Brücken, die die Welt verbinden!

Sie gehören zu den Attraktionen einer jeden Stadt und sind immer ein beliebtes Sightseeing-Ziel: Brücken! Oft fasziniert das einzigartige Design oder aber auch einfach die gigantischen Ausmaße einer Brückenkonstruktion. Doch welche Brücken lohnen wirklich einen Besuch und welche sind vielleicht noch gar nicht so bekannt?

Golden Gate Bridge, San Francisco

Natürlich liegt es wie immer im Auge des Betrachters, die berühmte „Golden Gate Bridge“ gehört jedoch definitiv zu den schönsten Brücken der Welt. Die rote Kult-Brücke bildet den Eingang in die Bucht von San Francisco und ist das wahrscheinlich berühmteste Wahrzeichen der Stadt. Sowohl mit dem Auto über die weltberühmte Brücke zu cruisen als auch mit dem Fahrrad über die Golden Gate Bride zu radeln ist ein einzigartiges Reiseerlebnis für Jedermann! Besonders von der San Francisco gegenüberliegenden Seite hat man einen atemberaubenden Blick auf das beeindruckende Bauwerk und möchte dort am liebsten stundenlang sitzen und den Anblick auf sich wirken lassen.

Wer nicht bis nach Amerika reisen möchte, der kann übrigens auch nach Portugal fliegen und in Lissabon die Kopie der Golden Gate Bridge, die „Ponte 25 de Abril“, bestaunen. Sie sieht ihrem Original zum Verwechseln ähnlich und ist nur minimal kürzer! Ein weiteres Brücken-Highlight, ebenfalls in Lissabon, ist die längste Brücke Europas, die „Ponte Vasco da Gama“. Mit einer Gesamtlänge von über 17 Kilometern verbindet sie das Zentrum Lissabons mit dem Flughafen und dem Umland und soll damit den Stadtverkehr und die „Ponte 25 de Abril“ entlasten.

Zu einer der jüngsten Brückenkonstruktionen aktuell gehört die neu erbaute „Hong Kong-Zhuhai-Macau-Brücke“, die die beiden Sonderverwaltungszonen Hong Kong und Macau verbindet und sogar noch weiter bis zum chinesischen Festland verläuft. Sie wurde erst 2018 für den Verkehr geöffnet, ist stolze 55 km lang und damit die längste Meeresbrücke der Welt! Die komplette Strecke setzt sich aus einigen kleineren Brücken, Unterwassertunneln und zwei künstlichen Inseln zusammen. Durch die Brücke hat sich zwar die Gesamtreisezeit von drei Stunden auf 40 Minuten minimiert, ganz so einfach stellt sich eine Überfahrt jedoch nicht dar: So herrscht in den Städten Macau und Hong Kong Linksverkehr, auf dem Festland von China jedoch Rechtsverkehr. Die Brücke wird ebenfalls rechts befahren. Es wird eine extra Genehmigung für die Überfahrt benötigt, da die jeweiligen Lizenzen von Hong Kong nicht in Macau gelten und umgekehrt. Zudem gilt der bestehende Versicherungsschutz immer nur für das jeweilige Territorium und muss sonst auch noch extra erworben werden. Aktuell besitzen lediglich etwa 30.000 Fahrer eine Genehmigung um die Brücke befahren zu dürfen. Die jeweils geltenden Währungen in Hong Kong, Macau und auf dem chinesischen Festland sowie die gesonderten Einreise- und Zollvorschriften machen die Sache zusätzlich nicht einfacher. Der Schwerpunkt liegt daher primär auf der Beförderung von Fracht und dem Busverkehr.

Ein weiteres faszinierendes Brückenkunstwerk ist die skandinavische Öresund-Brücke, welche die dänische Hauptstadt Kopenhagen mit der schwedischen Stadt Malmö verbindet. Die Brücke überspannt den Öresund auf über 7 Kilometern und ist sowohl für den PKW-Verkehr als auch für Regionalbahnen befahrbar. So kann man bequem innerhalb einer guten halben Stunde zwischen Schweden und Dänemark wechseln, doch Achtung auch hier gibt es jeweils wieder eigene Währungen!

Flußfurt in Island

Erst 1974 wurde die knapp 1.400 km lange Ringstraße, die einmal rund um Island führt, dank einer Brücke über den Gletscherfluss Skeiðará komplett verbunden. Zuvor konnte die abgelegene Region der Ostfjorde nur per Schiff, Flugzeug oder über den viel längeren Landweg von Norden kommend erreicht werden. Während eines Gletscherlaufs, der mit riesigen Eisbrocken über die Skeiðará-Sandwüste ablief, wurde die fast 1 km lange Brücke im Jahr 1996 teilweise zerstört.

Tower Bridge, London

Trotz Brexit wird auch sie weiterhin ein absoluter Touristenmagnet bleiben: Die britische „Tower Bridge“ in der Hauptstadt London. Als berühmteste Zugbrücke der Welt ist sie ein beliebtes Fotomotiv und transportiert den royalen Charme perfekt auf jedes Bild. Den Namen „Tower Bridge“ hat sie übrigens nicht aufgrund der beiden Brückentürme, sondern wegen des nahe gelegenen „Tower of London“.

Sydney Opera House am Hafen

Nicht zu vergessen ist natürlich die Harbor-Bridge von Sydney, die nicht nur für das größte Feuerwerk der Welt an Silvester bekannt ist, sondern für jeden Sydney-Besucher einen beliebten Anziehungspunkt darstellt und ganz besonders abends mit ihren vielen bunten Lichterfarben schön anzusehen ist. Von ihr hat man einen tollen Blick auf das Wahrzeichen Sydneys, das Opera House.

Wer kleinere Brücken mit historischem Charme bevorzugt besucht am besten die Rialto-Brücke in Venedig oder auch die Karlsbrücke in Prag. Beide zählen jeweils zu den Hotspots ihrer Stadt und haben eine langjährige Geschichte hinter sich und noch etwas mehr Charakter als die großen modernen Brücken der Superlative.

Die drei höchsten Brücken der Welt stehen übrigens alle in China, wobei die höchste Brücke „Beipanjiang“ hier mit stolzen 565 Metern den internationalen Rekord hält. Auch die längste Brücke der Welt, die „Danyang Kunshan“, liegt in China und verbindet die Metropolen Shanghai und Peking auf knapp 165 Kilometern miteinander.

Für Brückenliebhaber ein ganz besonderes Erlebnis ist zu allerletzt noch die Fahrt von Miami über die Florida Keys bis nach Key West. Insgesamt 42 Brücken werden in etwa 4 Autostunden auf dem „Overseas Highway“ überfahren und verbinden die vielen Inseln der Inselkette miteinander. Dabei ist die berühmte „7 Mile Bridge“ mit ihren ca. 10 km die längste Brücke unter ihnen. Dieses Gefühl auf einer unendlich scheinenden Brücke mitten im Ozean zu fahren und nichts außer das Meer um sich herum zu haben ist ein ganz besonderes Erlebnis!