Sächsische Schweiz: Warum in die Ferne schweifen?

Sächsische Schweiz
Bastei

Warum in die Ferne schweifen, wenn die wunderschöne Sächsische Schweiz doch vor der Nase liegt. Man muss nicht immer in den Flieger steigen um besondere und außergewöhnliche Landschaften zu erleben. Im Osten Deutschlands liegt nämlich die bekannte Sächsische Schweiz mit ihrem imposanten Elbsandsteingebirge und bietet besonders für Wanderliebhaber ein buntes Programm.

Rund 100 Quadratkilometer Fläche gehören zu dem gleichnamigen Nationalpark und auf mehr als 1200 km Wandernetz werden hier Touren für alle Schwierigkeitsstufen angeboten. Die Anlehnung des Namens an die eigentliche Schweiz als unser Nachbarland kommt durch die Ähnlichkeit der Landschaftsbilder. Keine andere Region in Deutschland bietet derartig bizarre Felsformationen und eine solche Skyline aus Schluchten und Tafelbergen wie die Sächsische Schweiz. Der Hauptteil der Felsformationen besteht aus Sandstein, welches für das einzigartige Naturschauspiel sorgt.

Besonders hervorzuheben in der Sächsischen Schweiz ist der schöne „Malerweg“ sowie der „Königsweg“ zu den Schrammsteinen vorbei an der Wolfsschlucht. Gerne wird hier auch eine Bootsfahrt durch die Kamnitz-Klamm unternommen oder die Tour gar kombiniert mit einem Abstecher ins Nachbarland Tschechien. Hier in der Böhmischen Schweiz steht nämlich noch Europas letzte Natur-Sandsteinbrücke.

Ebenso lohnt sich ein Besuch im einst sichersten Ort Sachsens: Der Festung Königstein. Sie gehört zu den größten Berg-Festungsanlagen in Europa und bietet zu ihrer großen Geschichte noch dazu einen fantastischen Ausblick über das Elbtal.
Doch auch nette und kleine ehemalige Handelsstädtchen sorgen für eine willkommene Abwechslung entlang der Wanderrouten und bieten mit ihren historischen Ortskernen eine lebende Erinnerung an das Mittelalter.

Als Abschluss einer jeden Wanderreise durch die Sächsische Schweiz bietet sich idealerweise die Metropole Dresden mit ihren prunkvollen Barockbauten und ihrer geschichtsträchtigen Vergangenheit an. Die berühmte Semperoper sowie die Frauenkirche gehören fest zum Programm. Ebenso lädt die Elbe als Lebensader der Stadt förmlich zu einer Schifffahrt ein. Auch für Kunstliebhaber hält die Stadt mit ihren vielen Kunstsammlungen und der beeindruckenden Architektur so einiges bereit und wird aufgrund dessen auch nicht umsonst ganz charmant als das „Florenz von Deutschland“ bezeichnet.

Wanderreisen in Deutschland