppe in Namibia und leben seit vermutlich 20.000 Jahren im südlichen Afrika. Das von den San eigenständig betriebene »lebende Museum« ist wie in alten Zeiten des freien Nomadentums aufgebaut. Von hier startet ein etwa eineinhalbstündiger Rundgang. Die San erklären und zeigen Ihnen, wie man Feuer macht, Fallen legt und wie man auf althergebrachte Weise mit Pfeil und Bogen jagt. Die Stiftung unterstützt die San seit mehreren Jahren durch den Besuch im »lebenden Museum«. Zudem wurden Unterkünfte für die San errichtet. Der Bau eines Brunnens wurde verwirklicht, um den San eine regelmäßige Wasserversorgung zu ermöglichen.
Omandumba Bush Camp
Frühstück, Abendessen

4. Tag: Kaokoveld
Die Weiterreise führt Sie in das Damaraland, das zusammen mit dem Kaokoveld die Kunene-Region bildet, und weiter nach Opuwo. Das Herero-Wort »Opuwo« bedeutet »bis hierher und nicht weiter«. In Ihrer Unterkunft können Sie einfach nur die Seele baumeln lassen. Genießen Sie den beeindruckenden Blick auf das Tal, im Hintergrund die imposante Kulisse des Erongo-Gebirges. Am Abend erwartet Sie ein in der Regel atemberaubender Sonnenuntergang.
↔ Fahrweg 600 km, 7:30 h
Opuwo Country Lodge
Frühstück, Abendessen

5. Tag: Opuwo
Das karge und weitläufige Kaokoveld ist die heutige Heimat der Himba, die sich im Gegensatz zu vielen anderen Herero-Gemeinschaften ihre ursprüngliche Lebensform weitestgehend bewahren konnten. Das liegt unter anderem an der Abgeschiedenheit des Kaokoveld. In Begleitung eines lokalen Guides besuchen Sie eine nahe gelegene Siedlung der Himba und erfahren vieles über die Kultur, Lebensweise und Traditionen dieser Nomadengemeinschaft. Die Traditionen der Himba werden zum Beispiel in Kleidung, Schmuck und Haartracht deutlich. Dabei drücken die unterschiedlichen Haartrachten verschiedene soziale Stufen aus. Trau’ Sie, mit den freundlichen Menschen in Kontakt zu treten. Nachmittags erkunden Sie während eines kleinen Spaziergangs mit Ihrer Reiseleitung die Umgebung der Lodge.
Opuwo Country Lodge
Frühstück, Abendessen

6. Tag: Auf in den Etosha-Nationalpark!
Durch das Galton Gate gelangen Sie in den Etosha-Nationalpark. Etosha ist Namibias berühmtester Nationalpark und zu Recht eines der großen Highlights des Landes. Sie erkunden den noch wenig besuchten westlichen Teil des Nationalparks und haben die Möglichkeit, Hartmann-Bergzebras sowie die seltenen Pferdeantilopen zu beobachten. Sie verlassen den Park kurz vor Sonnenuntergang.
↔ Fahrweg 450 km, 7:30 h
Etosha Safari Camp
Frühstück,

7. Tag: Tierische Begegnungen
Elefant, Gnu, Oryxantilope, Löwe, Zebra, Giraffe, Strauß und Spitzmaulnashorn – sie alle leben im Etosha-Nationalpark, und alle wollen sie entdecken. Zur Beobachtung steigen Sie in den Reiseminibus und suchen Wasserstellen mit geheimnisvoll klingenden Namen wie Gemsbokvlakte und Olifantsbad auf, denn diese sind bei Antilopen und Elefanten beliebt und versprechen beste Fotografiermöglichkeiten. Bis kurz vor Sonnenuntergang sind Sie in Namibias berühmtestem Naturschutzgebiet unterwegs.
Etosha Safari Camp
Frühstück

8. Tag: Etosha-Nationalpark und Otavi-Dreieck
Auch heute gehen Sie wieder auf Pirsch im Etosha. So oft es geht, steuern Sie Wasserlöcher an und beobachten Springböcke, Zebras, Oryxantilopen und Elefanten beim Baden und Trinken. Sie fahren ein Stück direkt an der riesigen Salzpfanne entlang, die sich kilometerweit nach Norden erstreckt und schon aus der Ferne weiß schimmert. Sie sehen Tierherden, die am Rand entlangwandern, einige wagen sich auch in die Salzpfanne. Wir nähern uns der Wasserstelle Klein-Namutoni, in deren Umgebung häufig das kleine Damara-Dikdik gut getarnt am Wegesrand steht. Hier legen wir den letzten Stopp ein, bevor wir uns vom Etosha-Park verabschieden. Nach der staubigen Fahrt wartet schon Ihre Unterkunft auf Sie.
↔ Fahrweg 340 km, 5:30 h
Ohange Lodge
Frühstück, Abendessen

9. Tag: Der mächtige Okavango-Fluss
Auf dem Weg in den berühmten Caprivi-Zipfel passieren Sie kurz hinter Grootfontein die »Rote Linie«, einen Veterinärzaun, der quer durch Namibia verläuft. Hier ändert sich das Landschaftsbild schlagartig von der für Namibia typischen unbewohnten Weite zu einem dichter besiedelten Gebiet mit vielen kleinen Dörfern sowie hohen Bäumen und Palmen. Bevor Sie Ihre Unterkunft für die folgenden zwei Nächte erreichen, kommen Sie an Rundu vorbei. Die zweitgrößte Stadt Namibias liegt am großen Okavango, der eine natürliche Grenze zwischen Namibia und Angola bildet.
↔ Fahrweg 510 km, 6:30 h
Shametu River Lodge
Frühstück, Abendessen

10. Tag: Westlicher Bwabwata-Nationalpark
Nach einem gemütlichen Frühstück steigen Sie in den Tourbus und gehst auf Pirsch im westlichen Bwabwata-Nationalpark. In diesem tierreichen Park leben unter anderem Flusspferde, Elefanten, Antilopen und zahlreiche Vogelarten. Wenn die Tiere sich allmählich vor der sengenden Sonne verstecken, haben auch Sie eine Mittagspause verdient. Zum Sonnenuntergang begeben Sie sich auf eine etwa zweistündige Bootsfahrt auf dem Okavango. Dabei sehen Sie auch die beeindruckenden Stromschnellen der Popa-Fälle.
Shametu River Lodge
Frühstück, Abendessen

11. Tag: Das Volk der Mafwe und der Chobe-Nationalpark
Im Mafwe Living Museum erhalten Sie Einblicke in das traditionelle und das heutige Leben dieser Gemeinschaft im Caprivi, der vom Fischen und Jagen, von Viehhaltung und Ackerbau lebt. Die Mafwe sprühen vor Temperament, und es macht Spaß, nicht nur zuzuschauen, sondern mit ihnen gemeinsam zu tanzen oder ein Lied zu singen. Nach dieser herzlichen Begegnung geht es anschließend durch Katima Mulilo, der Hauptstadt der Sambesi-Region, nach Botswana und weiter durch den Chobe-Nationalpark bis Kasane. Die Stadt liegt direkt am Nationalpark, der für seine großen Büffel- und Elefantenherden bekannt ist.
↔ Fahrweg 470 km, 6:00 h
Chobe Bush Lodge
Frühstück

12. Tag: Chobe-Nationalpark die zweite.
Wir finden, es ist wieder Zeit für eine Pirsch. Der Chobe-Nationalpark wurde kurz nach Botswanas Unabhängigkeit als erster Nationalpark des Landes gegründet und beherbergt die ganze Palette der afrikanischen Tierwelt. Auf einer geführten Safari im offenen Geländewagen kommen Sie den Tieren besonders nahe, die nicht so häufig an den Chobe-Fluss kommen. Gerade vormittags grasen die meisten Tiere, sodass die Möglichkeiten für Tierbeobachtungen an Land optimal sind. Löwen und andere Raubkatzen, die sich gern im Schatten der Büsche aufhalten, sind ebenfalls besser zu sehen. Mittags liegen die Tiere faul im Schatten. Sie machen es ihnen in Ihrer Unterkunft nach, bevor Sie sich aufs Neue für eine Safari bereitmachen. Diesmal aus einer anderen Perspektive, nämlich per Boot. Dank der offenen Flusslandschaft entdecken Sie in den folgenden drei Stunden mit großer Wahrscheinlichkeit Elefanten, Flusspferde und Krokodile. Auch viele Antilopen finden sich am Ufer ein, um zu trinken. Ein besonderes Schauspiel ist es, wenn Elefanten ein Bad im Fluss nehmen oder gar zum anderen Ufer schwimmen, dann guckt nur noch der Rüssel aus dem Wasser heraus.
Chobe Bush Lodge
Frühstück

13. Tag: Willkommen in Simbabwe!
Für das Naturschauspiel der gigantischen Victoriafälle brechen Sie auf nach Victoria Falls in Simbabwe. Dieses Erlebnis ist ein absolutes Highlight, und es wird Ihnen mit Sicherheit eine Gänsehaut bereiten, wenn der Sambesi sich vor Ihnen mit tosendem Lärm über 100 Meter in die Tiefe stürzt. Der Wasser-Sprühnebel steigt dabei bis zu 200 Meter in die Höhe, weshalb die Wasserfälle von den Einheimischen auch »Mosi-oa-Tunya« genannt werden, was so viel wie »donnernder Rauch« bedeutet. Das UNESCO-Weltnaturerbe ist umgeben von einem tropischen Regenwald, einem wahren Naturparadies, das durch die Feuchtigkeit der immerwährenden Gischt existiert. Sie verbringen ausgiebig Zeit im Regenwald, wobei sich Ihnen immer wieder neue Perspektiven und Fotomotive eröffnen und Sie das Spektakel in all seiner Schönheit und Einzigartigkeit erleben. Zurück in Ihrer Unterkunft werden Sie die Stille wieder zu schätzen wissen.
↔ Fahrweg 90 km, 1:30 h
Ilala Lodge
Frühstück

14. Tag: Nata und die Salzpfannen
Der kurzweilige Exkurs nach Simbabwe ist nun leider schon vorbei. Aber es gibt keinen Grund zum Trübsal blasen, denn in Botswana warten noch weitere Abenteuer auf Sie. Ihre Rückkehr nach Botswana führt Sie nach Nata, einer Oase in der Nähe der Makgadikgadi-Salzpfannen. Die hohen Bäume bieten Lebensraum für viele Vögel, die sich gern im Vogelbad erfrischen. Vogelfans kommen hier auf ihre Kosten und können aus nächster Nähe eine große Vielfalt an Vögeln beobachten. Nachmittags erkunden Sie im offenen Allradfahrzeug etwa drei Stunden lang einen Teil der berühmten Salzpfanne.
↔ Fahrweg 330 km, 5:00 h
Nata Lodge
Frühstück

15. Tag: Maun und das Okavango-Delta
Die Reise führt Sie nach Maun, dem Tor zum Okavango-Delta. In dieser typisch afrikanischen Stadt stehen moderne Einkaufszentren neben Lehmbuden und Hütten; Rinder und Ziegen liegen auf den Verkehrsinseln oder laufen sogar auf der Straße herum. Kontrastreiche Bilder, die Sie in einer Stadt vielleicht nicht erwartet hätten. Weiter geht es durch unwegsames Gelände zum Rand des Moremi-Wildreservats, das als eines der schönsten und aufregendsten Naturschutzgebiete der Welt gilt. Genau dort befindet sich die Gomoti River Lodge, die Sie am Nachmittag erreichen. Der krönende Abschluss des Tages ist der Sonnenuntergang im Delta. Dieses einmalige Naturspektakel wechselt von einem Moment zum anderen die Farbe und ist durch die Spiegelung auf der Wasseroberfläche der Lagune doppelt so schön. Hoffentlich hat die Speicherkarte Ihrer Kamera noch genügend freie Kapazitäten, um diese Momente zu verewigen.
↔ Fahrweg 350 km, 5:00 h
Gomoti River Lodge
Frühstück, Abendessen

16. Tag: Moremi-Wildreservat
Es bleibt weiterhin tierisch. Den ganzen Tag verbringen Sie im Moremi-Wildreservat und erkunden per Geländewagen die vielfältige Flora und Fauna. Der Nationalpark ist seit 2014 UNESCO-Weltnaturerbe und bekannt für den Artenreichtum seiner Wildbestände wie die großen Elefanten- und Büffelherden sowie sämtliche Raubtierarten des südlichen Afrikas. Nicht nur die Big Five haben ihren Reiz. Haben Sie schon mal was von den Little Five oder den Ugly Five gehört? Ihr Guide weiß genaueres. Genießen Sie die Szenerie und lauschen Sie nach dem Abendessen den nächtlichen Geräuschen in diesem wildreichen Gebiet.
↔ Fahrweg 200 km, 11:00 h inkl. Tierbeobachtung
Gomoti River Lodge
Frühstück, Pick nick, Abendessen

17. Tag: Endlose Weiten der Kalahari
Heute erleben Sie die typische Kalahari-Landschaft mit offenen Gras-Savannen und Akazien. Verhältnismäßig viel Niederschlag führt zu ausreichender Vegetation, andererseits gibt es über viele Tausend Quadratkilometer kein Oberflächenwasser. Dennoch leben hier zahlreiche Pflanzen- und Tierarten. Sie sind trotz der Wasserknappheit wahre Überlebenskünstler in einer lebensfeindlichen Region. Die faszinierende Reise durch Botswana nähert sich nun langsam dem Ende.
↔ Fahrweg 560 km, 8:00 h
Africa Awaits Lodge
Frühstück, Abendessen

18. Tag: Von der Kalahari zur Onjala Lodge
Nach einem morgendlichen Spaziergang mit Ihrer Reiseleitung verlassen Sie die Kalahari-Landschaft und fahren zu Ihrer nächsten Unterkunft. Die reizvolle Landschaft, die gastfreundliche Atmosphäre und die gute Küche bilden den idealen Rahmen, um die Eindrücke der letzten Tage wirken und Ihre Reise ausklingen zu lassen. Nachmittags geht es auf Pirsch durch den Wildpark. Im offenen Geländewagen sind Sie zwei Stunden auf der Suche nach Oryxantilopen, Springböcken und Straußen. Landestypischer Sonnenuntergang inklusive. Beschließen Sie den Tag mit einem himmlischen Höhepunkt. Spazieren Sie zur Sternwarte und beobachten unter dem kristallklaren Himmel mit einem der weltbesten Teleskope, einem Zeiss-Refraktor, Doppelsterne, Sternhaufen und Gasnebel.
↔ Fahrweg 260 km, 3:30 h
Onjala Lodge
Frühstück, Abendessen

19. Tag: Wildpark Onjala
Schon vor dem Frühstück gehen Sie direkt von Ihrer Haustür aus auf eine Fußpirsch. Erleben Sie, wie der Tag erwacht und mit ihm die kleinen und großen Bewohner der afrikanischen Dornbuschsavanne. Mit etwas Glück und Geduld erspähen Sie Giraffen, Bergzebras und Kudus. Es bleibt Ihnen anschließend noch genug Zeit, um von der Buschsavanne Abschied zu nehmen und die vielen Highlights der Reise Revue passieren zu lassen.
Onjala Lodge
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

20. Tag: Auf Wiedersehen in Namibia
Spazieren Sie noch einmal über das Gelände der Unterkunft, um ein einsames Warzenschwein oder den majestätischen Sekretär zu entdecken. Genießen Sie noch einmal den weiten Blick. Es bleibt Ihnen ein halber Tag, um von der Buschsavanne Abschied zu nehmen. Sie werden zum Flughafen gebracht und fliegen von Windhoek zurück nach Hause. Bis zum nächsten Mal im wunderbaren Namibia!
↔ Fahrweg 50 km, 0:45 h
Frühstück

21. Tag: Wieder daheim
Mit einem Koffer voller Eindrücke sind Sie zurück und reisen weiter in Ihren Wohnort.

    • Omandumba Bush Camp
      Im ungezwungenen Omandumba Bush Camp werden Sie sich sofort wie zu Hause fühlen. Das Omandumba-Team umsorgt Sie auf das Herzlichste und teilt viele Geschichten "aus dem namibischen Busch" mit Ihnen. Wenn Sie sich irgendwann zurückziehen möchten, nehmen Sie Platz auf Ihrer privaten Veranda, lassen Sie den Blick über die weite Felsenlandschaft schweifen und genießen Sie die wunderbare Stille. Das Camp mit seinen zwölf Zelt-Chalets liegt südwestlich von Omaruru am Fuße des Erongo-Gebirges. Omandumba bedeutet so viel wie "Platz, wo der Bitterbusch wächst". Ein wahrer Schatz sind die gut erhaltenen Felsmalereien auf dem riesigen Farmgelände. Die Umgebung hier lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden.

      Opuwo Country Lodge
      Die Opuwo Country Lodge liegt etwas außerhalb von Opuwo, der Distrikthauptstadt des abgelegenen Kaokoveldes. Die Lodge schmiegt sich an einen Hügel und bietet von der Terrasse und vom Swimmingpool aus eine atemberaubende Aussicht. Die Zimmer sind um das große strohgedeckte Hauptgebäude angeordnet, in dem sich ein Restaurant mit einer Bar sowie ein Souvenirladen befinden. Lassen Sie sich im Rare Scent Spa mit einer Massage verwöhnen.

      Etosha Safari Camp
      Das Etosha Safari Camp ist nur zehn Kilometer vom Andersson Gate entfernt, dem südlichen Tor zum Etosha-Nationalpark. Die ockerfarbenen Bungalows mit je eigener Veranda liegen an einem Hang in der namibischen Buschsavanne, beschattet von zahllosen Mopanebäumen. Auf einem erhöhten Deck erwartet Sie neben dem Pool ein toller Ausblick über den Mopanewald. Das Restaurant im Township-Stil, die typische Shebeen-Bar und die Gitarre spielenden Etosha Safari Boys erschaffen am Abend eine urige Atmosphäre. Die Küche versteht sich wunderbar darauf, einheimische Zutaten kreativ zu kombinieren.

      Ohange Lodge
      Die Ohange Lodge erwartet Sie auf halber Strecke zwischen Otavi und Tsumeb in den Otavi-Bergen. In relaxter Atmosphäre werden Sie hier von dem herzlichen Gastgeberpaar Karla und Justus Brits umsorgt. Die zehn strohgedeckten Natursteinbungalows sind in warmen Erdtönen mit traditionellen Elementen gestaltet. Vom Pool mit schatten spendendem Patio schaut man direkt auf die Otavi-Berge. In der Sprache der Herero bedeutet "Ohange" so viel wie Frieden. Gemäß diesem Motto bietet die Lodge Erholung pur. Freuen Sie sich auf einen fantastischen Blick in die weite Landschaft, gelegen zwischen Marula- und Tambotibäumen und einer von Tieren gut besuchten Wasserstelle.

      Shametu River Lodge
      Die Shametu River Lodge liegt direkt am Ufer des gemächlich dahinfließenden Okavango. Vom Haupthaus mit Rezeption, Restaurant und Souvenirshop führt der Weg hinunter zu den Bungalows und Luxuszelten. In den Zimmern sorgen warme Naturtöne für eine ruhige Atmosphäre, die urigen Möbel wurden aus Eisenbahnschwellen gefertigt. Zwischen den Bungalows und Zelten finden Sie eine große Sonnenterrasse mit Bar und Swimmingpool. Lassen Sie den Blick über den Fluss schweifen und lauschen Sie dem Grunzen der Flusspferde. Wir wünschen gute Unterhaltung!

      Chobe Bush Lodge
      Die Chobe Bush Lodge erwartet Sie mit reetgedeckten Häusern unweit des Chobe-Flusses in Kasane, direkt am gleichnamigen Nationalpark. Restaurant, Bar, Lounge und Zimmer sind mit einheimischem Holz gestaltet. Jedes der individuell dekorierten, großzügigen Zimmer hat zusätzlich eine Terrasse oder einen Balkon. In dem schönen Garten, wo ein Swimmingpool für Ihre Erfrischung sorgt, sehen Sie mit ein wenig Glück auch Warzenschweine, Buschböcke und Paviane herumspazieren.

      Ilala Lodge
      Die familiengeführte Ilala Lodge ist nur einen Spaziergang von den Victoriafällen entfernt. Vom Balkon oder der Terrasse Ihres mit Sorgfalt eingerichteten Zimmers blicken Sie direkt auf den pflanzenreichen Victoria-Falls-Nationalpark. Kein Wunder, dass auch im Garten der Lodge Tiere grasen, allen voran die Warzenschweine. Badelustige lockt der Pool mit Cocktailbar. Das hauseigene "The Cassia Restaurant" ist eines der besten im ganzen Land und verwöhnt kulinarisch, während das majestätische Rauschen des ehrwürdigen Wasserfall-Weltwunders erklingt.

      Nata Lodge
      Der Nata Lodge verleihen große Palmen und Marulabäume eine besondere Buschsavannen-Atmosphäre – so bleibt die Safaristimmung auch nach den Abenteuern des Tages erhalten. Passend dazu übernachten Sie in strohgedeckten Bungalows und gemütlichen Hauszelten mit eigener Terrasse. Die stilvolle Einrichtung ist überwiegend aus Holz gefertigt und in erdigen Tönen gehalten. Erfrischen Sie sich unter einer Außendusche oder in dem schönen Pool, machen Sie es sich mit einem Drink bequem und lassen Sie sich am Morgen vom Gesang unzähliger Vögel wachzwitschern.

      Gomoti River Lodge
      Die Gomoti River Lodge liegt im Okavango-Delta am Rande des Moremi-Wildreservats. Hier wurden am Ufer einer Lagune des Gomoti-Flusses 19 komfortable Hauszelte mit eigenem Bad auf erhöhten Holzplattformen errichtet. Von der Veranda schauen Sie direkt über das Überschwemmungsgebiet des Flusses in die Buschsavanne, wo Elefanten oder Antilopen gern gesehene Gäste sind. Morgens, wenn die Natur erwacht, wird Sie das aufgeregte Gezwitscher der Vögel erfreuen und abends erwarten Sie beim Lagerfeuer schöne Stunden auf dem Sundowner-Deck.

      Africa Awaits Lodge
      Das Africa Awaits ist eine elegante Lodge auf der Farm Wendelstein, nur wenige Kilometer von Gobabis entfernt. Die Gästebungalows mit jeweils zwei geräumigen en-suite Zimmern liegen in einem liebevoll angelegten Garten, sind dekorativ mit Elementen der Kalahari gestaltet und zu einem nachts beleuchteten Wasserloch hin ausgerichtet. Hier werden Sie gleich morgens nach dem Aufwachen die afrikanische Natur hautnah erleben und von Ihrer Terrasse aus, mit einer Tasse dampfendem Kaffee oder Tee in der Hand, das friedlich dahinziehende Wild beobachten. Die Umgebung der Farm können Sie auf geführten Rundfahrten erkunden oder zu Fuß auf einem der angelegten Wanderwege. Das freundliche Gastgeberpaar Barbara und Bertus Pretorious kümmert sich persönlich um das Wohl ihrer Gäste und schafft durch ihre aufgeschlossene Art eine entspannte Atmosphäre.

      Onjala Lodge
      Die Onjala Lodge, geführt von Heiner Soltau, ist fantasievoll und zaunlos in einen 4.700 Hektar großen Wildpark integriert: freie Bahn für Giraffen, Gnus, Strauße, Kudus und andere Vertreter der Antilopenfamilie. Das Hauptgebäude, wie alles hier mit Naturmaterialien erschaffen, schmiegt sich an einen Hügel und bietet einen schier endlosen Blick auf die Weiten der Ebene und kleine Gebirgsformationen der typisch namibischen Landschaft. Der Wanderpfad, auf dem über die Besonderheiten bestimmter Bäume informiert wird, kuschelige Sitzecken, zwei Pools und Zelda Soltaus revitalisierende Dampfduschen, Massagen und Anwendungen im ZenSations Spa runden Ihren Aufenthalt ab.

    • Gästetipp"Wir denken noch immer gerne an die Namibia-Reise denn wir sind restlos begeistert. Wir waren sicherlich nicht das letzte Mal in Namibia bzw. in Afrika. Es war alles sehr gut organisiert. Wir haben sehr viel über Land, Leute und Tierwelt erfahren. Hier hätten wir auch noch länger verweilen können. Vielen Dank nochmals für die gute Organisation."

Teilnehmeranzahl:
Mindestteilnehmer: 1 Personen, Höchstteilnehmer: 12 Personen

Reisetermine und Preise:
Reisenr.: 150110 

   Preis ab   Hinweise

05.05.24 - 25.05.24 5999 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
12.05.24 - 01.06.24 5999 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
19.05.24 - 08.06.24 6099 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
26.05.24 - 15.06.24 6099 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
02.06.24 - 22.06.24 6099 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
09.06.24 - 29.06.24 6099 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
16.06.24 - 06.07.24 6099 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
23.06.24 - 13.07.24 6099 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
30.06.24 - 20.07.24 6099 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
07.07.24 - 27.07.24 6199 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
14.07.24 - 03.08.24 6199 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
21.07.24 - 10.08.24 6199 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
28.07.24 - 17.08.24 6199 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
04.08.24 - 24.08.24 6199 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
11.08.24 - 31.08.24 6199 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
18.08.24 - 07.09.24 6399 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
25.08.24 - 14.09.24 6399 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
01.09.24 - 21.09.24 6399 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
08.09.24 - 28.09.24 6399 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
15.09.24 - 05.10.24 6399 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
22.09.24 - 12.10.24 6399 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
29.09.24 - 19.10.24 6399 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
06.10.24 - 26.10.24 6399 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
13.10.24 - 02.11.24 6999 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
20.10.24 - 09.11.24 6499 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
27.10.24 - 16.11.24 6799 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
03.11.24 - 23.11.24 6499 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
10.11.24 - 30.11.24 6499 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
17.11.24 - 07.12.24 6299 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
24.11.24 - 14.12.24 6299 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag
15.12.24 - 04.01.25 6399 €Anfragen  BuchenSonntag-Samstag

Sie können gerne auch das Fax-AnmeldeformularPDF-Dokument verwenden.
 

Enthaltene Leistungen:
Linienflug mit Discover Airlines (Tarif T) nach Windhoek und zurück, nach Verfügbarkeit
Rail+Fly in der 1. Klasse der Deutschen Bahn zum Flughafen
und zurück
Reiseminibus / Safaribus mit Klimaanlage
18 Übernachtungen in Lodges
Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen, 1 x Picknick, 12 x Abendessen
3 Safaris im Etosha-NP und 1 Safari im Bwabwata-NP; 3 Safaris im offenen Geländewagen: im Chobe-NP, im Moremi-Wildreservat und im Wildpark der Onjala Lodge; 2 Safaris per Boot: auf dem Okavango und im Chobe-NP; 1 Safari zu Fuß im Wildpark der Onjala Lodge
Besuch bei den Frauen von Penduka
Besuch der Onjala-Sternwarte
Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen:
Visagebühren
nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
optionale Aktivitäten und Besichtigungen
Reiseversicherung

Wunschleistungen:
Doppelzimmer
Einzelzimmer: 500,00 €
Flug ab/bis Frankfurt
Flug ab einem anderen Flughafen (auf Anfrage) ab 100 €
Bahnticket 1. Klasse

    • Die angegebenen Preise gelten jeweils pro Person im DZ.

    • Botswana:
      Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise mit dem regulären Reisepass kein Visum. Eine Einreiseerlaubnis für touristische Zwecke wird bei Einreise gebührenfrei an den Grenzstationen erteilt. Der Aufenthalt ist beschränkt auf maximal 90 Tage pro Kalenderjahr. Für die Einreise ist ein Reisepass erforderlich. Reisedokumente müssen bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein und sollten noch mindestens vier freie Seiten haben. Eine Impfung gegen Gelbfieber wird für alle Reisenden ab dem Alter von 1 Jahr bei Einreise aus einem Gelbfieberendemiegebiet gefordert. Bei der direkten Einreise aus Deutschland ist ein Impfnachweis nicht erforderlich, auch nicht bei Einreise über Südafrika, Sambia oder Zimbabwe.
      Aktuelle Einreisehinweise für Botswana finden Sie hier: Auswärtiges Amt - Reiseland Botswana
      Namibia:
      Deutsche können für kurzfristige Aufenthalte von bis zu 90 Tagen im Jahr zu ausschließlich touristischen Zwecken ohne Visum einreisen. Ein gebührenfreier Einreisestempel (Visitors Entry Permit) wird bei Ankunft an allen offiziellen Grenzübergängen erteilt. Für die Einreise ist ein Reisepass erforderlich. Reisedokumente müssen im Zeitpunkt der Einreise noch mindestens sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein und noch mindestens zwei freie Seiten enthalten. Sie müssen in einwandfreiem Zustand sein, d.h. weder beschädigt (beispielsweise eingerissen, geknickt, selbst „repariert“ oder auch versehentlich gewaschen) noch durch Verschmutzung unleserlich- oder schwer leserlich sein. Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet oder Aufenthalt von mehr als 12 Stunden im Transit eines Gelbfiebergebiets müssen alle Personen ab einem Alter von 9 Monaten eine Gelbfieberimpfung nachweisen. Namibia selbst ist kein Gelbfiebergebiet.
      Aktuelle Einreisehinweise für Namibia finden Sie hier: Auswärtiges Amt - Reiseland Namibia
      Simbabwe:
      Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise ein Visum. Dieses kann nur bei der Einreise sowohl an den Landesgrenzen als auch an den Flughäfen erteilt werden. Für die Einreise ist ein Reisepass erforderlich. Reisedokumente müssen noch mindestens sechs Monate über den beabsichtigen Aufenthalt hinaus gültig sein. Beachten Sie, dass bei Transitflügen via Südafrika und Rückflug via Südafrika mindestens sechs leere Seiten im Pass verfügbar sind; bei Einreise nach Simbabwe (ohne Transitflug) mindestens vier leere Seiten. Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet ist eine Gelbfieberimpfung nachzuweisen.
      Aktuelle Einreisehinweise für Simbabwe finden Sie hier: Auswärtiges Amt - Reiseland Simbabwe

    • Bei der angebotenen Reiseleistung handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Reiserechtsrichtlinie (EU) 2015/2302.
      Diese Reise ist im Allgemeinen nicht für Menschen mit Mobilitätseinschränkung geeignet.
      Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reise­rückt­ritts­kosten­ver­sicherung.

Reiseempfehlung:








Sigl Reisevermittlung
Gabriele Sigl
Fax: 0 83 42 / 919 338
E-Mail: InfoGabrieleSigl.de
Abenteuerurlaub
Erlebnisurlaub
Wanderurlaub
Europareisen
Fernreisen
• Erlebnisreisen • Abenteuerreisen • Wanderreisen • Trekkingreisen • Aktivreisen •



 
Erlebnisreisen Sigl für Abenteuerreisen und Erlebnisreisen in Europa und weltweit. Abenteuerurlaub ⋅ Aktivreisen ⋅ Erlebnisurlaub ⋅ Fernreisen ⋅ Flugreisen ⋅ Gruppenreisen ⋅ Naturreisen ⋅ Radreisen ⋅ Reitreisen ⋅ Rundreisen ⋅ Safaris ⋅ Sonderreisen ⋅ Studienreisen ⋅ Trekking ⋅ Wanderreisen ⋅ Wanderurlaub ⋅ Namibia
Erlebnisreisen - weltweit.de für Abenteuer Reisen und Abenteuerurlaub
StartseiteSitemap   0.0818