Im Wandel der Zeit: Wellnessurlaub 2020!

Wellnessurlaub am Wolfgangsee

Besonders in der heutigen Zeit, die so schnelllebig und überreizt ist wie nie zuvor, sind regelmäßige Auszeiten und kleine Fluchten aus dem Alltag besonders wichtig. In großzügigen Wellnesslandschaften mit verschiedenen Bädern und Saunen wurde bislang ausgiebig relaxt und wieder neue Kraft für den Alltag geschöpft. Abgerundet wurde der Wellnesstrip im besten Fall mit einer teuren Massage aus dem Beautysalon und einem kulinarischen Gaumenerlebnis aus der Sterneküche.

Um das Programm aufzuwerten gibt es mittlerweile sogar Wellnessaufenthalte speziell für Kinder, AdultsOnly oder gar reine Ladies-Angebote oder Männerwochenenden. Doch wie in so vielen Bereichen hat sich auch im Wellness-Segment einiges verändert. Statt kurzen Alltagsfluchten mit teuren Massagen ist Wellnessurlaub mittlerweile darauf ausgelegt, den eigenen Lebensstil langfristig zu ändern.

Mit Sport und Ernährungsberatung will man die Weichen neu stellen. Nicht weniger wichtig in dem Zusammenhang wurde zudem der Bezug zur Natur. Wald und Wiesen werden plötzlich zur beliebten Kulisse für Yoga und Meditation, sogar Massagen werden mittlerweile in der freien Natur angeboten. Auch das Waldbaden ist einer der neuesten Trends in den Wochenprogrammen der Wellnesshotels. Waldbaden lässt den Urlauber in kürzester Zeit entschleunigen, so ist man ganz bewusst und achtsam im Wald, genießt die Ruhe und Natur und begegnet sich selbst neu.

Doch auch die Optik in den Räumlichkeiten wurde in den letzten Jahren angepasst. Statt wie bisher die Wellnessabteilungen mit römischen Säulen und Kunstpalmen zu verschönern kommt es mittlerweile auf Naturmaterialien wie Stein, Holz und viele Grünpflanzen an. Hotels mit Naturschwimmteichen und Nähe zum Wald gewinnen ganz klar.

Auch die bisher gut gebuchten hawaiianischen Lomi-Lomi-Massagen oder die indischen Ayurveda-Therapien wurden fast schon ersetzt durch Anwendungen aus der Region mit Naturprodukten wie Moor, Heu, Hopfen oder Schafwolle. Wie wäre es also mal ein schönes Hopfenbad zu nehmen und dazu passend ein regionales Bierchen zu trinken? Auch Fasten ist nach wie vor sehr beliebt, wobei das „Digital-Detox“, also das Fasten von digitalen Medien neu ist. Ganz bewusst wird auf die Nutzung von Smartphone und Co. verzichtet.

Alles in allem steht in der heutigen Wellnessauszeit die Selbstheilung und die Optimierung der seelischen Verfassung maßgeblich im Vordergrund. Es geht primär um ein weniger durchgetaktetes und gehetztes Leben, dafür um eine bewusste Lebensführung und eine ausgewogene Ernährung. So kam es in den letzten Jahren auch zur „Slow-Food“-Bewegung, welche für ein bewusstes, genussvolles und vor allem regionales Essen steht. Es ist ziemlich genau das Gegenteil vom bisherigen „Fast-Food“, umgesetzt durch regionale Produkte und Tiere aus artgerechter Haltung, mit dem viele Hotels ihr neues Konzept von Wellness kulinarisch abrunden.

Nicht wenige von uns bauen diese Art von seelischer und kulinarischer Wellness bereits in ihren Alltag ein und es werden hoffentlich noch mehr!

Wellnessurlaub in den Alpen