Kamtschatka- Das schönste Ende der Welt!

Kamtschatka

Kamtschatka ! Wahrscheinlich haben die meisten von uns dieses Wort noch nie vorher gehört, ist es aber doch der Inbegriff für Abenteuer und menschenleere Wildnis. Kamtschatka ist eine riesige Halbinsel in Nordostasien, die zur Russischen Föderation gehört und Reisen der besonderen Art für alle Abenteuerreisenden bietet. Sie liegt am östlichen Ende von Russland und tatsächlich auch irgendwie am Ende der Welt, zumindest von Europa aus gesehen.Allein schon das Bestaunen der höchsten aktiven Vulkane von Eurasien wäre die Reise nach Kamtschatka schon wert, doch gibt es auf der Reise dorthin noch so viel mehr zu entdecken. Eine mit Gletschern und Eisbergen durchzogene Vulkankette mit unbeschreiblichen Dimensionen, deren 30 aktive Vulkane einzigartige Landschaften mit ihren Kratern und Lavaströmen geschaffen haben. Die vulkanischen Formationen, die gar einer Mondlandschaft gleichen mit ihren vielen Vulkankegeln sind einfach ein Highlight in dieser subarktischen Landschaft.

Durch die Bildung verschiedener Mineralien wirken hier zudem verschiedene Farbtöne auf die schwarze Asche ein, was ein buntes Farbenspiel von Braun-, Rot-, Grün- und Gelbtönen ergibt. Genächtigt wird während der Wandertouren meist in Basislagern, von wo aus dann Tagestouren in die Umgebung gestartet werden. Man begrenzt sich auf das minimalste und versorgt sich noch ganz im Zeichen des Fischfangs, Beerenpflückens und Pilze sammelns.

Hier in Kamtschatka ist der Ort, wo es passieren kann, dass man seinen Weg nur durch eine Flusswanderung fortsetzen kann. Keine Straße und kein Pfad führen weiter durchs Gebirge, sodass nur das Schlauchboot bleibt um dem Flusslauf zu folgen und irgendwo sein Camp mitten in der Natur aufzuschlagen.

Hier in der tiefsten Wildnis von Kamtschatka ist es auch, wo einem gern mal ein Braunbär gute Nacht sagt. Für Wanderreisen ist die beste Zeit zwischen Juni und September, wobei die Temperaturen im Sommer auch gern mal die 30 Grad Marke knacken können. Die Winter sind hingegen mit bis zu 10 Metern Schnee nur was für aktive Wintersportler.

Eine Reise nach Kamtschatka ist wahrlich nichts für Anfänger, denn die Wanderungen sind intensiv und die Erholungsphasen kurz. Zudem sind die Unterkünfte minimalistisch und mit wenig Komfort, dafür aber eins: Der Natur ganz nah und garantiert mit ganz viel Abenteuer!

Wanderreise Kamtschatka: Wildnis im Fernen Osten Russlands
Abenteuerreise Kamtschatka: Vulkane, Bären, Kurilensee