Slow Travel – der neue Gegentrend!

Der Gegentrend „Slow Travel“, was so viel wie „Langsames Reisen“ bedeutet, bietet verglichen zum bisherigen Reiseverhalten viele Vorteile! Man reist bewusster, genießt intensiver und das beste noch dazu: Es ist viel klimafreundlicher!

Die Anreise, sei es mit dem Flugzeug, Auto, Bus oder Bahn macht bei Reisen bekanntlich immer den größten Anteil aus und ist daher für die meisten CO2-Emissionen verantwortlich. Wenn man nun aber langsamer reist, vor Ort länger bleibt und dafür seltener unterwegs ist, freut sich das Klima darüber sehr!

Beim Slow Travel kommt es nicht darauf an möglichst viele Sehenswürdigkeiten abzuklappern und unzählige Fotos zu schießen, sondern sich auf Menschen und Orte einzulassen und sich wirklich Zeit zu nehmen. Slow Travel ist das absolute Gegenteil vom Massentourismus, es bedeutet aber vor allem weniger Stress und pure Entschleunigung!

Es ist teilweise ja schon ein richtiger Wahnsinn, wie rasant Menschen vor der Corona-Krise um die Welt gejettet sind. Übers Wochenende nach Paris, schnell mal 10 Tage nach Thailand, 1 Woche Kulturstress in Ägypten… Beim Slow Travel soll das Reisen endlich wieder mehr geschätzt werden, es geht hier nicht um Tempo und Entfernungen, sondern um mehr Tiefgang und Bewusstsein.

Besonders durch die Krise stellen immer mehr Leute ihr Reiseverhalten in Frage. Der ökologische Fußabdruck lässt sich nur schwer ignorieren, standen bislang ja doch eher die eigenen Bedürfnisse im Vordergrund als die tatsächlichen Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Umwelt.

Slow Travel bedeutet aber auch nicht mit All-Inklusive-Verpflegung 24 h in einer Luxus-Anlage zu verweilen und nur für einzelne Tagesausflüge das Hotel zu verlassen. Nein es bedeutet auch die Menschen vor Ort, ihre kulinarischen Köstlichkeiten und ihre Lebensart authentisch kennenzulernen. Dafür muss man natürlich weitgehendst seine Hotelanlage verlassen und sich auf das Reiseland zu 100 % einlassen. Durch die längere Urlaubsdauer vor Ort kommt man meist automatisch an abgelegene Ecken, für die man sonst vermutlich keine Zeit gehabt hätte.

Corona hat die Reisebranche schwer getroffen, nichtsdestotrotz wird das Reisen früher oder später ein neues Revival erleben. Jetzt ist die Zeit, das eigene Reiseverhalten zu überdenken und auf den Trend-Zug des „Slow Travel“ aufzusteigen!