Norwegen und sein unverwechselbares Landschaftsbild

Norwegen
Wasserfälle in Norwegen

Sie haben sicher schon von dem Land der Mittsommernacht, der Fjorde und der Lofoten gehört. Richtig: Es geht um Norwegen. Und wer jetzt glaubt, in Norwegen sei es immer kalt, der wird sich wundern, dass es dort durchaus auch sommerliche 30 Grad Wärme haben kann. Zugegeben nicht überall und vielleicht nicht jedes Jahr. Auslöser ist das Skandinavienhoch. Der Golfstrom dagegen ist dafür verantwortlich, dass die Küste über das Jahr hinweg eisfrei bleibt. Während der Winter an der Küste Milde walten lässt, herrscht jenseits des Gebirges von November bis April richtiger Winter mit dicken Schneedecken. Norwegen verspricht also sowohl einen traumhaften Sommerurlaub als auch einen schneereichen Winterurlaub.

Eine mittlerweile sehr beliebte Reisezeit ist um das Mittsommerfest, das um den 21. Juni herum traditionell gefeiert wird, wenn die Sonne nicht mehr untergeht. Verschiedene Bräuche und Traditionen begleiten dieses Fest. Das Sankt-Hans-Fest – wie es in Norwegen zu Ehren des Johannes des Täufers genannt wird, wird in ganz Skandinavien gefeiert. Große Lagerfeuer an den Stränden und Ufern brennen die ganze Nacht. Mit Musik und Tänzen werden die bösen Geister, Hexen und Dämonen vertrieben.

Landschaftlich ist Norwegen durch die gigantischen Fjorde geprägt, die sich mehr als 100 Km in das Land schneiden. Dadurch hat Norwegen eine gesamte Küstenlänge von mehr als 25.000 Km. Das ist mehr als der halbe Äquatorumfang. Die Küsten der Inseln noch gar nicht mitgerechnet. Der Geirangerfjord hat es sogar ins UNESCO-Welterbebuch geschafft. Er ist zwar nur 15 km lang, aber dafür umso spektakulärer. Der Sognefjord ist mit 204 km der längste und tiefste Fjord Norwegens und der zweitlängste Fjord weltweit.

Einzigartig und ein absolutes sehenswertes Phänomen sind die im Winter auftretenden Polarlichter Aurora borealis. Die geisterhaften Erscheinungen galten schon von je her als mystische Zeichen und regten die Fantasie der Menschen an. Dabei ist es die Sonne, die mit gewaltigen Eruptionen Sonnenteilchen in Richtung Erde schleudert, die dann in der Atmosphäre mit farbigen Fahnen aufleuchten.

Eine einzigartige Mischung von Gegensätzen zwischen gewaltigen Felswänden und feinen Sandstränden bilden den Charakter der Lofoten. Ein unverwechselbares Landschaftsbild, das man nicht so schnell vergisst. Die Inselgruppe der Lofoten liegt am Polarkreis und sind ein Paradies für Wanderer und Nordlandliebhaber.

Wer Kultur schätzt, dem empfehlen wir die liebenswürdigen kleinen Hafenstädte. Wunderschön sind die Altstadt von Stavanger oder das Hanseviertel Bryggen in Bergen. Als Nationalheiligtum zählt der Nidarosdom in Trondheim in Mittelnorwegen. In Oslo ist ein Besuch des Opernhauses lohnenswert, das Königliche Schloss sowie die Festung Akershus. Und nicht zuletzt haben auch die legendären Wikinger ihre Spuren in Norwegen hinterlassen. Wer mehr darüber erfahren möchte, ist im Wikingermuseum in Oslo genau richtig.

Hier geht es direkt nach Norwegen!

Wandern in Fjord-Norwegen
♦ 16 Tage Wanderrundreise
♦ Übernachtung: Hütten und Fährkabinen
♦ Kleingruppe: 8 bis 15 Teilnehmer

Wandern in Sognefjord und Hardangerfjord
♦ 12 Tage Wanderreise
♦ Übernachtung: Hotels, Gasthof
♦ Kleingruppe: 8 bis 15 Teilnehmer

Wandern auf den Lofoten
♦ 15 Tage Wanderreise, Trekkingreise
♦ Übernachtung: Hütten
♦ Kleingruppe: 5 bis 8 Teilnehmer

Lofoten und Vesterålen
♦ 11 Tage Wanderreise
♦ Übernachtung: Hotels, Hütten
♦ Teilnehmer: mind. 14, max. 18

Wandern zwischen Bergspitzen und Fjorden
♦ 11 Tage Wanderreise
♦ Übernachtung: Hotel und Fischerhütte
♦ Kleingruppe: 6 bis 8 Teilnehmer

Wandern auf historischen Wegen
♦ 13 Tage Wanderstudienreise
♦ Übernachtung: Hotels
♦ Teilnehmer: min. 16, max. 24