La Graciosa – Die achte Kanarische Insel!

Kanarische Inseln
La Graciosa

Wer bislang dachte, die Kanarischen Inseln würde nur aus 7 Inseln bestehen, der wird hiermit eines Besseren belehrt. Seit Ende 2018 gehört nun nämlich eine neue Insel zum ganzen Stolz der Kanarier: La Graciosa!

Zählten bisher Fuerteventura, Lanzarote, Gran Canaria, Teneriffa, La Palma, La Gomera und El Hierro zu den Kanarischen Inseln, gibt es nun durch „La Graciosa“ einen neuen Zuwachs. Bewohnt ist die Insel schon seit 1880, wobei sie erst 1986 zum Meeresreservat und Naturpark erklärt wurde und nun endlich auch durch die einstimmige Bewilligung des spanischen Senats offiziell als achte Kanareninsel anerkannt wurde.

Die Kanaren gehören offiziell politisch zu Spanien, liegen jedoch geografisch vor der marokkanischen Küste und daher näher an Afrika als an Europa. Mitten im Atlantik ziehen die Inseln jedes Jahr hunderttausende von Urlaubern an. Besonders im Winter ist das Ziel mit nur 4 Flugstunden gut und einfach zu erreichen und aufgrund des milden Ganzjahresklimas eine willkommene Winteralternative mit Sonnensicherheit.

Das nun neue „Baby“ der Kanaren-Familie bemisst gerade einmal 29 Quadratkilometer und beheimatet lediglich 750 Einwohner. La Graciosa ist dadurch die kleinste bewohnte Kanareninsel und liegt nur 7 km von ihrer Nachbarinsel Lanzarote entfernt. Nicht umsonst gilt sie daher natürlich noch als absoluter Geheimtipp! Wie auch die anderen Kanarischen Inseln ist La Graciosa vulkanischen Ursprungs und bietet eine bunte Mischung aus hellen, langen Stränden und einer sandfarbenen, jedoch kargen Hügellandschaft. Der Unterschied liegt darin, dass La Graciosa durch ihre unberührte Natur noch mit ihrer ganzen Schönheit strahlen kann und man hier wirklich noch einsame und verlassene Strände vorfindet.

Vermutlich wird es jedoch nicht lange dauern, bis die großen Hotelketten sich die Premiumplätze in erster Meeresreihe sichern und die Küste zubauen, weshalb man besser heute als morgen die neue, kleine Kanareninsel besuchen sollte. Bislang gibt es nur einige Ferienwohnungen von Einheimischen, die man sich dort mieten kann. Ansonsten empfiehlt sich auch sehr gut ein Besuch in Form eines Tagesausflugs ab Lanzarote. Für Touristen ist die Insel via Fähre von Lanzarote aus zu erreichen. Der Hauptort „Caleta del Sebo“ mit seinem schönen Hafen geht direkt in einen wunderschönen Sandstrand über. Da die Insel aber auch sonst so kompakt ist lässt es sich hier wunderbar per Rad oder gar zu Fuß den Rest der Insel erkunden. La Graciosa ist noch komplett asphaltfrei und nur über Sandpisten befahrbar. Wenn man sich also motorisiert fortbewegen möchte, muss man zum Taxi-Geländewagen zurückgreifen, da nur wenige Autos und auch wiederum nur Autos von Einheimischen auf der Insel überhaupt zugelassen sind. Aktuell leben fast alle Einheimischen vom traditionellen Fischfang, wobei der nun prognostizierte, wachsende Tourismus in Zukunft wohl eine neue Einkommensquelle für die Bewohner darstellen könnte.

Hier geht es zu den Wanderreisen auf die Kanarischen Inseln