Georgien – der Balkon Europas

Kazbek

Georgien, das kleine Land das etwa so groß ist wie die Schweiz und wo die Uhren noch etwas anders ticken. Unverputzte, winzige Häuser, davor Frauen die an der Straße Gemüse verkaufen und Jugendliche die Tiere hüten… hier scheint die Zeit irgendwie stehengeblieben.

Direkt am Schwarzen Meer gelegen, zählt die Region jedoch zu den abenteuerlichsten der Erde. Für jeden ist etwas dabei: Für Naturbegeisterte und Wanderer, aber auch für Kulturverrückte und Reisende, die gern fernab vom Massentourismus die Welt entdecken.

Georgien liegt eingebettet zwischen Europa und Asien an der Grenze der Kontinente und wird aufgrund seiner facettenreichen Landschaft auch gerne als der „Balkon von Europa“ bezeichnet. Georgien ist reich an üppiger Flora und Fauna und die Natur ist wirklich noch nahezu unberührt. Die unterschiedlichen Landschaftsformen sind nicht zuletzt bedingt durch die vielen Klimazonen, die in Georgien vorherrschen. Vom subtropischen Klima mit Palmen, Eukalyptus und Oleanderbäumen entlang der Schwarzmeerküste bis hin zum tiefsten Schnee und ewigen Gletschern im Hauptmassiv des Kaukasusgebirges reicht die Landschafts-Palette.

Doch neben der fantastischen Natur kommt auch die Kultur in Georgien nicht zu kurz. So warten hier unzählige Klöster, Kathedralen, Festungen, Kirchen und Höhlenstädte darauf besichtigt zu werden. Zudem kann man nur in Georgien das höchstgelegene und dauerhaft bewohnte Dorf Europas besichtigen. Auf 2200 m leben hier die Dorfbewohner mit einem Blick auf die atemberaubende Gipfellandschaft rundherum. Allen voraus die Aussicht auf den höchsten Berg Georgiens, den „Schchara“ mit seinen 5068 m.

Ein absolutes Highlight in Georgien ist natürlich der Kaukasus. Sowohl die Gebirgszüge des großen Kaukasus als auch die des kleinen Kaukasus zieren das kleine Land und liefern abwechslungsreiche Routen für Wanderer und Aktivurlauber.

Wer daneben auch gerne mal ins Stadtleben eintaucht, der wird das quirlige „Tiflis“ lieben. Etwa ein Drittel der kompletten Landesbevölkerung lebt in der Hauptstadt Georgiens und sorgt mit kleinen Restaurants und Bars für den gewissen Großstadtflair. Kulturell findet man Güter aus dem osmanischen Reich, sieht aber auch Einflüsse aus Zeiten der ehemaligen Sowjetunion.

Was man vielleicht nicht zu vermeinen mag: Georgien ist bekannt für seine vielen Weingüter und erstklassigen Wein! Weinverkostungen sind meist ein fester Bestandteil von Rundreisen und garantieren einen landestypischen, geselligen Abend. Wenn man die besondere Reise bis ans Ende Europas übrigens schon auf sich nimmt, dann verbindet man idealerweise Georgien gleich mit seinem schönen Nachbarland Armenien. So bekommt man gleich zwei Schätze in einer Reise!

Georgien und Armenien Reise