Die internationale Datumsgrenze!

Fidschi Inseln

Wo kann man einen Tag zweimal erleben wie bei „Und täglich grüßt ds Murmeltier“ ? Irgendwo muss sie ja sein: Die magische Grenze an der die Tage von „gestern“ auf „heute“ springen.

Unsere Erde durchlaufen verschiedene Längengrade, auch Meridiane genannt, die sich jeweils von Nord nach Süd über die Weltkugel ziehen. Gemeinsam mit den Breitengraden kann man dadurch punktgenau Orte durch ihre Koordinaten festmachen.

Der bekannteste Längengrad ist der sogenannte „Nullmeridian“. Er verläuft durch Greenwich in London und bildet die Basis der kalendarischen Datumsberechnung. Dieser Nullpunkt wurde 1884 ganz willkürlich während einer internationalen Konferenz festgelegt.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Planeten, auf dem 180. Längengrad liegt im Gegenzug die internationale Datumsgrenze! Hier begegnen sich heute und morgen und nur hier kann ein Tag zweimal erlebt werden. Wer sich westlich der Datumsgrenze befindet lebt im Heute, wer sich östlich davon befindet lebt im Gestern und liegt ganze 12 Stunden zurück.

Alles wie so oft eine Frage der Logik, wobei es hilft, wenn man bedenkt, dass an diesem Punkt die maximale Zeitverschiebung von 12h rückwärts sowie 12h vorwärts erreicht ist. Mehr geht also nicht mehr. Ab hier beginnt der Kalendertag wieder von Neuem.

Um möglichst wenige Länder in zwei Kalenderzonen teilen zu müssen, wählte man die Datumsgrenze extra in einem Erdteil, in dem nur wenige Menschen leben und wo die Linie größtenteils durch den riesigen pazifischen Ozean verläuft. Nichtsdestotrotz lag unter anderem die schöne Fidschi-Insel „Taveuni“ geographisch genau auf dem 180. Längengrad. Zunächst teilten die Tage die Südseeregion doch es fanden immer wieder Anpassungen statt, da die Datumsteilung auf einzelnen Inseln für die Einwohner äußerst unpraktisch war.

Die Datumsgrenze folgt daher heute nicht detailliert der Linie des 180. Längengrads, sondern macht immer wieder ein paar Schleifen um bewohntes Gebiet. Ebenso wie mit anderen Zeitzonen, die auch nicht immer strikt über den jeweiligen Längengrad verlaufen, denn auch hier sind mehrere Zeiten innerhalb eines Landes eher unpraktisch.

Samoa wechselte 2011 übrigens die Datumsgrenze, da sie gegenüber ihren Haupt-Handelspartnern Australien, Neuseeland und Asien ständig einen Tag zurück hingen.

Am besten eignet sich für die Überfahrt der Datumsgrenze eine Kreuzfahrt. Wenn man jedoch um keinen Tag beraubt werden möchte, sondern eben einen Tag in seinem Leben gleich doppelt erleben möchte, sollte man eine Route in östlicher Richtung, also beispielsweise von Fidschi nach Tahiti, wählen.

Übrigens ein ganz besonderes Highlight für alle großen und kleinen Geburtstagskinder, die sich schon immer einmal ihren Kindheitstraum erfüllen wollten und den eigenen Geburtstag gleich an zwei Tagen nacheinander feiern möchten.

Fidschi und das Königreich Tonga