Schlagwort-Archive: Thailand

Königreich Kambodscha: Pagoden und Tempel!

Angkor Wat

Phnom Penh, die Hauptstadt Kambodschas, hat alles was man sich von einer asiatischen Großstadt wünscht und heißt jeden Kambodscha-Reisenden von seiner besten Seite herzlich willkommen. Die Stadt ist ideal um erstmal anzukommen und sich im Land zurechtzufinden. Man kann sich gemütlich in einer Fahrrad-Rikscha durch den bunten Stadtverkehr fahren lassen. Dazwischen knattern die Mopeds um die Wette und die typischen Tuk-Tuks bilden das klassische asiatische Stadtbild. Eigentlich der ganz normale Wahnsinn und trotzdem: Keine andere asiatische Großstadt hat so wenig Verkehr wie Phnom Penh!

So lebhaft die Straßen auch sind, Phnom Penh hat irgendwie einen ganz besonderen Charme: Die Stadt ist übersät von Straßen mit bunten Blütenbäumen! Dazu sieht man überall umgebaute Fahrräder auf denen Obst und Gemüse verkauft wird. Junge Kokosnüsse, Ananas, Mangos am Stil und frisch geschältes Zuckerrohr wird hier an Mann und Frau gebracht und die Blicke in die vielen offenen Werkstätten, Läden und Restaurants sind besser als jedes Kino.

Ein absolutes Highlight der Hauptstadt ist der berühmte Königspalast. Goldene Pagodendächer funkeln in der Sonne, jeder der 5000 Fußbodenfliesen besteht aus einem Kilo Silber, die Buddha-Statue sogar aus 90 kg Gold und ist bestückt mit stolzen 2086 Diamanten. Nicht umsonst ein absolutes Lieblingsmotiv für die Kamera! Die Kulisse wirkt fast schon surreal, der perfekte Park mit seinen Blüten, die Musik der Einheimischen und dazu die Mönche in ihren orangefarbenen Tüchern.

Eine weitere Attraktion der Stadt ist der Zentralmarkt, auf dem allerlei geheimnisvolles Streetfood serviert wird und wo die Mutigen sich kulinarisch mal richtig austoben können. Frosch- und Hähnchenspieße, Hummer und undefinierbares anderes Getier wird hier in den Garküchen gegrillt. Ein absolutes Highlight ist die „Spinnenkuschelstunde“, bei denen die Kinder die lebenden Riesenspinnen vorher vorführen, sich für Fotos sogar aufs Gesicht legen, bevor sie dann später von ihren Eltern als Snack geröstet verkauft werden.

Neben den ganzen Leckerbissen wird alles gehandelt, was man sich nur so vorstellen kann: Seide, Blumen, Schmuck, Sonnenbrillen, gefälschte Markenklamotten, Spielzeug. Die Liste ist unendlich.

Um etwas abzuschalten eignet sich eine entspannte Bootsfahrt in einer landestypischen Dschunke auf dem Fluss Mekong, einem der zehn längsten Flüsse der Welt.

Das wahre Erlebnis einer Kambodscha-Reise ist jedoch die Tempelstadt Angkor. Auch wenn heute nur noch Ruinen der etwa 1000 Tempel zu sehen sind, Angkor war vor einem Jahrtausend die größte Metropole der Welt, auf einer Fläche so groß wie Berlin und mit einer Einwohnerzahl größer als Rom. Die Ruinen gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der berühmteste Tempel unter ihnen ist der „Angkor Wat“. Er ist ein Prachtstück von Ruine, drumherum sitzen lässig die Affen und schauen den faszinierten Besuchern zu. Im Tempelinneren zieht sich über 800 Meter das längste Flachrelief der Welt. Mit seinen zahlreichen Tier-, Kriegs- oder auch Geburtsszenen könnte man allein schon einen Tag nur mit Schauen verbringen.

In der Tempelstadt schlendert man gemütlich durch immer neue Gänge, Tore, geht auf Türme und über Baumwurzeln und muss fast aufpassen, dass man sich nicht verläuft. Die Tour durch die Tempelstadt ist atemberaubend, riesig und heiß! Hier sollte man definitiv genügend Zeit einplanen! Wer gerne noch mehr Kultur möchte, der reist am besten noch in die Königsstadt Angkor Thom. Auch hier ist jede Wand ein Bilderbuch.

Doch auch wer gerne in die Natur möchte, kommt in Kambodscha auf seine Kosten. Kaum besuchte Küsten, dichte Wälder mit Wasserfällen, Reisfelder und die weitläufigen Cardamom-Berge bieten Natur vom allerfeinsten!

Da Kambodscha so ein kompaktes Reiseland ist, wird es oft auch in Verbindung mit einer Reise in die Nachbarländer Laos, Thailand oder Vietnam kombiniert, um die kulturreichsten Länder Südostasiens zu vereinen.

One Night in Bangkok

Königspalast in Bangkok

Was würden Sie tun, hätten Sie vierundzwanzig Stunden Zeit die kultige Metropole Bangkok aus dem gleichnamigen Ohrwurm für sich zu entdecken? Für gewöhnlich nehmen sich Besucher für die Hauptstadt von Thailand volle 3-4 Tage Zeit. Doch auch an einem Tag und in einer Nacht kann man die quirlige Metropole ganz authentisch kennenlernen. Diese bunte Mischung aus Wolkenkratzern, bunten Märkten, traditionellen Tempeln, wunderschönen Grüngärten und einem glitzernden Nachtleben, machen diese Stadt einfach einzigartig und diesen Bangkok-Spirit bekommt man auch in dieser kurzen Zeit schon intensiv zu spüren. One Night in Bangkok weiterlesen

Thailand: Wenn Elefanten Kaffee machen!

Thailandreise
Elefanten in Thailand

Thailand: Wenn Elefanten Kaffee machen- Kaffeeveredlung mal anders!
Was im ersten Moment vielleicht etwas kurios klingt, ist ein langjährig erprobtes Projekt der „Thailand’s Golden Triangle Asian Elephant Foundation“, welche aus Elefantenkot Kaffee herstellen. Und nicht irgendeinen Kaffee! Der Kaffee ist bekannt als einer der feinsten und teuersten der Welt! Mit ca. 39 Euro pro Tasse ist er besonders im preisgünstigen Thailand in der absoluten Oberklasse zu Hause. Thailand: Wenn Elefanten Kaffee machen! weiterlesen

Briefe einer Weltenbummlerin aus den Jahren 1996/1997

Reisebericht Thailand
Brief aus Thailand

Die älteren unter uns erinnern sich noch: es gab eine Zeit vor E-Mail und SMS, vor Facebook und Whatsapp, vor Handy und Skype – ja sogar ganz und gar ohne Internet, WLAN und WIFI.
Die jüngeren unter uns fragen sich nun: wie ist das denn gegangen? Wie konnte man sich denn damals austauschen, wie verabreden? Das muss ja schon ewig her sein!
Briefe einer Weltenbummlerin aus den Jahren 1996/1997 weiterlesen

Briefe einer Weltenbummlerin Teil 2 Thailand

Aerogramm Thailand2
Aerogramm aus Thailand

07.11.1996
Bangkok – Thailand

Ich bin inzwischen zum zweiten mal in Bangkok angekommen und fühle mich hier schon ganz heimisch. Die Visumbeschaffung für Indien dauerte eine ganze Woche und die Zeit nutzte ich um nach Kanchanaburi am River Kwai zu fahren. Dort habe ich eine 2-tägige Tour zu all den Sehenswürdigkeiten gebucht. Inklusive Elefantenreiten.

Bei meiner Ankunft in Bangkok bin ich der Queen Elizabeth begegnet (kein Witz!). Sie kam gerade zum Staatsbesuch hier an und ist mir beinahe über die Füße gefahren.
Heute Nachmittag findet eine Prozession mit den Royal Barkes statt. Mal sehen, ob ich noch einen Stehplatz ergattern kann. Sonst klappt es ganz prima. Die Organisation ist manchmal ziemlich aufreibend, aber ich komme gut zurecht. Das Essen ist lecker und seit gestern scheint endlich auch mal die Sonne. Briefe einer Weltenbummlerin Teil 2 Thailand weiterlesen

Briefe einer Weltenbummlerin Teil 3 Laos

Aerogramm Laos
Aerogramm Laos

01.12.1996
Luang Prabang – Laos

Ich weiß gar nicht, was heute für ein Tag ist. Es ist ziemlich schwer, sich den Tag und das Datum zu merken. Ich schreibe täglich Tagebuch um das aktuelle Datum nicht zu vergessen und überprüfen kann ich dann die Sonntage. Da sind die Thai nämlich unterwegs. Die Städte ausgestorben und die Sehenswürdigkeiten überlaufen. Die Wälder sind voller Familien, die Picknick machen und danach sind die Wälder voller Müll, der einfach überall stehen und liegen gelassen wird. Briefe einer Weltenbummlerin Teil 3 Laos weiterlesen

Briefe einer Weltenbummlerin Teil 4 Vietnam

Visum Vietnam
Visum Vietnam

20.12.1996
Hanoi – Vietnam

Ich glaube, den letzten Brief habe ich in Luang Prabang geschrieben und er dürfte inzwischen angekommen sein. Inzwischen bin ich in Vietnam angekommen (der Krieg ist seit 20 Jahren aus!)

In der Zwischenzeit: Mit dem Engländer bin ich über die Grenze zurück nach Thailand gekommen. Dort haben wir den Nachtzug nach Bangkok genommen (im übrigen sehr bequem). Dort musste ich mich dann erst mal wieder um mein Visum für Indien kümmern.
Briefe einer Weltenbummlerin Teil 4 Vietnam weiterlesen

Briefe einer Weltenbummlerin Teil 5 Borneo und Indien

Visum Indien
Visum Indien

29.01.1997
Agra – Indien

Ich habe mich lange nicht mehr gemeldet, denn nach fast drei Monaten reisen durch Indochina war ich ziemlich erschöpft. Ich habe mich auf eine Insel zurückgezogen und wollte nichts mehr hören und sehen. Jetzt habe ich wieder Kräfte für die neue Herausforderung „Indien“ gesammelt. Briefe einer Weltenbummlerin Teil 5 Borneo und Indien weiterlesen

Briefe einer Weltenbummlerin Teil 6 Indien

Aerogramm Thailand2
Aerogramm aus Thailand

02.03.1997
Bangkok

Inzwischen sitze ich wieder in Bangkok und warte auf meinen nächsten Flug nach Australien.

Ganz so schlimm war es eigentlich gar nicht auf der Indien Reise. Ich habe es mir nach all den Erzählungen anderer Reisender viel schlimmer vorgestellt. Allerdings muss man für das Land viel Zeit und Geduld aufbringen. Zeit hatte ich ja genug. Schwieriger war das mit der Geduld. Zumal ich von der bisherigen Reise durch Asien schon ziemlich genervt war. Manchmal fiel es mir echt schwer, ruhig zu bleiben, wenn ich von allen möglichen Leuten angequatscht wurde und – was noch lästiger ist – angestarrt wurde. Ich freue mich schon darauf, wieder ganz normal auf einer Straße laufen zu können, ohne als etwas Besonderes angesehen zu werden. Briefe einer Weltenbummlerin Teil 6 Indien weiterlesen

Reiseziel Thailand

Thailand
Langboote am Strand von Thailand

Die beliebteste Reisezeit nach Thailand ist von November bis März. Perfekt, um dem europäischen Winter ein Schnippchen zu schlagen. Und wer nicht nur die Füße in den feinen weißen Sand strecken möchte, dem bietet sich die Möglichkeit, Thailand aktiv zu bereisen. Ein bisschen Wandern, eine kleine Kanutour, ein Elefantenritt, Faulenzen und Schnorcheln an traumhaften Sandstränden, hin und wieder ein paar Tempel anschauen und dazwischen gut essen und immer wieder mal die Seele baumeln lassen. So haben Sie sich Ihren Urlaub vorgestellt? Na, dann kann es jetzt ja los gehen!
Reiseziel Thailand weiterlesen