Inselparadies Bodensee

Der größte See Deutschlands liegt im schönen Süden des Landes und erinnert vom Flair mit seinen Promenaden, alten Städtchen und den vielen Straßencafés gerne an Italien. Wenngleich wir uns den Bodensee mit der Schweiz, Österreich und Liechtenstein teilen, nimmt es ihm nichts vom Charme den er aufgrund seines angenehm milden Klimas und seiner tollen Ausflugsmöglichkeiten bietet. Besonders bekannt ist der Bodenseerundweg mit dem Fahrrad und auch die „Bodensee-Metropolen“ wie Konstanz, Überlingen oder Meersburg. Der See ist aber auch so groß, dass sich sogar einige Inseln dort ihr Plätzchen gesichert haben und jede von ihnen ist einen Abstecher wert.

Blumeninsel Mainau
Die wohl bekannteste Insel von ihnen ist die Blumeninsel Mainau, das absolute Blumenparadies für Jung und Alt! Man spaziert gemütlich durch die gepflegten Gärten, atmet die verschiedensten Düfte ein und verliert sich schnell im unendlichen Farbenmeer der Blumeninsel. Ob zur Tulpenblüte im Frühling, der Pfingstrosenblüte und Rosenblüte im Frühsommer oder der Dahlienblüte im Herbst – die Insel Mainau ist zu jeder Jahreszeit ein sehenswertes und liebenswertes Ausflugsziel.
Eine besondere Attraktion ist das Schmetterlingshaus aber auch die vielen künstlerischen Figuren, die aus den Blumen immer wieder gezaubert werden, sind ein absolutes Highlight. Erwähnt werden muss auch die einzigartige Orchideenausstellung im Frühjahr. Umgeben vom blauen „Meer“ des Bodensees kann man sich hier eine wunderschöne Auszeit im kleinen Paradies nehmen.

Gemüseinsel Reichenau
Eine mindestens genauso beeindruckende Vegetation hat die Insel Reichenau im Bodensee zu bieten. Die größte Insel des Bodensees ist bekannt für den Anbau von Obst und Gemüse aller Art. Aufgrund des fast schon mediterranen Klimas gedeihen die Früchte hier besonders gut. Mit dem Kloster Reichenau ist die Insel Reichenau zudem auf der UNESCO-Liste verzeichnet. Die Insel Reichenau ist voll von Gärtnereien, Feldern, Rebhängen und Gemüse- sowie Obstplantagen.

Altstadtinsel Lindau
Auch wenn sie keine komplette Insel darstellt, ist die Halbinsel Lindau bei den Besuchern ebenfalls hoch im Kurs. Die sehenswerte Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen und dem grandiosen Hafen mit seiner Promenade lassen sofort Urlaubsgefühle aufkommen.

Vogelinsel Mettnau
Zu den weiteren Inseln des Bodensees, welche jedoch eher unbekannt sind, zählt die Vogelinsel Mettnau. Hier kann man eine fantastische Tier- und Pflanzenwelt beobachten und während kleinerer Wanderungen die Insel erkunden.

Liebesinsel
Unweit davon schläft die kleine Schwester der Vogelinsel, die sogenannte „Liebesinsel“. Nur mit einem Kanu erreichbar, findet man hier viele versteckte Plätzchen für Liebespaare, die mal ungestört sein wollen. Die Liebesinsel war sogar Drehort und Kulisse der Liebesnacht des Filmes „Die Fischerin vom Bodensee“.

Halbinsel Höri
Die Halbinsel Höri kennen meist nur die Anwohner oder die absoluten „Bodensee- Insider“. So bietet die kleine Halbinsel schönste unberührte Natur gepaart mit vielen kleinen Natur- Strandbädern.

Egal welche Insel, der Bodensee lohnt sich und bestätigt, wie schön Urlaub im eigenen Land doch sein kann!