Erlebnisreisen, Abenteuerreisen, Wanderreisen, Trekkingreisen, Naturreisen, Aktivreisen, Studienreisen... von Reisevermittlung Gabriele Sigl.
Erlebnisreisen Sigl für Abenteuerreisen und Erlebnisreisen in Europa und weltweit. Abenteuerurlaub ⋅ Aktivreisen ⋅ Erlebnisurlaub ⋅ Fernreisen ⋅ Flugreisen ⋅ Gruppenreisen ⋅ Naturreisen ⋅ Radreisen ⋅ Reitreisen ⋅ Rundreisen ⋅ Safaris ⋅ Sonderreisen ⋅ Studienreisen ⋅ Trekking ⋅ Wanderreisen ⋅ Wanderurlaub ⋅ Island
Startseite : Europareisen : Islandreisen : Reise 310935

Island: Land der Vulkane
9-tägige Trekkingreise

Tautropfen glitzern auf moosbewachsenen Hügeln. Ein klarer See ruht in der weiten Wüstenlandschaft. Lavasand knirscht unter unseren Trekkingschuhen. Das Plätschern der Bäche klingt wie die Begleitmusik des lebendigen Landschaftskinos. Über den Gipfeln üben sich Sonne und Wolken im Tauziehen und lassen die Rhyolithberge rotbraun und graublau leuchten. Was für ein Schauspiel – ganz ohne Akteure. Denn es gibt wirklich noch stille und menschenleere Flecken auf der Insel. Unsere Trekkingroute führt uns durch das stille vulkanische Hochland, entlang der schönsten Pfade des berühmten Laugavegur-Trails und doch fernab des Trubels. Wir trekken durch das bizarre Hochland, queren die schwarze Lavawüste Mýrdalssandur und durchwaten immer wieder kleine Flussläufe. Wir steigen auf den Gipfel des Sveinstindur und genießen den Rundumblick über die Berge, wir folgen dem Lauf des Flusses Skaftá und erkunden die tiefe Feuerschlucht Eldgjá. Ausgetrocknete Flussbette, gewaltige Basaltwände und karge Moränen weisen uns den Weg bis wir schließlich Landmannalaugar erreichen - was für ein Farbenspiel! Und zur Belohnung lockt immer wieder ein entspanntes Bad in einem der Naturpools - selbstverständlich mit warmem Wasser. Kein Wunder, dass es in dieser Region von Trollen und Elfen nur so wimmelt und selbst in der quirligen Hauptstadt begegnen uns die Sagen und Legenden auf Schritt und Tritt. Wir sind mittendrin statt nur dabei und erleben die gesamte Vielfalt Islands bei unseren Wanderungen. Und mit jedem Schritt kommt uns die Natur ein Stück näher.

9 Tage
Trekkingreise
Region: Südisland, Landmannalaugar, Hochland
Übernachtung: Gästehaus, Hütten, 2 x Zelt
Kleingruppe: 8 bis 14 Teilnehmer

Höhepunkte:
7-tägiges Trekking (3 - 8 Std. täglich)
In Eldgjá die tiefste Feuerspalte der Erde durchqueren
Durch die bunte Bergwelt von Landmannalaugar wandern
In der heißen Quelle Strútslaug mit Naturpanorama baden
Den Blick über den endlosen Gletscher Mýrdalsjökull genießen
Vom Sveinstindur über das wüstenartige Hochland schauen
An den hellen Abenden gemeinsam vor der Berghütte grillen

Detailprogramm:
Tag 1: Anreise nach Keflavík
Flug nach Keflavík und Ankunft am frühen Abend. Wir werden von einem Fahrer zu unserer Unterkunft nach Reykjavik gebracht und haben etwas Zeit, uns auf eigene Faust die nördlichste Hauptstadt der Welt anzusehen.
Fahrzeit: ca. 1 Std.
Fahrstrecke von: ca. 50 km
Gästehaus Sunna in Reykjavík

Tag 2: Reykjavík - Sveinstindur, Beginn des Trekkings
An unserem ersten Trekkingtag besteigen wir den Berg Sveinstindur. Der Aufstieg ist zwar nicht schwierig, aber Ausdauer ist gefordert! Oben angekommen wissen wir aber, warum sich die Mühe gelohnt hat: Vom Gipfel haben wir ein fantastisches Rundum-Panorama. Unter uns liegt der See Langisjór, der sich bis zum Gletscher Vatnajökull erstreckt und auch die Gletscher Hofsjökull und Langjökull im Hochland sind erkennbar. Wir saugen noch einmal die Schönheit dieser unberührten Natur in uns auf und steigen dann langsam auf der anderen Seite ab, um zu unserer Berghütte zu gelangen.
+480 Hm, -480 Hm, Gehzeit: ca. 2-3 Std.
Gehstrecke: ca. 6 km
Fahrzeit: ca. 4.5 Std.
Fahrstrecke von: ca. 240 km
Berghütte Sveinstindur
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 3: Wanderung von Sveinstindur nach Skælingar
Nachdem wir uns gestern „eingelaufen" haben, starten wir heute richtig durch! Wir folgen dem Fluss Skaftá, der dem großen Vatnajökull-Gletscher entspringt. Wir wandern zu der zerfurchten Schlucht Hvanngil und durchwaten den Bach Hellnaár. Ein feucht-fröhliches Vergnügen, das den Kreislauf in Schwung bringt. Wir gehen den Hang hinauf, weiter entlang des Flusses und durch Lavafelder und schwarzen Sand, an Wasserfällen und Stromschnellen vorbei. Immer wieder entdecken wir vulkanische Muster und Formationen: Ein schwarz-graues Streifenmuster auf einem kleinen Hügel, eine kleine Insel im Fluss, auf der das Moos wie ein gelblich grüner Teppich leuchtet. Vielleicht entdecken wir Elfen und Trolle? Bald folgen wir einem schmalen Pfad, der uns auf die Berghänge Uxatindur hinaufführt. Die Landschaft ist in dieser Höhe eher vegetationsarm, aber das Grün der moosbewachsenen Berge bildet einen schönen Kontrast zur schwarzen und roten Lava. Schließlich erreichen wir unser Camp bei Skælingar und lassen den Abend ausklingen.
+250 Hm, -250 Hm, Gehzeit: ca. 6-8 Std.
Gehstrecke: ca. 17 km
Camp bei Skælingar
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 4: Wanderung von Skælingar über Eldgjá nach Álftavötn
Heute wechselt die Kulisse: Eine grüne Hügellandschaft liegt vor uns, die der Vulkan Eldgjá durch unzählige Ausbrüche geschaffen hat. Das mit Kratern gespickte Lavafeld wirkt bizarr und verleiht der gesamten Gegend einen Hauch von Mystik. Wir wandern durch die Feuerspalte Eldgjá. Hier stürzt der Ófaerufoss-Wasserfall tosend in die Tiefe und durchbricht die Stille. Anschließend durchqueren wir ein moosbewachsenes Feld und steigen hinunter in die Schlucht des Flusses Syðri Öfæra. Hier müssen wir die „südliche Unpassierbare" durchwaten - die allerdings ganz gut passierbar ist. Das Wasser kann zwar knietief sein, aber meist ohne starke Strömung. Bevor wir das Tal erreichen, bewundern wir noch ein besonderes Kunstwerk: Die Steinbrücke, die sich über den Fluss Syðri Ófæra spannt, hat Architekt Natur aus reiner Lava erschaffen. Das Wasser sprudelt darunter hervor und bahnt sich einen Weg durch das Lavafeld. Am Nachmittag wandern wir nach Álftavötn und beziehen unsere Hütte.
+350 Hm, -350 Hm, Gehzeit: ca. 6-8 Std.
Gehstrecke: ca. 23 km
Berghütte Álftavötn
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 5: Wanderung von Álftavötn Krókar nach Strútur

Wir folgen dem Fluss Syðri Ófæra bis wir erneut die Feuerspalte Eldgjá erreichen. Die Lavaströme ziehen sich durch die 35 km lange Schlucht und wirken mit den grünen Moosteppichen fast wie ein Gemälde. Anschließend durchqueren wir den Fluss Hólmsá. Bald erreichen wir das Tal Hólmsárbotnar, welches auf den ersten Blick recht moorig und teilweise grasbewachsen wirkt, trotzdem sieht man keine Schafe hier. Warum? Und woher kommt die kleine Lagune? Wir finden es heraus und nutzen dabei die Gelegenheit für ein heißes Bad in der Strútslaug-Quelle. Eine herrliche Pause an einem (fast) geheimen Ort! Die Quelle ist nur zu Fuß erreichbar und wir können die Wärme in vollen Zügen genießen! Später erreichen wir unsere Berghütte in Strútur. Vor uns liegt ein ruhiger Abend in der Natur - Fernblick auf den Myrdals-Gletscher inklusive.
+300 Hm, -300 Hm, Gehzeit: ca. 7-8 Std.
Gehstrecke: ca. 24 km
Berghütte in Strútur
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 6: Wanderung von Strútur nach Hvanngil
Wir verlassen unsere gemütliche Hütte und machen uns auf den Weg in die Wüste - zumindest in eine wüstenartige Region. Der Pfad dorthin ist relativ nass und wir brauchen mehrmals unsere Sandalen, um Bäche und Flüsse zu durchqueren. Das regt den Kreislauf an! Plötzlich erstreckt sich der schwarze Lavasand des Myrdal-Gletschers vor uns wie ein dunkler Ozean und der landschaftliche Kontrast ist geradezu überwältigend. Im Süden blitzen die Eiszungen in hellem Kontrast und im Norden bleibt unser Blick noch einmal an den farbigen Rhyolithbergen hängen, die wir bereits aus nächster Nähe kennen. Wir saugen die Ruhe auf und erreichen mit diesen Eindrücken am Nachmittag unser Zeltcamp in der Nähe von Hvanngil.
+150 Hm, -150 Hm, Gehzeit: ca. 5-6 Std.
Gehstrecke: ca. 16 km
Camp bei Hvanngil
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 7: Wanderung von Hvanngil nach Hrafntinnusker
Im Gegensatz zum klassischen Laugavegur-Trail ist die heutige Route weniger begangen und lässt uns die Ruhe und Einsamkeit der herben Natur viel intensiver spüren. Wir erreichen bald den Álftavatn-See und haben Zeit für ein Picknick. Weiter geht es in die Jökultungur-Schlucht, hier und da köchelt ein Schlammtopf am Wegesrand oder ein warmes Rinnsal fließt aus einem Eistunnel hervor. Heißer Dampf und eisige Gletscher umgeben uns und in dieser mystischen Atmosphäre. Anschließend steigen wir langsam ins Tal hinunter, durch kleine Täler, vorbei an dampfenden Quellen und zwischen bewachsenen Bergrücken bis zur Hütte Hrafntinnusker, wo wir die nächste Nacht verbringen.
+490 Hm, -490 Hm, Gehzeit: ca. 6-8 Std.
Gehstrecke: ca. 12 km
Berghütte Hraftntinnusker
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 8: Wanderung von Hrafntinnusker nach Landmannalaugar, Ende des Trekkings, Rückfahrt nach Reykjavík
Auf geht's in eine der beliebtesten Ecken des isländischen Hochlandes! Zunächst führt uns der Weg durch das Lavafeld Laugahraun. Besonders im Morgenlicht glitzert die Obsidianlava in unterschiedlichen Farben und bringt nicht nur die Natur zum Leuchten. Wir wandern nach Landmannalaugar, eines der Highlights des Hochlands. Bunte Berge, leuchtendes Gras, heiße Quellen und verblüffende Farbkontraste prägen die Landschaft dieser Region. Sofort fallen uns die Rhyolithberge ins Auge. Die Felsen schimmern in rot, braun, orange und gelb, die Lavafelder in tiefem Schwarz – ein faszinierendes Farbenspiel. Nach einem ausgiebigen Picknick sind wir gut gestärkt und machen uns auf den Weg: Wir wollen den Bláhnúkur besteigen und die farbenfrohe Bergwelt von oben betrachten. Wie kommt die Region zu ihrem Namen? Wir finden es heraus! Zum Abschied vom Hochland lassen wir es uns noch einmal richtig gut gehen und genießen ein Bad in einem warmen Naturpool. Im Anschluss nehmen wir die umweltfreundliche Variante und fahren mit dem Linienbus zurück nach Reykjavík. Dort angekommen, können wir entweder einen Abendspaziergang machen oder uns ein nettes Restaurant in der Altstadt suchen.
+470 Hm, -470 Hm, Gehzeit: ca. 4-5 Std.
Gehstrecke: ca. 12 km
Fahrzeit: ca. 5 Std.
Fahrstrecke von: ca. 180 km
Gästehaus Sunna in Reykjavík
Frühstück, Mittagessen

Tag 9: Heimreise
In der Nacht fahren wir von Reykjavík zum Flughafen Keflavík und treten unsere Heimreise an. Gegen frühen Mittag erreichen wir Deutschland.

Unterbringung:
Wir übernachten in Reykjavik in Gästehäusern mit einem Mittelklassestandard und Etagenbad. Während es Trekkings übernachten wir in einfachen Wanderhütten in Mehrbettzimmern. Teilweise verfügen die Hütten über fließend Wasser und Duschmöglichkeit (gegen Gebühr, ca. 500 ISK), teilweise sind die Hütten ohne jeglichen Komfort mit Toilette im Außenbereich, aber ohne Dusche ausgestattet. In den abgelegenen Regionen rund um Skælingar und Strútur ist die Übernachtung im Zelt den abgeschiedenen Hütten vorzuziehen. Es sind keine Einzelzelte verfügbar. Entlang des Laugavegur-Treks sind die Hütten oft stark belegt, auf diese Belegung haben wir keinen Einfluss.

Bei dieser Reise ist die volle Verpflegung inkludiert, nur in Reykjavík wird das Abendessen individuell in der Stadt eingenommen. Morgens und abends kochen wir gemeinsam, unser Transportfahrzeug bringt die Lebensmittel zur folgenden Unterkunft. Das Mittags-Picknick wird aus den Frühstückszutaten zusammengestellt. Zum Abendessen gibt es meist Fisch oder Fleisch (Lamm) mit Kartoffeln oder Reis, Gemüse sowie Milch- und Käseprodukte. Frisches Obst gibt es in der Regel nicht. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache und gegen Aufpreis. Wir bitten um Verständnis!
Das Leitungswasser in Island ist von sehr guter Qualität, auch wenn es teilweise einen leicht schwefligen Geruch hat - das ist gesundheitlich unbedenklich. Es ist nur sinnvoll, das oft sehr heiße Wasser aus der Leitung zu spülen und erst das kühlere Wasser zu trinken.

Teamgeist und Kameradschaft sind auf dieser Tour besonders wichtig, da jeder Teilnehmer wesentlich zum Gelingen der Reise beiträgt. Aktive Mithilfe bei allen anfallenden Arbeiten (z.B. notwendige Aufräumarbeiten, Essenszubereitung, usw.) sollte für alle Teilnehmer selbstverständlich sein. Erfahrungsgemäß entsteht durch dieses Gemeinschaftserlebnis ein stärkeres Zusammengehörigkeitsgefühl.

Gästetipp:

Teilnehmeranzahl:
Mindestteilnehmer: 8 Personen, Höchstteilnehmer: 14 Personen

Reisetermine und Preise:
Reisenr.: 310935 

   Euro   Hinweise

14.07.19 - 22.07.19 3498,-Anfragen  Buchen
11.08.19 - 19.08.19 3578,-Anfragen  Buchen
18.08.19 - 26.08.19 3578,-Anfragen  Buchen
01.09.19 - 09.09.19 3498,-Anfragen  Buchen

Unser Fax-AnmeldeformularPDF-Dokument können Sie auch gerne verwenden.

Termin- und Preishinweise:
Einzelzimmer-Zuschlag (2 Nächte): 150 Euro
Berlin ohne Zuschlag
Weitere deutsche Abflughäfen vorbehaltlich Verfügbarkeit: 50 Euro

Enthaltene Leistungen:
Flug ab/bis Berlin - Tegel nach Keflavik
Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
Rail und Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
Übernachtung 2 x im Gästehaus (Gemeinschaftsbad), 4 x in Berghütten, 2 x im Zelt
8 x Frühstück, 7 x Mittagessen, 6 x Abendessen
Deutschsprachige Reiseleitung ab/bis Reykjavik
Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Nicht enthaltene Leistungen:
nicht genannte Mahlzeiten und Getränke (ca. 100 Euro)
Trinkgelder
individuelle Ausflüge und Besichtigungen
Reiseversicherung

Anforderungen / Informationen:
Voraussetzung für diese Reise sind ein hohes Maß an Flexibilität, Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 8 Std. Gehzeit in meist weglosem Gelände. Feuchte Wiesen, moosige Felder oder spitzes Vulkangestein, Blockgelände, Geröll und Altschneefelder wechseln ab, d.h. der Untergrund ist felsig, feucht, moosig und sandig. Besonders nach Regenfällen können die Pfade schlammig sein und sich stellenweise in kleine Bäche verwandeln und tiefe Furchen aufweisen. Das Trekking führt größtenteils durch touristisch unerschlossenes Gebiet, die einzelnen Etappen variieren. Es sind keine nennenswerten Steigungen zu bewältigen, dafür immer wieder kleine Flüsse zu durchqueren. Es sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, wir tragen unseren Tagesrucksack mit dem Notwendigsten, das Hauptgepäck wird transportiert. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen.

Einreise- und Gesundheitshinweise:
Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Island einen Personalausweis oder Reisepass, der mindestens über den Zeitraum des Aufenthalts gültig ist.

Hinweise:
Bei der angebotenen Reiseleistung handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Reiserechtsrichtlinie (EU) 2015/2302. Bitte lesen Sie das Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden nach § 651a des BGB. Es gelten die AGB, die Zahlungsmodalitäten und die Angebotsbeschreibung des Reiseveranstalters.
Der Reisende kann vor Reisebeginn gegen Zahlung einer angemessenen Entschädigung oder gegebenenfalls einer vom Reiseveranstalter verlangten Entschädigungspauschale jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung. So bleiben Ihnen im Fall einer Stornierung Kosten erspart, und Sie können sich voll und ganz auf Ihre Reise freuen.
Diese Reise ist im Allgemeinen nicht für Menschen mit Mobilitätseinschränkung geeignet.

Reiseempfehlung:




Sigl Reisevermittlung
Gabriele Sigl
Fax: 0 83 42 / 919 338
E-Mail: InfoGabrieleSigl.de
Abenteuerurlaub
Erlebnisurlaub
Wanderurlaub
Europareisen
Fernreisen
• Erlebnisreisen • Abenteuerreisen • Wanderreisen • Trekkingreisen • Aktivreisen •

Erlebnisreisen - weltweit.de für Abenteuer Reisen und Abenteuerurlaub
StartseiteSitemap   0.0546