Archiv der Kategorie: Reiseberichte

Erfahrungsberichte aus verschiedenen Reisen…

Im Takt der Beduinen – Kameltrekking

Erlebnisreisen Tunesien
Kameltrekking in Tunesien

Ein Erlebnisbericht unseres Reisegastes Hans im Februar 2018 über ein Kameltrekking in der Sahara

Ein unvollständiger Bericht, da es den Rahmen sprengen würde, bei der erlebten Vielfalt alles zu erzählen.

Wüste? Voll cool! Im Sinne des übersetzten Wortes. Aber dazu später.

Wie kommt man darauf, in die Wüste zu gehen? Angefangen hat es vor zwei Jahren mit dem Wadi Rum in Jordanien. Den Ausschlag hat aber ein bis dahin ungelesenes Buch im Regal gegeben: „Zu zweit gegen die Sahara“. Ein Europäer, der die Sahara in ihrer Breite von 7000 Km mit dem Kamel durchqueren will. Davor trifft er eine Frau, die ihn fragt, ob er sie mitnimmt. Zumindest für mich ein ungeheuer fesselndes Buch. Na ja, und dann schaust Du halt, ob’s das auch im Kleinformat gibt. Also, ein paar Kilometer weniger und in kürzerer Zeit. Und das gibt’s. Bei Erlebnisreisen-weltweit.de, also Frau Sigl. Und 5 Tage Erlebnis sollten einen guten Eindruck verschaffen. Also angemeldet und ein wenig gelesen und überlesen und das eine oder andere Utensil gekauft. Zum Beispiel einen Schlafsack. Und dann irgendwann gepackt und noch mal gelesen. Und da stand dann, man möge doch bitte die Wanderschuhe anziehen und den Schlafsack ins Handgepäck nehmen, weil die Sachen manchmal nicht rechtzeitig ins „Zielgebiet“ geliefert würden. – Aha. – Hört sich etwas militärisch an. Wir werden sehen. Im Takt der Beduinen – Kameltrekking weiterlesen

Reisebericht: Wandern und Gärten in Südengland

Englandreise
Wandern und Gärten in England

Wandern und Gärten in Südengland, 21.05.17 – 03.06.17

Der erste Tag beginnt gleich mit einem wunderschönen Garten bei frühlingshaftem sonnigen Wetter. Es ist Samstag und alle Engländer scheinen heute unterwegs zu sein. Trotzdem der Parkplatz bei Wisley Garden voll ist, ist die Situation im Garten sehr entspannt. Die Fläche ist so weitläufig, dass sie die Besuchermenge problemlos absorbiert. Die Rosen blühen schon. Der Rosengarten ist aus diesem Grund der Höhepunkt des Gartens für mich. Ich wandle von einer Duftwolke zur nächsten und bin wieder einmal fasziniert von der Königin der Blumen. Im Alpinum staune ich über sehr außergewöhnliche Pflanzen. Ich kann mich nicht erinnern jemals derartige Exemplare gesehen zu haben. Wahrscheinlich sind sie endemisch in diesem Garten. Das riesengroße Tropenhaus wurde erst vor 10 Jahren von der Königin Elisabeth eingeweiht. Es hält so manche Überraschung bereit. Wasserfälle, Orchideen, Ingwergewächse, einen Kakteengarten, riesige Exoten und Kletterpflanzen. Ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Bin überwältigt von der Vielfalt der Sorten in diesem Garten. Für den Anfang fühle ich mich sogar etwas überfordert. Durch den Gartenshop am Ausgang geht man am besten mit geschlossenen Augen. Das war doch schon mal ein guter Auftackt für den Beginn dieser Englandreise.
Am Abend erreichen wir Hythe, wo wir in einem erwartungsgemäß plüschigen Hotel direkt am Meer mit einem tollen Sandstrand für 3 Nächte einziehen. Reisebericht: Wandern und Gärten in Südengland weiterlesen

London – ein Erlebnisbericht!

London
Tower Bridge

London hat sich seit meinem letzten Aufenthalt, der vor dem Millenium schon einige Zeit zurück liegt, ziemlich verändert. In meiner Erinnerung hatte ich den Baustil jahrhunderte alter Gebäude wie Tower, Westminster und Co. Dieser Baustil verschwindet zwischen riesigen Glasplästen, die nun den Charakter des Stadtbildes beeinflussen. Was bleibt, sind ein paar Inseln Geschichte zwischen den Riesen der Moderne. London – ein Erlebnisbericht! weiterlesen

Das Tagebuch einer Myanmar Reise

https://www.erlebnisreisen-weltweit.de/reiseland-Myanmar.html
Sonnenaufgang über Bagan

Wir starten unsere Myanmar Reise in Mandalay und werden von unserer Reiseleiterin, Nwe Nwe Lwin, genannt Noelle, begrüßt. Sie scheint sehr offen und kompetent zu sein. Wir fahren mit dem Bus sofort weiter nach Pyin Oo Lwin. Unterwegs fängt es nach ein paar Kilometern an heftig zu regnen.

Die Mangozeit ist leider vorbei, aber Avocados gibt es jetzt und viele Wassermelonen, die auch nach China exportiert werden. Hier isst man viele Pomelos, sagt Noelle, wir sehen aber keine. Auf über 700 Meter wird auch Kaffee angepflanzt. Man sieht viele Wasserbüffel und asiatische Kühe. Das Tagebuch einer Myanmar Reise weiterlesen

Reisebericht Georgien und Armenien

cropped-HeaderE1280x339.jpgDen Reisebericht einer Rundreise durch die außergewöhnlichen Reiseländer Georgien und Armenien im September 2016 von unserer Kollegin möchten wir Ihnen nicht vorenthalten:

Von München fliege ich direkt in die Hauptstadt Georgiens, nach Tiflis, wo ich in den frühen Morgenstunden ankomme. Ein Teil meiner Reisegruppe ist mit dem gleichen Flieger gekommen und so werden wir gleich ins Hotel gefahren, wo wir uns schnell in unsere Betten verkriechen.
Der nächste Tag steht ganz für die Besichtigung von Tiflis zur Verfügung. Tiflis oder auf Georgisch „Tblisi“ ist die größte Stadt Georgiens und liegt am Fluß Mtkvari. Die Stadtgeschichte reicht zurück bis ins 5. Jahrhundert. Wir besichtigen zunächst die Metekhi-Kirche, von der man einen schönen Blick auf die Stadt hat. Weiters stehen die Narikala Festung, das Denkmal „Mutter Heimat“ und das alte Bäderviertel auf dem Programm. Ein Tag genügt natürlich nicht, die ganze Stadt zu besichtigen, aber auf jeden Fall, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Reisebericht Georgien und Armenien weiterlesen

Trekkingreise in Chile

5052IMG_3043 (+)
Trekkingreise Chile

Dieser Reisebericht aus Chile handelt von einer Trekkingreise in drei außergewöhnlichen Wanderregionen Chiles: dem Lircay Nationalpark, dem Laguna San Rafael Nationalpark am nördlichen Inlandeis und dem Torres del Paine Nationalpark in Patagonien. Es handelte sich um eine Pionierreise, die aus drei Trekkingetappen bestand. Im ersten Teil sollte der 3.953 m hohe Vulkan im chilenischen Nationalpark Altos de Lircay bestiegen werden. Das Gepäck, Zeltausrüstung und Verpflegung wurde mit Criollos, Arbeitspferden, befördert. Der zweite und anspruchsvollste Teil sollte die Umrundung eines Gletscherausläufers des nördlichen Inlandeises vom Lago Plomo zum Lago Leones werden. Geplant war, diese Strecke für die Zukunft als markierte Trekkingstrecke zu erschließen. Sie bot zu diesem Zeitpunkt keinerlei Infrastruktur. Es gab keine Wege und keine Pfade. Diese wurden von vorausgehenden Helfern notdürftig freigeschlagen und markiert. Die dritte und letzte Trekkingetappe diente noch zur Abrundung und war vergleichsweise ein erholsamer Ausklang im gut strukturierten Torres del Paine Nationalpark im Süden Chiles. Die Reise hielt was sie versprach: ein Abenteuertrip der beinahe schon erwartungsgemäß nicht so verlief, wie geplant…
Trekkingreise in Chile weiterlesen

Costa Rica Reisebericht Teil 1

Costa Rica „Grünes Land und sprühendes Feuer“ vom 05.04.16 – 24.04.16, Reisebericht Teil 1

Tag 1, Anreise San Jose, Costa Rica
Nach 11 Stunden über dem Atlantik und 22 Stunden auf den Beinen bin ich im Hotelzimmer in San Jose angekommen. Es ist Nachmittag, obwohl meine Uhr 12 Uhr nachts anzeigt. Erst mal ab in den Pool. So kann der Urlaub beginnen. Mit 14 Teilnehmern ist die Gruppe überschaubar und macht einen netten Eindruck. Auch der Reiseleiter ist sehr sympathisch. Sieht so aus, als würden wir in den nächsten 3 Wochen eine Menge Spaß miteinander haben. Na, dann kann es ja mal los gehen.

Hotel Posada Canal Grande
Hotel Posada Canal Grande in San Jose-Santa Ana

Costa Rica Reisebericht Teil 1 weiterlesen

Costa Rica Reisebericht Teil 2

Costa Rica „Grünes Land und sprühendes Feuer“ vom 05.04.16 – 24.04.16, Reisebericht Teil 2

Tag 12, Savegre Lodge, Orosi Tal, Los Quetzales Nationalpark
Wir schlängeln uns hinauf, durch Felder und Wiesen, auf 3.600 m Höhe bis zum Gipfel des Irazu. Dem höchsten Vulkan Costa Ricas. Trotz unseres frühen Starts sind die Wolken schneller und schon vor uns auf dem Berg. Die Aussicht bleibt beschränkt, der riesige Krater dennoch sichtbar. Die Luft ist dünn auf 3600 m Höhe. Ein letzter Blick vom Kraterrand in den vom Nebel durchzogenen Krater und weiter geht die Fahrt wieder hinab durch das Anbaugebiet in das Tal von Cartago und auf der anderen Seite wieder hinauf auf den nächsten Pass. Aber diesmal durch dichten Regenwald bis hin zu Nebelwald. Hier lebt er also, der geheimnisvolle Quetzal, der Nationalvogel Costa Ricas. Es ist wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen, in dem dichten Gebirgswald den Vogel zu finden. Doch bei einer Wanderung taucht er dann auch tatsächlich auf. Alle sind glücklich.
Die Savegre Lodge erweist sich wieder als Volltreffer. Eine wunderschöne Anlage am Talboden inmitten sattgrüner Natur mit hervorragendem Essen. Der Garten ist mit wunderschönen exotischen Blumen angelegt und an der Vogeltränke könnte man stundenlang sitzen und den Kolibris zusehen.

Kolibri
schillernder Kolibri

Costa Rica Reisebericht Teil 2 weiterlesen

Briefe einer Weltenbummlerin aus den Jahren 1996/1997

Reisebericht Thailand
Brief aus Thailand

Die älteren unter uns erinnern sich noch: es gab eine Zeit vor E-Mail und SMS, vor Facebook und Whatsapp, vor Handy und Skype – ja sogar ganz und gar ohne Internet, WLAN und WIFI.
Die jüngeren unter uns fragen sich nun: wie ist das denn gegangen? Wie konnte man sich denn damals austauschen, wie verabreden? Das muss ja schon ewig her sein!
Briefe einer Weltenbummlerin aus den Jahren 1996/1997 weiterlesen

Briefe einer Weltenbummlerin Teil 2 Thailand

Aerogramm Thailand2
Aerogramm aus Thailand

07.11.1996
Bangkok – Thailand

Ich bin inzwischen zum zweiten mal in Bangkok angekommen und fühle mich hier schon ganz heimisch. Die Visumbeschaffung für Indien dauerte eine ganze Woche und die Zeit nutzte ich um nach Kanchanaburi am River Kwai zu fahren. Dort habe ich eine 2-tägige Tour zu all den Sehenswürdigkeiten gebucht. Inklusive Elefantenreiten.

Bei meiner Ankunft in Bangkok bin ich der Queen Elizabeth begegnet (kein Witz!). Sie kam gerade zum Staatsbesuch hier an und ist mir beinahe über die Füße gefahren.
Heute Nachmittag findet eine Prozession mit den Royal Barkes statt. Mal sehen, ob ich noch einen Stehplatz ergattern kann. Sonst klappt es ganz prima. Die Organisation ist manchmal ziemlich aufreibend, aber ich komme gut zurecht. Das Essen ist lecker und seit gestern scheint endlich auch mal die Sonne. Briefe einer Weltenbummlerin Teil 2 Thailand weiterlesen