Wenn der Stempel im Pass für Ärger sorgt!


Was ist es nicht für ein einzigartiges Gefühl neue Länder zu bereisen? Sie zu entdecken, in neue Kulturen einzutauchen und das Land von allen Seiten hautnah kennenzulernen? Für viele Menschen ist Reisen, fernab des Pauschalurlaubs, zum liebsten Hobby geworden. Das Reiseziel kann gar nicht „besonders“ genug sein, je spannender, desto besser.

Es ist eine wahre Freude seine ganz persönliche Reiseliste abzuhaken und immer wieder neue Reiseziele draufzusetzen. Oft ist es ein richtiger „Sammel-Wahnsinn“ der bunten Stempel im Reisepass als eine Art Souvenir und wenn dieser dann mal in einen neuen getauscht werden muss, blutet oft das Reiseherz.

So schön die Stempel im Pass aber auch sind, sie sind nicht immer von Vorteil. In Israel ist beispielsweise abzuraten, sich einen Stempel in den Pass drücken zu lassen. Bei einem etwaigen späteren Besuch in arabischen Staaten wie Kuwait, Iran oder dem Libanon kann damit die Einreise verweigert werden. Zudem muss mit einem israelischen Stempel im Pass auch in anderen Ländern mit verschärften Einreisekontrollen und einem extremen Zeitaufwand gerechnet werden. Stattdessen können in Israel Einreisekarten verwendet werden, die man dann bei der Ausreise wieder abgibt.

Die USA haben seit vielen Jahren das bewährte elektronische Einreiseverfahren. Man beantragt online gegen eine kleine Gebühr eine Einreisegenehmigung, welche dann für 2 Jahre Gültigkeit hat. Wer jedoch seit 2011 Stempel der Länder Syrien, Sudan, Libyen, Jemen, Somalia, Iran oder Irak im Reisepass hat, kann an diesem Verfahren nicht teilnehmen und muss persönlich bei der Botschaft erscheinen, um dort ein aufwendiges „klassisches“ Visum zu beantragen. Da kann es einfacher sein, wenn man sich einen neuen Reisepass bei den deutschen Behörden besorgt.

Für nicht mal mehr 30 Staaten müssen deutsche Staatsbürger aktuell vorab ein Visum besorgen. Allen restlichen Ländern öffnet das wertvolle bordeauxrote Büchlein die Grenzen durch visumfreie Einreise oder der Möglichkeit eines Visum „On Arrival“, das bei Ankunft einfach in den Pass gestempelt wird.

Wir Deutsche haben übrigens einen der drei „mächtigsten“ Reisepässe der Welt. Stolze 177 Länder dürfen wir mit unserem Pass komplett visumfrei bereisen. Lediglich Japan und Singapur liegen im Rang noch vor Deutschland!

Noch ein Tipp: In vielen Gemeinden gibt es die Möglichkeit, den alten Reisepass samt seiner wertvollen Stempel als Andenken zu behalten. Dieser wird dann einfach mit Lochern oder Zangen entwertet. Fragen lohnt sich!

Erlebnisreisen weltweit