Schlagwort-Archive: Wandern

Lanzarote – die Perle der Kanaren

© Sabine Naumann – Fotolia.com

Die rauhe Schönheit Lanzarotes beeindruckte nicht nur die früheren Seefahrer. Auch heute sind Windsurfer, Sonnenanbeter und Wanderer gern gesehene Gäste dieses ca. 800 km² großen Eilands zwischen dem östlich gelegenen afrikanischen Kontinent und den westlich gelegenen weiteren kanarischen Inseln. Zusammen mit Fuerteventura gehört Lanzarote zu den ältesten Inseln des Archipels, das jedes Jahr unzählige Urlauber anlockt. Wegen dem durchweg milden Klima ist eine Reise über das ganze Jahr hinweg möglich.

Kilometerlange Sandstrände laden zum Sonnenbaden ein. Die teils tosende, teils ruhige See des atlantischen Ozeans lässt Wassersportler jeder couleur ins Schwärmen geraten. Wellenreiten, Tauchen oder Schwimmen sind nur einige Beispiele der unzähligen Möglichkeiten, die am, unter und auf dem Wasser möglich sind. An den touristischen Hotspots wie Playa Blanca oder Puerto del Carmen werden zudem die üblichen Aktivitäten wie Jetski, Bananaboat oder Para-Sailing angeboten.

Wer dem lieber aus dem Weg gehen mag, der begibt sich weg von der Küste, hinein ins Landesinnere. Im Westen der Insel verrät der Nationalpark Timanfaya einiges über die Vergangenheit Lanzarotes. Die über Jahrtausende vulkanisch aus Basaltgestein geformte Insel kann hier in seiner ursprünglichsten Form erlebt werden. Ob auf ausgedehnten geführten Wandertouren oder, wie auf Lanzarote üblich, vom Rücken eines Dromedars aus. Auch der Aussichtspunkt El Golfo, von wo aus die giftgrüne Meerwasserlagune in dem Vulkankrater Charco de los Clicos am Besten betrachtet werden kann oder die Salzfelder, in welchen das gerne als Mitbringsel beliebte Fleur de Sal produziert werden, liegen unweit dieses nationalen Kulturgutes.

Im Zentrum Lanzarotes laden Weinanbau bei La Geria und verträumte ursprüngliche Städte wie die ehemalige Hauptstadt Teguise die Besucher zum Verkosten und Bummeln ein. Über allem schwebt der Künstler César Manrique, welcher der Insel seinen unnachahmlichen Stempel aufgedrückt hat. Ob der von ihm gestaltete Kakteengarten Jardin de Cactus, seine Galerie/ehemaliges Wohnhaus Fundación César Manrique oder das Landschaftskunstwerk Jameos del Agua, überall kann man den Geist und seine Liebe zu seiner Heimatinsel erkennen.

Lanzarote läßt internationale Gäste seinen Esprit spüren, seine heimische Küche genießen und die unglaubliche Vielfalt dieses spanischen Landteils erleben. Und wegen seiner kompakten Größe und seines überschaubaren Verkehrsaufkommens kann die Insel mit dem eigenen Mietwagen leicht an einem Tag auf eigene Faust besichtigt werden. Für die vielen Highlights sollte man sich allerdings mehr als nur einen Tag Zeit nehmen! Die relativ kurze Flugzeit von vier bis fünf Stunden aus Deutschland macht diese Destination somit zu einem Muss eines jeden interessierten Weltenbummlers.

Hier geht es auf Lanzarote und die Kanaren!

Bayerischer Wald: Ein bisschen Urwald in Bayern

Viel Wald im Bayerischen Wald

Nur einen Katzensprung von unserem Nachbarland der Tschechischen Republik entfernt, liegt mit dem Bayerischen Wald Deutschlands ältester Nationalpark, der sich auf einer stolzen Länge von über 100 km erstreckt. Das alteingewachsene Waldschutzgebiet umfasst wie es der Name vermuten lässt zahlreiche Wälder, kleine Seen und viele Hochmoore. Darunter auch noch einige wild verlassene Urwälder und Berge mit Höhen von bis zu 1450 m.
Bayerischer Wald: Ein bisschen Urwald in Bayern weiterlesen

Ein Zeltwochenende im Altmühltal


Manchmal muss man spontan sein!
Für die nächsten Tage ist trockenes Sommerwetter angekündigt. Nach all den Einschränkungen und Enttäuschungen der letzten Wochen überfällt mich die Lust, endlich wieder etwas spontanes zu unternehmen. Ich nehme mir eine Landkarte und ziehe mit einem Zirkel eine maximal-2-Stunden-Anfahrt-Linie. Recht schnell entscheide ich mich für das Altmühltal. Bei der angekündigten Hitze kann die Nähe zu Wasser nicht verkehrt sein. Aber wo übernachten? Auf die Schnelle eine Gaststätte oder Pension zu finden ist beinahe aussichtslos. Auf Wanderparkplätzen im Auto zu übernachten ist eine Option, aber dort ist ziemlich viel Naturschutzgebiet. Liegt da nicht noch ein Zelt im Keller? Ich grabe es unter Koffern, Rucksäcken und Seesäcken aus. Innerhalb von 6 Minuten ist es auf der Terrasse probeweise aufgebaut. Es ist das beste Zelt der Welt! Ich darf es niemals ausleihen! Die ganze Ausrüstung ist selbst nach so langer Zeit unbeschädigt und komplett. Damit ist es beschlossen! Doch halt! Zuerst muss ich noch einen Gaskocher besorgen, damit ich übers Wochenende nicht unterkoffee. Mehrere Zeltplätze im Altmühltal und am Altmühlsee ersticken in einer Flut von Anfragen und können mir so kurzfristig nicht antworten. Doch bei einem habe ich Glück und darf ohne Reservierung kommen. Na gut, dann fahre ich halt zu den Pappenheimern. Innerhalb kurzer Zeit stopfe ich Zelt, Isomatte, Schlafsack und eine ameisensichere Kiste Fresszeug ins Auto und fahre los.
Ein Zeltwochenende im Altmühltal weiterlesen

Cinque Terre- Italiens buntester Küstenabschnitt

© Jenifoto – Fotolia.com

In den fünf buntestes Dörfern Italiens lässt es sich gemütlich durch verwinkelte Gassen spazieren, Espresso schlürfen und die Aussicht auf das Meer genießen. Manch einer behauptet sogar es sei der gar schönste Küstenabschnitt ganz Italiens, definitiv ist es aber der schönste Abschnitt Liguriens! Cinque Terre- Italiens buntester Küstenabschnitt weiterlesen

Flower Power trifft Bodensee!

Wie schön es ist in unserem eigenen Land Urlaub zu machen wissen wir ja mittlerweile nur zu gut. Deutschland ist mit wunderschönen Städten, Bergen, Seen aber auch Küstenabschnitten im Norden reich gesegnet wie kaum ein anderes Land und an Vielfältigkeit nur schwer zu überbieten. Manchmal braucht es aber einfach einen Grund mehr, endlich das eigene Land zu erkunden und sich auf die Reise zu begeben. Flower Power trifft Bodensee! weiterlesen

Rhodos: Meeresblau statt Wintergrau!

Rhodos
Griechenland

Wer sagt eigentlich, dass man auf die griechischen Inseln nur im Sommer reisen kann? Gerade in unseren kalten Wintertagen kommt so ein kleines Fluchtprogramm in Richtung Süden doch gerade recht.

Natürlich ist das Klima dort nicht so heiß wie in den Sommermonaten, aber in jedem Fall und das sogar mit Garantie wärmer als hier in Deutschland! Mit milden Temperaturen um die 10-15 Grad, lässt sich besonders auf Rhodos beispielsweise ideal die Insel erkunden und das ganz entspannt ohne Schweißausbruch und Sonnenbrandgefahr.
Rhodos: Meeresblau statt Wintergrau! weiterlesen

Sächsische Schweiz: Warum in die Ferne schweifen?

Sächsische Schweiz
Bastei

Warum in die Ferne schweifen, wenn die wunderschöne Sächsische Schweiz doch vor der Nase liegt. Man muss nicht immer in den Flieger steigen um besondere und außergewöhnliche Landschaften zu erleben. Im Osten Deutschlands liegt nämlich die bekannte Sächsische Schweiz mit ihrem imposanten Elbsandsteingebirge und bietet besonders für Wanderliebhaber ein buntes Programm. Sächsische Schweiz: Warum in die Ferne schweifen? weiterlesen

Athos: Pilgern in der Mönchsrepublik Griechenlands

Griechenland
Kloster Athos

Frauen bleibt der Zutritt leider verwehrt, doch für männliche Pilger die fernab der Traumstrände Griechenlands eine besondere Erfahrung machen möchten, wartet die Mönchsrepublik Athos darauf erwandert und entdeckt zu werden. Sie gilt noch als absoluter Geheimtipp und Massenpilgerschaften á la Jakobsweg sucht man hier vergebens. Athos: Pilgern in der Mönchsrepublik Griechenlands weiterlesen

Irland – mehr Schafe als Einwohner!

individuelle Wanderreisen in Irland
Schafe in Irland

Irland, das bedeutet vor allem eins: Grün so weit das Auge reicht! Man realisiert erst in Irland, wie viele Grüntöne die Farbpalette eigentlich zu bieten hat. Einerseits auf den vielen saftigen, grünen Weiden und Feldern die eingebettet in eine sanfte Hügellandschaft liegen, andererseits die satten Wiesen bis zum Rand der wilden Steilküste des Atlantiks.
Irland – mehr Schafe als Einwohner! weiterlesen