Neuseeland – Ein Land der Superlativen!

Neuseeland
Milford Sound in Neuseeland

Taumatawhakatangihangakoauauotamateaturipukakapikimaungahoronukupokaiwhenuakitanatahu, dies ist nicht die wirre Aneinanderreihung von Buchstaben. Dies ist der längste und auch noch benutzte Ortsname in Neuseeland, dessen wörtliche Übersetzung lautet: „Der Ort, an dem Tamatea, der Mann mit den großen Knien, der den Berge hinabrutschte, emporkletterte und verschluckte, bekannt als der Landfresser, seine Flöte für seine Geliebte spielte“ (Quelle: Wikipedia). Ist das nicht romantisch?

Im pazifischen Ozean, 2000 Kilometer südöstlich von Australien liegt Neuseeland. Es besteht aus zwei größeren Inseln, die durch die „Cookstraße“ getrennt werden. Viele kleinere Inseln umgeben das „Festland“ womit die Nord- und die Südinsel als Hauptinseln gemeint sind. Bezeichnend für Neuseeland ist seine traumhafte Landschaft, die auch Filmkulisse bei den Filmen „Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“ war.

Die Ureinwohner Neuseelands, die Maori, machen heute noch einen Bevölkerungsanteil von ca. 16 Prozent aus. Ihre Tradition und Kultur haben das Land stark geprägt. Die Geschichte der Maori begann auf der Nordinsel. Bei geführten Touren kann man die Kultur der Maori kennenlernen.

Unterirdische Flüsse und Höhlen bilden die Waitomo Cave auf der Nordinsel. Diese Höhlen können zu Fuß oder mit dem Boot erkundet werden. Beleuchtet werden die spannenden Höhlen durch Glühwürmchen, die wie ein Sternenhimmel die Decke der Höhlen beleuchten. Ein einzigartiges Spektakel. Außerdem befinden sich auf der geographisch noch jungen Nordinsel qualmende Vulkane und spuckende Geysire.

Zehn der 14 Nationalparks sind auf der Südinsel angesiedelt. Ein traumhaftes Zusammenspiel von Landschaft und Tierwelt lassen die Herzen von Naturfans höher schlagen. Pottwale und verschiedene Delphinarten tümmeln sich im Ozean rund um die Südinsel Neuseelands. Orcas, die schön gezeichneten Schwertwale, sind im Juni und Juli zu beobachen und von Dezember bis März besiedeln Buckelwale die Küsten.

Bestimmt kennen Sie den Kiwi – nein nicht die grüne Frucht – sondern den Nationalvogel der Neuseeländer, die sich übrigens ebenso nennen. Ein kleiner, knuffiger aber flugunfähiger Vogel, der sich schnell in die Herzen der Besucher schleicht. Dieser sowie viele andere, nicht giftige und ungefährliche Tiere finden sich in Neuseeland – viele davon nur dort!

Einen fantastischen und einzigartigen Sternenhimmel können Sie auf der Südinsel erleben. Ein Gebiet von 4.300 km² wurde als internationales geschütztes Himmelsreservat anerkannt. Hier hat man gute Chancen, natürlich Abhängig von der Jahreszeit, Südpolarlichter zu sehen.

Aber nicht nur Landschaft und Tiere zeichnen Neuseeland aus, auch viele Sehenswürdigkeiten und die Gelegenheit zum Shopping sind nicht zu verachten.

Interessant ist aber auch, dass Neuseeland gleich zwei gleichberechtigte Nationalhymnen besitzt. Zum einen die aus dem Jahr 1876 stammende „God Defend New Zealand“-Hymne (Gott beschütze Neuseeland). Bei offiziellen Anlässen wird nur die jeweils erste Strophe (erst auf Māori, dann auf Englisch) gesungen, wobei die Maoriversion keine direkte Übersetzung der englischen Strophe ist. Die zweite, gleichberechtigte Nationalhymne ist – wie solle es auch anders sein – „God Save the Queen“ als Königshymne aller Commonwealth-Staaten, zu denen auch Neuseeland gehört (Quelle: Wikipedia).

Aber nicht genug, denn neben dem längsten Ortsnamen und zwei Nationalhymnen gibt es in Neuseeland auch die steilste Straße der Welt. Mit einer Steigung von ca. 35 Prozent bei Dunedin auf der Südinsel Neuseelands.

Es gibt noch viel mehr Superlativen zu entdecken, die wir gar nicht alle aufschreiben können. Besuchen Sie doch Neuseeland einmal selbst und erleben es mit eigenen Augen!

Hier geht es direkt nach Neuseeland:
verschiedene Wanderreisen, Trekkingreisen, Rundreisen durch Neuseeland.