Zurück aus Indonesien

Indonesien

Ich bin tatsächlich schon fast zwei Wochen zurück aus Indonesien und vermisse vor allem die freundlichen Menschen, die so sehr gerne lachen. Die Reise war ein echtes Erlebnis und ich kann sie sehr weiterempfehlen.
Manches hatte ich mir anders vorgestellt, da ich bisher Wander-Studienreisen mit meistens 4 Sterne Hotels hatte. An einiges musste man sich erst mal gewöhnen (warmes Essen ist bestenfalls lauwarm, im Bad gibt es nur ein einziges Handtuch, und natürlich die Sache mit dem Besteck). Aber man gewöhnt sich schnell daran.

Man entdeckt auf diesen Inseln nicht nur eine fantastische intakte Natur (besonders auf Flores), sondern akzeptiert, dass man eine touristisch weniger erschlossene Insel mit einfacheren Hotels (waren immer sauber) und sehr wenigen Restaurants erwarten muss. Den Bewohnern zollt man für ihre Kreativität sehr viel Respekt.

Dank dem Wetterphänomen „El Nino“ hatte der Wind im März noch nicht gedreht, so dass wir oft einen Regenguss abbekommen haben (manchmal 3 Stunden lang). Nachteilig hatte sich das bei der 5 tägigen Bootsfahrt gezeigt, es hat in die Kabinen reingeregnet (trotz geschlossener Fenster) und einmal haben wir 6 Stunden Verspätung wegen der starken Gegenströmung gehabt. Ans Segeln war so auch nicht zu denken. Aber wir wollten ja auch nicht bis Australien segeln.

Trotzdem ist diese Reise ein tolles Erlebnis. Man sieht und erlebt so viel, was nicht angekündigt war incl. einer deutschen Reiseleiterin, die seit 20 Jahren in Indonesien lebt und vieles erklären kann.

Indonesien-Reise: Mystische Kulturen und ungezähmte Natur