Erlebnisreisen, Abenteuerreisen, Wanderreisen, Trekkingreisen, Naturreisen, Aktivreisen, Studienreisen... von Reisevermittlung Gabriele Sigl.
Erlebnisreisen Sigl für Abenteuerreisen und Erlebnisreisen in Europa und weltweit. Abenteuerurlaub ⋅ Aktivreisen ⋅ Erlebnisurlaub ⋅ Fernreisen ⋅ Flugreisen ⋅ Gruppenreisen ⋅ Naturreisen ⋅ Radreisen ⋅ Reitreisen ⋅ Rundreisen ⋅ Safaris ⋅ Sonderreisen ⋅ Studienreisen ⋅ Trekking ⋅ Wanderreisen ⋅ Wanderurlaub ⋅ Guatemala
Startseite : Südamerika Reisen : Guatemalareisen : Reise 630100

Guatemala Reise: Tempel, Dschungel, Abenteuer
23-tägige Abenteuerreise

Auf dieser Reise erleben Sie einfach alles: Abenteuer und Kultur in einzigartiger Naturkulisse, wie sie schöner kaum sein kann. Begleitet vom Gezwitscher tropischer Vögel und den Rufen der Brüllaffen erkunden Sie im Urwald versteckte Tempel, die einst von der großen Maya-Kultur erschaffen wurden. Durch üppige Flora hindurch steigen Sie auf die formschönen und höchsten Vulkane Guatemalas und genießen das Panorama auf den weltbekannten Atitlán-See. Natürlich erleben Sie auch farbenfrohe Indianermärkte und pure karibische Lebensfreude. Guatemala – ein Land für Entdecker, Abenteurer und Kulturbegeisterte!

23 Tage
Abenteuerreise, Trekkingreise, Naturreise
Route: Livingston, Tikal, Coban, Antigua, Champerigo
Übernachtung: Hotels, Posadas, Lodges
Kleingruppe: 6 bis 14 Teilnehmer

Höhepunkte:
Mayaerben Tikal, Ceibal und Yayha
Besteigung imposanter Vulkane
Nakeruscger Atitlan-See

Detailprogramm:
1. Tag: Abflug nach Guatemala
Nach Ihrer Ankunft in Guatemala City werden Sie zu Ihrem Hotel in der historischen Kolonialstadt von Antigua gebracht (Fahrzeit ca. 45 min). Antigua wurde bereits 1979 von der UNESCO unter das Weltkulturerbe gestellt. Die Vulkane Agua, Fuego und Acatenango sind die stillen Wächter über den Straßen und Häusern dieser geschichtsträchtigen und mit Legenden behafteten Stadt.
Übernachtung im Hotel in Antigua.

2. Tag: Stadtbesichtigung in Antigua [F]
Heute besichtigen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Antigua, wie die „Great Plaza“, eine beeindruckende Kathedrale, die Kirchen von San Francisco und La Merced sowie eine Jade-Fabrik. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Es besteht allerdings die Möglichkeit eines Ausflugs zum 2.552 m hohen und noch aktiven Pacaya Vulkan (fakultativ, ca. 15 USD pro Person). Bei dieser Tour verlassen Sie gegen 12:30 Uhr Ihr Hotel und fahren zum Dorf San Vicente Pacaya. Von hier erfolgt Ihr Aufstieg (ca. 1 ½ h), wobei die letzten 20 Minuten durch losen Lavasand führen. Von einem sicheren Standpunkt aus, können Sie das austretende Magma beobachten. Ein einzigartiges Schauspiel: die Luft scheint zu brennen und Schwefeldämpfe treten aus jeglichen Poren. Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute. Der Gipfel ist nicht passierbar und festes Schuhwerk ist zu empfehlen.
Übernachtung im Hotel in Antigua.

3. Tag: Auf den Vulkan Acatenango (3.975 m) [F/BL]
Heute besteigen Sie einen der höchsten Vulkane Guatemalas: Den 3.975 m hohen, leichten Acatenango. Anfangs führt der Weg durch unzählige Maisfelder, ehe Sie in einen sattgrünen Bergregenwald eintauchen. Eine gigantische Pflanzenvielfalt begleitet Sie bis auf ca. 3.200 m Höhe. Nun befinden Sie sich in einem Gürtel aus Nadelhölzern. Immer wieder haben Sie einen schönen Ausblick auf das Tiefland, den weiten Atitlán-See und die höchste Erhebung von Guatemala – den 4.220 m hohen Tajumulco. Sie erreichen den baumfreien Vorgipfel, steigen kurz in eine Senke ab (ca. 10 min) und steigen dann über losen Lavasand zum Hauptgipfel auf. Nach ca. 45 min ist es dann geschafft: Sie stehen auf dem 3.975 m hohen Gipfel des Acatenango. Von hier oben genießen Sie einen fantastischen Rundblick auf die Stadt Antigua, auf viele weitere Vulkanberge und den unmittelbar benachbarten und rauchenden hohen Vulkan Fuego (3.763 m). Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute.
Gehzeit im Aufstieg ca. 6 – 7 Stunden / Abstieg ca. 3 Stunden.
Übernachtung im Hotel in Antigua.

4. Tag: Ausgrabungsstätte Iximché und Atitlán-See [F]
Nach dem Frühstück fahren Sie in Richtung Iximché. Unterwegs besichtigen Sie das Azotea Kulturzentrum, in dem Sie Interessantes über den Kaffeeanbau in Guatemala erfahren. In Iximché angekommen, besuchen Sie die archäologische Ausgrabungsstätte der einstigen Stadt, welche 1470 von den Cakchiqueles gegründet wurde und in welcher viele historische Ereignisse stattgefunden haben. Am Nachmittag fahren Sie bis nach Panajachel am Atilán-See, welcher – Alexander von Humboldt zufolge – der schönste See der Welt ist. Tatsächlich ist der von Vulkanen umgebene See eine Sensation, die Sie bei einer Bootstour auf dem See in vollen Zügen genießen werden. In dem Ort Santiago Atitlán erleben Sie dann die Kultur der herzlichen Bewohner.
Übernachtung im Hotel in Panajachel.

5. Tag: Besteigung des Vulkans San Pedro (3.020 m) [F/BL]
Heute besteigen Sie den absolut „konischen“ und 3.020 m in den Himmel ragenden Vulkan San Pedro. Zuerst fahren Sie mit einem Schnellboot über den Atitlán-See (35 min). Gewaltig schrauben sich die komplett von unten bis oben bewachsenen Vulkane in die Höhe. Mit einem Pick-Up gelangen Sie zum Ausgangspunkt der Bergtour. Der Weg führt durch einen dichten Baumdschungel. Ab und zu bietet sich ein Fenster zum Blick auf den traumhaft schönen Atitlán-See. Nach einem ca. 3-stündigen Aufstieg stehen Sie auf dem teilweise bewachsenen Gipfel. Genießen Sie den herrlichen 360°-Blick über das einzigartige Land. Unter Ihnen liegt der blau-schimmernde Atitlán-See. Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute. Mit einem Boot gelangen Sie dann nach Santiago Atitlán, wo Sie den heiligen „Maximon“ besichtigen. Anschließend Rücktransfer mit dem Boot nach Panajachel.
Übernachtung im Hotel in Panajachel.

6. Tag: Religiöses Zentrum von Chichicastenango [F/BL]
In Richtung Norden fahren Sie in den Ort Chichicastenango – das religiöse Zentrum der Quiche-Indegenas. Hier besuchen Sie den weltberühmten indianischen Markt, welcher der größte und vielfältigste von ganz Guatemala ist. Auch werden Sie Zeuge eines religiösen Rituals in der Santo Tomas Kirche, welche bereits 1540 im Kolonialstil erbaut wurde. Weiterhin besichtigen Sie den etwas oberhalb vom Ort liegenden Opferplatz Pascul Abaj (zu Fuß ca. 30 min.) Das Idolo ist ein schmaler Steinkopf, umgeben von Bruchstücken behauener Steine, die ein Halbrund bilden, wo zu Ehren des Gottes Turkaj Kopal verbrannt wird und Tiere geopfert werden. Turkaj ist der zuständige Gott für Regen sowie eine gute Maisernte. Für die Fischfans unter Ihnen gehört es natürlich zu den unvergesslichen Erlebnissen, den nur hier existierenden Mojarra Fisch, gegrillt auf einer Terrasse am See, zum Sonnenuntergang verspeisen zu können.
Übernachtung im Hotel in Panajachel.

7. Tag: Kolonialperle Quetzaltenango [F]
Am Vormittag unternehmen Sie am See eine kleine Wanderung durch ein Biotop mit 7 Hängebrücken. Mit etwas Glück erblicken Sie Spinnenaffen, die sich galant durch Bäume schwingen. In mitten dieser beeindruckenden Landschaft besuchen Sie eine Schmetterlingsstation. Anschließend fahren Sie nach Quetzaltenango, eine charmante Stadt im Hochland von Guatemala, umringt von unzähligen Vulkanen.
Übernachtung im Hotel in Quetzaltenango.

8. Tag: Farbenprächtige Märkte und Webarbeiten [F]
Nach einer kleinen Stadtrundfahrt in Quetzaltenango, fahren Sie weiter nach Almolonga, Zunil und San Marcos. Almolonga ist als fruchtbarer Landstrich bekannt, wo auf den vielen schmalen Parzellen Obst und Gemüse angebaut wird. Natürlich statten Sie dem turbulenten und farbenprächtigen Gemüse- und Obstmarkt einen Besuch ab. Zunil ist berühmt für seine farbenprächtigen Webarbeiten und typischen Motiven aus diesem Gebiet. Anschließend fahren Sie in die Therme Fuentes Georginas (Eintritt 25 Quetzales). Hier können Sie in einem Naturbad das herrlich warme und entspannende Wasser genießen. Am Nachmittag setzt Ihr Transfer bis zu Ihrem heutigen Tagesziel nach San Marcos fort.
Übernachtung im Hotel in San Marcos.

9. Tag: Besteigung des Tajumulco (4.220 m) [F/BL]
Schon sehr zeitig starten Sie heute (6:30 Uhr), um den höchsten Berg von Guatemala zu besteigen – den 4.220 m hohen Tajumulco. Mit dem Bus erfolgt die 1-stündige Anfahrt bis zum ca. 2.910 m hochgelegenen Ausgangspunkt. Zuerst führt der Weg flach ansteigend durch Felder und später etwas steiler durch Nadelhölzer bis zum freistehenden Gipfelaufbau (Aufstieg ca. 3 – 4 Stunden). Die letzten Meter führen über etwas Geröll und Lavasand. Die Anstrengung wird abermals mit einer herrlichen Panoramaaussicht von der Spitze dieses Kolosses aus belohnt. Zudem können Sie die Möglichkeit nutzen, den Kraterrand zu umrunden. Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute (Abstieg ca. 2 – 3 Stunden). Anschließend Rückfahrt nach San Marcos.
Übernachtung im Hotel in San Marcos.

10. Tag: Vom Pazifik nach Guatemala City [F]
Heute können Sie etwas ausschlafen. Anschließend erfolgt die Rückfahrt von San Marcos nach Guatemala City. Unterwegs besichtigen Sie eine Kautschuk-Plantage. Zudem haben Sie die Option, einen Abstecher nach Champerico am Pazifik zu unternehmen. Hier können Sie im herrlich warmen Wasser schwimmen gehen und köstlichen Meeresfisch essen. Danach erfolgt die Weiterreise entlang endloser Zuckerrohrplantagen bis zur Hauptstadt Guatemalas. Wenn am Nachmittag noch Zeit bleibt, können Sie die sehenswerte Stadt bereits auf eigene Faust erkunden.
Übernachtung im Hotel in Guatemala City.

11. Tag: Natur pur im Mario Dary Quetzal NP [F]
Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer nach Cobán, einer Stadt in Zentral-Guatemala, in der Sie auf wunderschön erhaltene historische Gebäude treffen. Auf den Weg dorthin unternehmen Sie einen Abstecher in den Mario Dary Quetzal Nationalpark. Dieses Biotop wurde einst angelegt, um den Quetzal, den Nationalvogel und Symbol von Guatemala, zu schützen. Unter den Wipfeln der großen Bäume des einzigartigen Regenwaldes treffen Sie auf mehr als 50 Arten verschiedenster Orchideen und Bromelien, grüne Tukane, Nasenbären, Affen und buntgefiederten Guacamayas – Natur pur!
Übernachtung im Hotel in Cobán.

12. Tag: Wasserfälle von Semuc Champey [F]
Am Morgen fahren Sie nach Lanquín. Von hier aus wandern Sie (30 min) zu den wohl schönsten und atemberaubendsten Wasserfällen des Landes – Semuc Champey. Ein subtropischer Regenwald empfängt Sie hier. Es ist sehr warm und die Luftfeuchtigkeit ist äußerst hoch. Auf einer ca. 500 m langen Naturbrücke entspringen unzählige Wasserfälle und Quellen, die vom Cahabon-Fluss gespeist werden. Sie haben ausgiebig Zeit zum Baden und Relaxen und die Mutigen unter Ihnen können auch in die herrlichen Naturbecken springen. Hier kommen alle in Entzücken.
Übernachtung im Hotel in Lanquín.

13. Tag: Erkundung der Unterwelt [F/A]
Nach dem Frühstück besichtigen Sie die Höhlen von Lanquín und tauchen hinab in die Dunkelheit. Millionen Jahre alte Stalagmiten und Stalaktiten wachsen hier vom Boden und von der Decke. Anschließend fahren Sie in die 45 km entfernte (Schotterpiste) Candelaria Höhle. Sie hat fünf Eingänge, ist ca. 22 km lang und damit die längste Höhle von Guatemala. Die Höhle ist von einer eindrucksvollen Schönheit mit gigantischen Gewölben und der Maya-Kammer Tzul Tacca (angeblich der Eingang zur Unterwelt). Stalaktiten hängen von den Decken und Stalagmiten schießen wie Pilze aus dem Boden.
Übernachtung in Eco-Lodge.

14. Tag: Maya-Ort Ceibal [F/BL]
Weiter geht es in Richtung Norden bis nach Sayaxche. Hier nehmen Sie ein Schnellboot und fahren bis nach Ceibal (45 min), einem weiteren archäologischen Höhepunkt der Reise inmitten des Dschungels. Sie bewundern die einzigartigen Stelen der Tolteca (Maya Art) und den Rundaltar – das Zeremonienzentrum der Maya. Mit etwas Glück sehen Sie Brüllaffen und erleben dabei das wilde Geschrei dieser fast schwarzen Affen. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Flores, einer Urwaldstadt am Ufer des Peten Itza Sees.
Übernachtung im Hotel in Flores.

15. Tag: Besichtigung der Mayastätte Tikal [F/M]
Heute fahren Sie in den Tikal Nationalpark. Hier erleben Sie den perfekten Mix aus Kultur und Natur. Das umliegende Regenwald-Flair ist wunderschön, speziell hoch über der legendären Maya-Stadt auf dem Templo IV, dem höchsten Bauwerk Amerikas vor Columbus. Sie halten sich bis zum Nachmittag hier auf und besuchen dabei die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie z.B. den „Central Plaza“, die Nord- und Süd Akropolis, die Tempelanlagen I-VI und den Neue-Welt Komplex. Tukane, Brüllaffen und Papageien sind Ihre ständigen Begleiter. Tikal ist mit Abstand die gewaltigste und bedeutendste Maya-Stätte überhaupt. Die zum Teil überwucherten Bereiche betonen den mystischen Reiz dieses Erbes.
Übernachtung im Hotel in Flores.

16. Tag: Besuch Arcas-Ecological Tierschutzcenter [F/M]
Heute besichtigen Sie das Arcas-Ecological Tierschutzcenter. Dabei erfahren Sie Interessantes über die verschiedensten, in Guatemala lebenden Wildtiere und erhalten Einblicke in dessen Auswilderungsprogramme. Der Nachmittag steht Ihnen im schönen Flores zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel in Flores.

17. Tag: Sonnenuntergang an der Spitze einer Maya-Pyramide [F/M]
Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Nach dem Mittagessen erfolgt die Weiterfahrt zur El Sombrero Eco-Lodge. Am Nachmittag werden Sie zur weltberühmten Maya-Stätte von Yaxha gebracht. Mit etwas Glück erleben Sie einen fantastischen Sonnenuntergang am Tempel 261 mit Blick auf den Lago Yaxha. Brüll- und Spinnaffen turnen im Geäst der gewaltigen Dschungelbäume.
Übernachtung in der Eco-Lodge.

18. Tag: Maya-Stätte Yaxha [F]
Sie stehen zeitig auf, denn nun haben Sie die Gelegenheit den Sonnenaufgang über dem Dschungel und Tempelanlagen von Yaxha zu erleben. Anschließend besichtigen Sie diese beeindruckende Tempelanlage. Yaxha war die drittwichtigste Stätte der Maya-Welt in der späteren, klassischen Periode. Dieser Standort war das Zentrum der Zeremonien in der klassischen Periode. Sie besichtigen die zwei verschiedenen Abschnitte der Anlage. Entdecken Sie die Pyramiden während Sie auf den Dschungelpfaden entlangschlendern. Anschließend fahren Sie in Richtung Süden bis nach Rio Dulce am großen Izabal-See.
Übernachtung im Hotel in Río Dulce.

19. Tag: Bootstour und Karibik pur [F/M]
Mit einem Schnellboot fahren Sie landeinwärts zum „Castillo San Felipe de Barajas“. Über diese Festung, welche Sie besichtigen, kontrollierten die Spanier die Einreise der Schiffe. Zudem diente sie auch zum Schutz vor Piraten. Entlang dem Rio Dulce geht es dann mit dem Schnellboot durch üppigen Dschungel und Mangrovenwälder. Sie stoppen an kleinen Wasserdörfern und unternehmen einen kleinen Abstecher zu dem Maya-Projekt Ak`Tenamit. Diese unabhängige Maya Selbsthilfeorganisation umfasst mehrere Gemeinden und engagiert sich gegen Hunger und Armut sowie für Bildungsprojekte. Nach ca. 45 km erreichen Sie Livingston und damit die Mündung in die Karibik und den Golf von Honduras sowie die Hochburg der Garífuna-Kultur.
Übernachtung im Hotel in Livingston.

20. Tag: Livingston und Wasserfälle [F/M]
Heute steht ein Halbtagesausflug zu den sieben Altaren auf dem Programm. Nach einer kurzen Bootsfahrt und einer kleinen Wanderung erreichen Sie die sieben, dicht beieinander liegenden Wasserfälle. Hier haben Sie die Möglichkeit, in den warmen Wasserbecken zu baden oder sich den Rücken von den Wasserstrahlen massieren zu lassen. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung und kann entweder zu einem Bummel durch die bunten Gassen von Livingston oder zum Schwimmen und Ausruhen in der Karibik genutzt werden. Das Nationalgetränk ist hier der Coco Loco, ein alkoholhaltiges Getränk mit Kokosmilch und Rum. Anschließend Rückkehr nach Río Dulce mit dem Boot.
Übernachtung im Hotel in Río Dulce.

21. Tag: Besichtigung der Stelen von Quiriguá [F]
Langsam endet nun Ihre Reise und Sie fahren zurück nach Guatemala City. Auf dem Weg besichtigen Sie noch die Maya-Stätte von Quiriguá. Dieser kleine Maya-Komplex glänzt mit gewaltigen Stelen und Monumenten (die längste Stele ist über 8 m lang). Sollte noch etwas Zeit sein, besteht die Möglichkeit, die größte Bierbrauerei von Guatemala zu besichtigen: die Cerveceria Gallo.
Übernachtung im Hotel in Guatemala City.

22. Tag: Rückreise nach Deutschland [F]
Heute heißt es Abschied nehmen von diesem beeindruckenden Land. Mit schönen Erinnerungen im Gepäck erfolgt der Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

23. Tag:
Ankunft in Deutschland

Gästetipp:

Teilnehmeranzahl:
Mindestteilnehmer: 6 Personen, Höchstteilnehmer: 14 Personen

Reisetermine und Preise:
Reisenr.: 630100 

   Euro   Hinweise

27.12.17 - 18.01.18 3745,-Anfragen  BuchenEZ: 480 Euro
10.03.18 - 01.04.18 3645,-Anfragen  BuchenEZ: 480 Euro
26.10.18 - 17.11.18 3395,-Anfragen  BuchenEZ: 400 Euro
27.12.18 - 18.01.19 3645,-Anfragen  BuchenEZ: 480 Euro

Unser Fax-AnmeldeformularPDF-Dokument können Sie auch gerne verwenden.

Termin- und Preishinweise:
Einzelzimmer-Zuschlag siehe Termine
Frankfurt ohne Zuschlag

Enthaltene Leistungen:
Flug von Frankfurt nach Guatemala City und zurück in der Economy Class
Alle Transfers, Überlandfahrten und Besichtigungsfahrten lt. Programm
Übernachtung in ½ DZ in Mittelklassehotels/Posadas und Lodges während der gesamten Tour
Verpflegung laut Programm, [F] Frühstück, [M] Mittagsessen, [BL] Lunch Box, [A] Abendessen
Alle Eintritte und Gebühren lt. Programm
Deutschsprachiger einheimischer Guide
Einheimischer erfahrener Bergführer bei Besteigung der Vulkane
Bootstrip in Panajachel und Rio Dulce

Nicht enthaltene Leistungen:
fehlende Mahlzeiten und Getränke
Persönliche Ausgaben und Aktivitäten
Trinkgelder ca. 65 Euro
spezielle Ausrüstung für Bergbesteigung
Individuelle Besichtigungen und Ausflüge

Anforderungen / Informationen:
Für diese Reise sollten Sie über eine sportliche Grundfitness verfügen und eine solide Kondition mitbringen. Grundvoraussetzung sind Abenteuerlust, Komfortverzicht, Improvisationsvermögen und Flexibilität, Neugier, Einfühlungsvermögen und Interesse für die Lebensweise fremder Völker und Kulturen. Eine Guatemala-Tour kommt jedes Mal einer Pioniertour gleich. Jeder Teilnehmer sollte bei dieser Tour aktiv bei allen anfallenden Arbeiten mithelfen. Kameradschaft und Teamgeist werden groß geschrieben. Tägliche Regengüsse, Stromschnellen und z.T. unwegsames Gelände stellen den besonderen Reiz dieser Tour dar. Die Besteigungen der Vulkane stellen keine technischen sowie bergsteigerischen Anforderungen an Sie, jedoch sollten Sie im Gelände absolut trittsicher sein (Steigeisen und Pickel werden in Guatemala generell nicht benötigt).
Die Temperaturunterschiede und teilweise sehr hohe Luftfeuchtigkeit belasten zusätzlich den Körper. Sie sollten einen gesunden und belastbaren Organismus mitbringen.

Einreise- und Gesundheitshinweise:
Für deutsche Staatsangehörige ist mit Reisepass ein visafreier Aufenthalt in Guatemala möglich. Die Aufenthaltserlaubnis wird kostenfrei bei der Einreise erteilt. Ein gültiger Reisepass ist erforderlich. Bei der Einreise aus Gelbfieber-Endemiegebieten ist der Nachweis einer Gelbfieberimpfung vorgeschrieben.

Hinweise:
Bitte bedenken Sie, daß unberechenbares Wetter und nicht kalkulierbare Naturereignisse vorkommen können. Wetter und Natur bedingen somit auch den Tourenablauf. Selbstverständlich ist die Durchführung sämtlicher Programmpunkte das Ziel; Verschiebungen oder Programmänderungen aufgrund ungünstiger Verhältnisse sind jedoch vorbehalten. Die Reiseteilnehmer sollten flexibel sein und unumgänglichen Situationen mit Verständnis und Geduld begegnen.
Es gelten die AGB und die Ausschreibung des Reiseveranstalters.

Reiseempfehlung:




Sigl Reisevermittlung
Gabriele Sigl
Fax: 0 83 42 / 919 338
E-Mail: InfoGabrieleSigl.de
Abenteuerurlaub
Erlebnisurlaub
Wanderurlaub
Europareisen
Fernreisen
• Erlebnisreisen • Abenteuerreisen • Wanderreisen • Trekkingreisen • Aktivreisen •

Erlebnisreisen - weltweit.de für Abenteuer Reisen und Abenteuerurlaub
StartseiteSitemap   0.0118