Erlebnisreisen, Abenteuerreisen, Wanderreisen, Trekkingreisen, Naturreisen, Aktivreisen, Studienreisen... von Reisevermittlung Gabriele Sigl.
Erlebnisreisen Sigl für Abenteuerreisen und Erlebnisreisen in Europa und weltweit. Abenteuerurlaub ⋅ Aktivreisen ⋅ Erlebnisurlaub ⋅ Fernreisen ⋅ Flugreisen ⋅ Gruppenreisen ⋅ Naturreisen ⋅ Radreisen ⋅ Reitreisen ⋅ Rundreisen ⋅ Safaris ⋅ Sonderreisen ⋅ Studienreisen ⋅ Trekking ⋅ Wanderreisen ⋅ Wanderurlaub ⋅ Mongolei
Startseite : Asienreisen : Mongoleireisen : Reise 280980

Mongolei Reise: Jurtenleben in weiter Steppe
19-tägige geführte Erlebnisreise

Weite Steppen, galoppierende Pferde und tiefe Gesänge – die Mongolei birgt für uns Europäer viel Fremdartiges und Faszinierendes. Wer einmal in einem Jurtencamp in einer traditionellen Hütte – dem Ger – übernachtet hat, wird begeistert sein! Hier kann man für einige Tage leben wie einst Dschingis Khan, der mit seinen Horden durchs Land zog. Wenige Länder haben so viel von ihrer Eigenheit und ihrem ganz besonderen Charme erhalten wie die Mongolei. Beeindruckende Naturschönheit verbindet sich hier mit traditioneller Lebensweise und einer besonderen Form des Buddhismus. Und dann die weite Wüste: Die Gobi ist ein Meer aus Fels und Sand. Eine für unser an Enge gewöhntes Auge schier unendliche Weite – hier kann sich der Blick einfach in der Ferne verlieren!

19 Tage
geführte Erlebnisreise, Abenteuerreise
Region: Zentralmongolei, Verlängerungsprogramm Wüste Gobi
Übernachtung: Hotels, Jurten
Kleingruppe: 6 bis 12 Teilnehmer
50 % CO2-Kompensation (atmosfair)

Höhepunkte:
Unterwegs in der Heimat der Przewalski-Wildpferde
Ungewöhnliche Klänge – bei Obertongesang und dem Spiel der Pferdekopfgeige
Buddhistische Andacht und schamanistische Riten
Begegnungen mit Pferdezüchtern und Nomaden
Wanderungen und Reitausflüge in schier endloser Weite
Wie seit jeher: wohnen, wie einst Dschingis Khan in Jurten
Probieren Sie das Nationalgetränk Airag
Lebensfreude pur bei einem Provinz-Naadam-Fest (zu 3 Terminen)

Detailprogramm:
Tag 1: Flug nach Ulaanbaatar
Am frühen Nachmittag geht unser Flug nach Ulaanbaatar.

Tag 2: Willkommen in Ulaanbaatar
Am Morgen kommen wir in Ulaanbaatar an. Ulaanbaatar bietet eine faszinierende Mischung aus traditionellem und modernem Leben. Im Vorland des Bogd Khan Gebirges gelegen ist Ulaanbaatar das Eingangstor in die Mongolei.
Nachdem Sie sich vom Flug erholt haben, machen wir nachmittags eine kurze Stadttour, lassen das vollkommen Neue auf uns wirken, bummeln über den Suchbaatar-Platz. und besichtigen das Gandan-Kloster, die bedeutendste buddhistische Anlage des Landes und das Bogdkhan-Museum, den Palast des letzten theokratischen Herrschers des Landes oder das Chojin Lama Kloster-Museum.
1 Übernachtung im Alpha Hotel in Ulaanbaatar.
Mittagessen, Abendessen

Tag 3: Wildpferde im Nationalpark Hustain Nuruu
Heute fahren wir zum Naturschutzgebiet Hustain Nuruu, wo ein Projekt zur Wiedereingliederung der Przewalski-Pferde, einem frühen Verwandten unserer heutigen Pferde, aktiv war. Heute leben wieder über 300 der ehemals fast ausgestorbenen Tiere hier.
Wir übernachten am südlichen Rande des Nationalparks in einem Jurtencamp des Projektes „Extra-Ger der Nomaden“, das sich die Einbeziehung der Einheimischen in den Tourismus zum Ziel gemacht hat.
Fahrt: ca. 130 km, 3 Std.;
Wanderung: einfach, leicht bergauf/bergab; ca. 1-2 Std.
2 Übernachtungen im Projekt-Jurtencamp.
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 4: Besuch bei den Wildpferden und Wanderung
Über weite Ebenen spazieren wir im Nationalpark Hustain Nuruu. Unterwegs können wir alte Turk-Denkmäler finden. Im Nationalpark besuchen wir die Wasserstellen der Wildpferde, sehen, was für Arbeit das Projekt hier geleistet hat und erfahren mancherlei über diese stämmigen Verwandten unserer heutigen Pferde.
Wanderung: Gehzeit 1,5 Std., eben, einfach
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 5: Buddhistisches Kloster und zu Gast bei Kamelzüchtern
Heute wandern wir zu den Ruinen des Klosters Övgön Khiid im herrlichen Khogno Khan-Nationalpark.
Anschließend fahren wir zu den Sanddünen von Elsen Tasarkhai. Bei den hier lebenden Kamelzüchtern können Sie auf Wunsch auch auf Kamelen reiten.
Fahrt: 240 km, 3-4 Std.
Wanderung: Gehzeit 2 Std., eben; einfach
Optionaler Kamelritt: ca. 45 min.
1 Übernachtung im Jurtencamp
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 6: Tempel, Hirschsteine und Wasserfall
Wir fahren zum Shankh Tempel, wo wir eine buddhistische Andacht erleben können.
Weiter geht es nach Westen zum größten und schönsten Wasserfall der Mongolei (ca. 27 m hoch), dem Ulaanzutgalan oder auch Orkhon-Wasserfall genannt. Unterwegs finden wir Hirschsteine aus der Bronzezeit und das Dorf Bat-Ulzii und machen ein Picknick.
Am Nachmittag erreichen wir unser Camp, das von einer einheimischen Nomadenfamilie mit Unterstützung der Mongolischen Ökotourismus-Gesellschaft nahe am Wasserfall errichtet wurde. Beim Besuch der Pferdezüchterfamilie erleben wir, wie Stutenmilch hergestellt wird. Wir können der Familie beim Melken der Pferde und Yaks zusehen und sogar auch selbst mithelfen. Wer möchte kann einen Ausritt in die Umgebung unternehmen.
Fahrt: etwa 200 km; 4-5 Std. mit Picknick und Pausen;
Wanderung: einfach, ca. 1 Std.;
Ausritt: ca. 1 Std., für Anfänger und Fortgeschrittene.
2 Übernachtungen im Projekt-Jurtencamp.
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 7: Erholung in der weiten Natur
Dieser Tag steht zu Ihrer freien Verfügung. Sie können eine kurze Wanderung oder einen Ausritt machen, einfach entspannen oder im Orkhon-Fluss baden. Wer möchte, lernt mongolische Teigtaschen kneten.
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 8: Karakorum – die alte Hauptstadt
Vormittags fahren wir weiter nach Karakorum, der alten Hauptstadt des Mongolenreiches, eingebettet im weiten Tal des Flusses Orkhon. Das Kloster Erdene Zuu aus dem 16. Jahrhundert wurde auf den Ruinen der alten Hauptstadt errichtet und ist heute noch ein aktives buddhistisches Zentrum. Anschließend besuchen wir die Ausgrabungsstätte mongolischer und deutscher Wissenschaftler (keine aktiven Ausgrabungen mehr). Hier lag der buddhistische Tempel des Ögödei Khan, dritter Sohn des Dschingis Khan.
Abends besuchen wir eine traditionelle Veranstaltung einheimischer Künstler im Camp, wo wir Obertongesang und Pferdekopfgeige kennenlernen.
Fahrt: 120 km, ca. 2-3 Std.
2 Übernachtung im Jurtencamp in Fluss-Nähe
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 9: Wanderung in die Ebene von Karakorum
Unsere heutige Wanderung führt uns in die Ebene von Karakorum entlang des Orkhon-Flusses. Malerisch ziehen sich sanfte grüne Hügel durch das fruchtbare Tal. Immer wieder sieht man grasende Ziegen-, Pferde- und Yak-Herden.
Wanderung: ca. 2-4 Std.
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 10: Heiße Quellen
Vormittags fahren wir zu den heißen Quellen von Tsenkher, wo direkt auch unser Camp liegt. Wir erkunden die dicht bewaldete Umgebung, die ca. 1.600 m über dem Meeresspiegel liegt und können in den heißen Quellen entspannen.
Fahrt: etwa 120 km; 2-3 Stunden mit Picknick und Pausen.
2 Übernachtungen im Jurtencamp.
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 11: Freizeit
Den heutigen Tag können Sie wieder ganz nach Ihren individuellen Wünschen gestalten. Genießen Sie ein Bad in den Quellen, lassen Sie sich massieren, reiten Sie aus oder kommen Sie mit der Reiseleitung auf eine Wanderung.
Wanderung (optional): ca. 2-4 Std.
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 12: Blühende Steppe und Provinzhauptstadt
Heute erreichen wir die Provinzhauptstadt Tsetserleg („Blumengarten“), wo wir den beeindruckenden Zaya Bandi Tempel besichtigen und über den Markt schlendern können.
An der interessanten Steinformation von Taichar Tschuluu hören wir die Legende, die darüber erzählt wird.
Fahrt: 50 km, ca. 1 Std.
Wanderung: einfach, eben; ca. 1 Std.
1 Übernachtung im Jurtencamp am Taichar Tschuluu.
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 13: Fahrt in das Gebiet des “Weißen Sees”
Uns steht eine längere Fahrt durch faszinierende Natur zum Terkhin Zagaan Nuur, dem malerisch in eine Vulkanlandschaft eingebetteten “Weißen See”, bevor.
Bei einem gemeinsamen Ausritt, bei dem auch Reitanfänger problemlos teilnehmen können, erkunden wir die Umgebung.
Fahrt: 140 km, ca. 2,5 - 3 Std. mit Picknick und Pausen.
Ausritt: 1 Std., eben, einfach
2 Übernachtung im Jurtencamp am See-Ufer.
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 14: Vulkankrater - Wanderung
Heute besteigen wir einen der Vulkankrater, steigen in Höhlen, die durch das Abkühlen von Lava entstanden sind und wandern an den “Weißen See”.
Wanderung: ca. 3 Std., unebenes Gelände (teils spitzes Lavagestein), Trittsicherheit und feste Sohlen wichtig, eben und bergauf.
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 15: Durch die Steppe
Durch eine abwechslungsreiche Steppen- und Flusslandschaft geht es nun wieder in Richtung Ulaanbaatar. Nach einem Picknick am Fluss Khanuj Gol pausieren wir noch einmal in der hübschen Provinz-Hauptstadt Zezerleg. Kurze Wanderung zu einer Nomadenfamilie.
Wir übernachten wieder im Jurtencamp am Taichar Tschuluu.
Fahrt: 140 km, 2-3 Std.
Wanderung: Gehzeit 1 Std., eben, einfach
1 Übernachtung im Jurtencamp.
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 16: Vogelparadies Ögii Nuur
Heute erreichen wir den schönen, von hunderten Wasservögeln besuchten See Ögii Nuur, wo wir uns bei einem kühlen Bad im See erfrischen und von der gestrigen Fahrt erholen können. Wir nutzen den Abend, um uns gebührend am Lagerfeuer von den Fahrern und dem Team zu verabschieden.
Fahrt: 170 km, ca. 3 Std.
Wanderung am See: einfach; ca. 1 Std.;
1 Übernachtung im Jurtencamp.
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 17: Hauptstadt Ulaanbaatar
Heute erreichen wir nach einer letzten längeren Etappe wieder Ulaanbaatar. Unterwegs besuchen wir die Ruinen der alten Türkenstadt Balgas aus dem 8. Jahrhundert.
Abends können wir durch die Hauptstadt bummeln und uns nach zahlreichen Nächten in Jurten mal wieder auf ein festes Dach über dem Kopf freuen.
Fahrt: 340 km, ca. 5 Std. mit Picknick.
2 Übernachtungen im Alpha Hotel in Ulaanbaatar.
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 18: Ulaanbaatar zur freien Verfügung
Der heutige Tag steht Ihnen ganz zur freien Verfügung. Sie können einkaufen gehen, das Zanbazar Museum of fine arts und den Palast von Bogskhan besuchen.
Oder Sie begleiten uns auf einen Tagesausflug (fakultativ) zum Jurtencamp "13. Jahrhundert", das das Leben in der früheren Mongolei darstellt.
Gemeinsames Abschiedsessen.
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 19: Heimflug
Am Morgen bringt ein Transfer Sie zum Flughafen. Jetzt heißte es Abschied nehmen von der Mongolei. Voraussichtlich kommen Sie am frühen Nachmittag an Ihrem Heimatflughafen an.

Verlängerungsmöglichkeit 4 Tage Wüste Gobi

18. Tag: In die Wüste Gobi
Voraussichtlich morgens (häufig Änderungen durch die Airline, Teile des Gepäcks können in UB gelassen werden, Gepäckmenge für den Inlandsflug max. 10 kg) kurzer Flug in die Wüste Gobi – immer noch einer der unberührtesten Plätze des Landes. Sie bedeckt etwa 30% der Mongolei und ist nach der Sahara die zweitgrößte Wüste der Welt. Dabei handelt es sich aber nicht um leblose, unwirtliche Wüstenflächen, sondern um ein Gebiet mit Steppenlandschaft und bis zu 2.800 m hohen Gipfeln. Salzbecken wechseln sich ab mit Dünenfeldern, Oasen und felsigen Ebenen. Verschiedenste Tierarten leben hier ebenso wie eine recht große nomadische Bevölkerung.
Wir fahren nach Bayanzag, am Rande des Saxaulwaldes nahe der Glühenden Felsen. Diese Gegend ist auch eine weltweit bekannte Fundstätte von Dinosaurierfossilien. Wanderung bei den Glühenden Felsen im Abendlicht, das sie orangefarben aufleuchten lässt. Zu Fuß durchstreifen wir einen Saxaulwald.
Inlandsflug: 1,5 Std., Gesamtfahrtzeit: 160 km, 2,5 Std.
Wanderung Glühende Felsen: Gehzeiten ca. 2 Std., eben, einfach
Übernachtung: 3 Nächte im im Jurtencamp in der Gobi

19. Tag: Wanderung in der Geierschlucht
Fahrt zur Geierschlucht (Yol Valley), die sich zwischen den faszinierenden Gipfeln des Gurvan Saikhan Gebirges hindurch zieht. Wir besuchen das kleine Gobi Museum und werden in die Schlucht hinein wandern, in der bis weit in den Sommer hin-ein die meterhohe Eisschicht eines gefrorenen Flusses den Weg versperrt.
Anschließend Fahrt durch die beeindruckende schmale Schlucht Dungene.
Gesamtfahrtzeit: 80 km, ca. 1,5 Std.
Wanderung: Gehzeit ca. 3 Std., einfach, eben

20. Tag: Auf den Spuren des Weinenden Kamels
Besuch der Sanddünen Molzog Els. Wir können barfuß den Sand auf den Dünen erspüren und zwischen den Sanddünen umherstreifen. Unterwegs Picknick.
Bei einer nahe lebenden Kamelzüchterfamilie, erhalten wir einen Einblick in die Lebensweise der Nomaden und können zum Beispiel bei der Bearbeitung von Kamelmilch und Kamelwolle zusehen. Ein Ausritt auf den Kamelen der Familie rundet den Besuch ab. Schnell gewöhnt man sich an die schwankenden Bewegungen unserer Reittiere.
Auch eine Wanderung in der schönen Natur des Nationalparks ist möglich.
Gesamtfahrtzeit: 100 km, ca. 2 Std.
Wanderung Sanddünen: Gehzeit 1 Std., einfach
Kamelritt: 1 Std., keine Vorkenntnisse nötig

21. Tag: Freizeit in Ulaanbaatar
Voraussichtlich morgens kurzer Rückflug nach Ulaanbaatar. Heute haben Sie noch einmal Zeit durch die Stadt zu bummeln, auf Wunsch eine kleine Kaschmirfabrik besuchen oder einzukaufen.
Am Abend genießen wir ein gemeinsames Abschiedsessen.
Inlandsflug: 1,5 Std.
Übernachtung: 1 Nacht im Hotel Alpha in Ulaanbaatar.

Unterbringung:
Bei der Reise ist die Verpflegung, außer in Ulaanbaatar, inklusive. Bei besonderen Wünschen ist es gut, Ihre Reiseleitung bereits am ersten Tag in Ulaanbaatar anzusprechen, um Vorräte eventuell dort schon zu ergänzen. Man kann inzwischen auch gut mit sehr wenig Fleisch essen, jedoch komplett fleischfrei ist in der Mongolei eher noch unbekannt.

Alpha Hotel
Im Alpha Hotel ist die Gastfreundschaft der Mongolen spürbar.
Lage: zentral in Ulaanbaatar
Standard: *** Hotel
Ausstattung: kostenfreies W-Lan, Restaurant
Zimmer: Zimmer mit Klimaanlage, Kabel-TV, Minibar, Bademantel

Traditionelle Gers (Jurtencamps)
Von 17 Übernachtungen in der Mongolei werden Sie nur drei Nächte in einem Hotel verbringen. 14 Nächte schlafen Sie in einem traditionellen Ger, dem Zelt der Nomaden, das üblicherweise 2 Personen beherbergt und mit Betten, einem Tischchen und einem Ofen ausgestattet ist. Natürlich kann ein Ger viele Annehmlichkeiten eines Hotels nicht bieten, dafür aber eine einzigartige Atmosphäre. Jedes Jurtencamp hat ein öffentliches Sanitärgebäude mit Du/WC sowie ein Restaurant.
Ausnahme: „Extra-Ger“ - Camps der Nomaden beim Nationalpark Hustai Nuruu und am Orkhon Wasserfall. Hier wohnen Sie in Gers, die direkt von Nomaden als Gästejurten aufgestellt wurden und von ihnen selbst verwaltet werden. Jede Jurte hat eine kleine Außen“terrasse“. Sehr einfache Toilettenhäuschen und solarbetriebene Duschen sind vorhanden (bei schlechtem Wetter kann das Wasser also auch mal kalt sein).

Falls einzelne der genannten Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht.

Gästetipp:

Teilnehmeranzahl:
Mindestteilnehmer: 6 Personen, Höchstteilnehmer: 12 Personen

Reisetermine und Preise:
Reisenr.: 280980 

   Preis ab   Hinweise

20.06.20 - 08.07.20 3290 €Anfragen  Buchen
04.07.20 - 22.07.20 3290 €Anfragen  Buchen
18.07.20 - 05.08.20 3290 €Anfragen  Buchen
08.08.20 - 26.08.20 3290 €Anfragen  Buchen

Unser Fax-AnmeldeformularPDF-Dokument können Sie auch gerne verwenden.

Termin- und Preishinweise:
Die angegebenen Preise gelten jeweils pro Person im DZ.
Einzelzimmer-Zuschlag: 260 Euro
Verlängerungsprogramm: 460 Euro pro Person bei 2 Teilnehmern im Doppelzimmer.
Einzeljurten-Belegung kann nicht immer garantiert werden.
Preise gültig ab/bis Flughafen Frankfurt
Innerdeutsches Bahnticket (2. Klasse): 75 Euro
50 % freiwillige CO2-Kompensation mit atmosfair: 39 Euro

Enthaltene Leistungen:
Flug Frankfurt – Ulaanbaatar – Frankfurt mit MIAT Mongolian Airlines in der Economy Class
Alle Transfers laut Programm im Privatfahrzeug
Insg. 17 Übernachtungen: 3x im Mittelklassehotel im DZ mit Du/WC, 14x 2-Personen-Jurte mit Gemeinschaftsbad
Vollpension
9 geführte Wanderungen, 3 Ausritte mit Pferd (für Anfänger geeignet), Stadtführung in Ulaanbaatar, Wildpferd-Nationalpark-Besuch, Oberton-Konzert, Eintritte laut Detailprogramm
Qualifizierte, lokale Reiseleitung in Deutsch
Reiseführer (Mongolei, Dumont Reise-Handbuch)
Infomaterial
10 Euro Spende an Biodiversity Foundation von Dirk Steffens

Enthaltene Leistungen bei Verlängerung Wüste Gobi:
Inlandsflug Ulaanbaatar – Gobi – Ulaanbaatar
Alle Transfers laut Programm im Privatfahrzeug
Insg. 3 Übernachtungen im 2-Personen-Jurte mit Gemeinschaftsbad (s. Unterkünfte)
Vollpension
2 Wanderungen, 1 Kamelritt
Qualifizierte, lokale Reiseleitung in Deutsch
Unterkunft: Camp Tuvshin Naran

Nicht enthaltene Leistungen:
nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Optionale Aktivitäten
Reiseversicherung

Anforderungen / Informationen:
Die neun vorgesehenen Wanderungen und Spaziergänge sind einfach bis moderat und dauern 1 bis maximal 4 Stunden.
Komfortverzicht, Offenheit und Teamfähigkeit sind für diese Reise sehr wichtig. Wir übernachten schließlich überwiegend im traditionellen Ger sowie in Zelten! Wer das Leben der Nomaden aus dieser Nahperspektive kennen lernen möchte, sollte bereit sein, auf einige lieb gewonnene Annehmlichkeiten zu verzichten. Unsere Wanderungen und Ausritte mit Pferd sind bei durchschnittlicher Fitness gut zu schaffen. Sie brauchen keine Reiterfahrung.
Bedingt durch das Nomadentum ist in der Mongolei alles ständig in Bewegung. Dinge können sich sehr schnell wandeln, Familien wohnen in diesem Monat woanders als im letzten… – deshalb ist es auch möglich, dass nicht alle Programmpunkte genau in der Reihenfolge wie beschrieben stattfinden werden. Inhaltlich bedeutet dies aber keinerlei Änderungen des Programms. So findet eine Wanderung vielleicht am Morgen anstelle des Abends statt, eine Nomadenfamilie wird an einem anderen Tag besucht (oder einfach noch eine weitere, der wir bei einer Wanderung begegnen) oder die buddhistische Andacht in einem anderen Kloster erlebt. Ein Schuss Flexibilität und Spontanität werden diese Veränderungen zu besonderen Erlebnissen werden lassen und den Reisegenuss noch erhöhen – echt mongolisch eben!

Einreise- und Gesundheitshinweise:
Deutsche Staatsangehörige benötigen für einen Aufenthalt von maximal 30 Tagen kein Visum für die Einreise in die Mongolei. Der Reisepass muss sechs Monate über das Reiseende hinaus gültig sein. Es bestehen keine Impfvorschriften.

Hinweise:
Bei der angebotenen Reiseleistung handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Reiserechtsrichtlinie (EU) 2015/2302. Bitte lesen Sie das Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden nach § 651a des BGB. Es gelten die AGB, die Zahlungsmodalitäten und die Angebotsbeschreibung des Reiseveranstalters.
Der Reisende kann vor Reisebeginn gegen Zahlung einer angemessenen Entschädigung oder gegebenenfalls einer vom Reiseveranstalter verlangten Entschädigungspauschale jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung. So bleiben Ihnen im Fall einer Stornierung Kosten erspart, und Sie können sich voll und ganz auf Ihre Reise freuen.
Diese Reise ist im Allgemeinen nicht für Menschen mit Mobilitätseinschränkung geeignet.

Reiseempfehlung:




Sigl Reisevermittlung
Gabriele Sigl
Fax: 0 83 42 / 919 338
E-Mail: InfoGabrieleSigl.de
Abenteuerurlaub
Erlebnisurlaub
Wanderurlaub
Europareisen
Fernreisen
• Erlebnisreisen • Abenteuerreisen • Wanderreisen • Trekkingreisen • Aktivreisen •

Erlebnisreisen - weltweit.de für Abenteuer Reisen und Abenteuerurlaub
StartseiteSitemap   0.0475