Erlebnisreisen, Abenteuerreisen, Wanderreisen, Trekkingreisen, Naturreisen, Aktivreisen, Studienreisen... von Reisevermittlung Gabriele Sigl.
Erlebnisreisen Sigl für Abenteuerreisen und Erlebnisreisen in Europa und weltweit. Abenteuerurlaub ⋅ Aktivreisen ⋅ Erlebnisurlaub ⋅ Fernreisen ⋅ Flugreisen ⋅ Gruppenreisen ⋅ Naturreisen ⋅ Radreisen ⋅ Reitreisen ⋅ Rundreisen ⋅ Safaris ⋅ Sonderreisen ⋅ Studienreisen ⋅ Trekking ⋅ Wanderreisen ⋅ Wanderurlaub ⋅ Türkei
Startseite : Europareisen : Türkeireisen : Reise 386100

Türkei-Reise: Wunderwelt Kappadokien
10-tägige Wanderreise

Im Zentrum Anatoliens liegt Kappadokien, eine zu Stein gewordene Wunderwelt. Die bizarren Felsformationen unter dem endlos weiten Himmel laden zu unvergesslichen Wanderungen ein. Hier in der Abgeschiedenheit haben schon frühchristliche Mönche Zuflucht gefunden: zuerst in Höhlen, später in richtigen Städten, die viele Stockwerke tief in den weichen Fels gegraben wurden. Auf Schritt und Tritt begleiten uns stille Zeugnisse dieser Zeit: Felsenkirchen in der Ihlara-Schlucht, unzählige verlassene Klöster und die unterirdische Stadt Derinkuyu. Nirgendwo ist die Türkei faszinierender!

10 Tage
Wanderreise
Region: Kappadokien
Übernachtung: 4*- Hotels an nur zwei Standorten
Teilnehmer: min. 5, max. 20

Höhepunkte:
Unterirdischen Stadt Derinkuyu
Das Freilichtmuseum von Göreme
Wanderungen bei den Feenkaminen
Tour durch die Ihlara-Schlucht

Detailprogramm:
Tag 1: Willkommen in der Türkei
Flug nach Antalya und Busfahrt in unser Hotel. Antalya wurde nach antiker Überlieferung 158 v. Chr. von König Attalos II. von Pergamon gegründet. Nach ihm erhielt sie den Namen Attaleia. Die Stadt wurde nacheinander von Römern, Byzantinern und Seldschuken beherrscht. Abends Begrüßung durch den Wanderführer, der bei einem Willkommensdrink Infos zur bevorstehenden Wander- und Entdeckerwoche in Kappadokien gibt.
Unterkunft: Puding Marina Residence
Verpflegung: Abendessen

Tag 2: Termessos und der Kursunlu-Wasserfall
Fahrt nach Termessos, wo wir durch die gut erhaltene Ruinenstadt am Fuße des Taurusgebirges wandern. Termessos liegt ca. 30 km nordwestlich der Stadt Antalya in der Landschaft Pisidien. Die erste historische Erwähnung der Stadt ist die erfolglose Belagerung Alexander des Großen (334/333 v. Chr.) Reste der Verteidigungsringe, Stadtmauern, Tempel und andere Gebäude sind noch heute zu besichtigen. Insbesondere das gut erhaltene antike Theater lohnt den Besuch auf die Bergfestung. Anschließend besuchen wir den Kursunlu-Wasserfall. Dieser liegt in einem 2 km langen Canyon. Der gleichnamige Naturpark ist 394 Hektar groß und besteht aus 7 sich aneinanderreihende Seen. Die Flora und Fauna des Canyons machen ihn einzigartig.
+110 m, -110 m, 7,0 km, ca. 3,0 h
Unterkunft: Puding Marina Residence
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 3: Das antike Selge
Wir fahren zum Eingang der Köprülü-Schlucht, wo die Alten eine Steinbrücke bauten, die seit dem 2. Jahrhundert in Verwendung ist. Bei Selge wandern wir parallel zum Paulusweg durch die antiken Dörfer und Ruinen. Überlieferungen zufolge soll Selge nach dem Krieg um Troja durch den Seher Kalchas gegründet und von Sparta aus von Griechen besiedelt worden sein. Auf antiken Münzen ist der Ort seit dem 5. Jhd. v. Chr. nachweisbar. Auf den fruchtbaren Hochebenen Oliven und Wein anzubauen, diente als wirtschaftliche Grundlage.
+70 m, -225 m, 6,0 km, ca. 3,0 h
Unterkunft: Puding Marina Residence
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 4: Konya und die tanzenden Derwische
Nach dem Frühstück brechen wir nach Kappadokien auf. Unterwegs besuchen wir das Derwisch-Museum in Konya. Konya ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und flächenmäßig die größte Stadt des Landes. Bei Ausgrabungen im Zentrum der Stadt (Aladdin-Tepe) wurden Funde gemacht, die dem phrygischen Kunsthandwerk ähneln. Als die turkmenischen Seldschuken diese Regionen im 11./12. Jahrhundert eroberten, machten sie 1116 unter ihrem Anführer Kilic Arslan II. Ikonion zur Hauptstadt des Rum-Seldschukenreiches (Sultanat Ikonion). Den Namen Konya erhielt es erst Jahrhunderte später. Die Seldschuken brachten den einheimischen Bauern den Obst- und Gemüseanbau bei, organisierten Bewässerungsanlagen und brachten einen regen Handel in Gang.
Unterkunft: Stone Concept
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 5: Derinkuyu und die faszinierende Ihlara-Schlucht
Vormittags besuchen wir die unterirdische Stadt Derinkuyu, eine Stadt, die bis zu 64 m und 10 Stockwerke unter der Erde liegt und sich auf einer Fläche von 2.500 Quadratmetern ausbreitet. Dann geht es zum Einstieg der Ihlara-Schlucht: 14 km lang und durchsetzt mit hunderten Räumen und Kirchen, die in den Fels geschlagen wurden. Die Ihlara-Schlucht wurde von den Schmelzwassern des Mt. Hasan und des Mt. Erciyes sowie den Wassern des Melendiz ausgespült. Es bildete sich eine ca. 14 km lange Schlucht mit Steilwänden, deren Höhen bis an die 100 bis 150 m heranreichen. In die Steilwände wurden Felsenkirchen und Wohnungen eingehauen und mit wunderschönen Fresken und christlichen Motiven geschmückt.
+40 m, -110 m, 11,0 km, ca. 4,5 h
Unterkunft: Stone Concept
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 6: Das Rosen-Tal, das Rote Tal und Uçhisar
Wir fangen unseren Tag am höchsten Punkt der Region an: in Uçhisar. Der 360-Grad-Blick von Uçhisar ist grandios. Danach besichtigen wir eine der wenigen Tuffsteinwohnungen der Region, die noch bewohnt sind. Wir lernen eine Familie kennen und können sogar auf dem Tuffsteinbalkon der Wohnung einen türkischen Tee mit Uçhisar-Panorama genießen. Danach geht es weiter nach Meskendir, das voller alter Felshäuser und Resten der christlichen Bevölkerung ist. Von hier wandern wir weiter zum Roten Tal, dank seiner Formationen und Farben wohl eines der schönsten Täler in Kappadokien. Hier besuchen wir versteckte, in den Fels gehauene Kirchen mit einem Abstecher in das Rosen-Tal. Die Kirche der Drei Kreuze wurde im 7. Jh. n. Chr. aus dem Fels gehauen und Reliefs und Fresken wurden bis ins 10. und 11. Jhd. eingraviert und bemalt.
+220 m, -250 m, 12,0 km, ca. 4,0 h
Unterkunft: Stone Concept
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 7: Das Weiße Tal und Göreme
Wir durchwandern Akvadi (das Weiße Tal) und folgen dem alten Flussbett des Flusses, der heute die umliegenden Weinberge mit Wasser versorgt. Das Akvadi-Tal, oder auch Weiße Tal, besticht vor allem durch seine hohen und schlanken Feenkamine und seine zahlreichen Schrebergärten und Weinreben. Wir wandern weiter bis nach Göreme zu unserem Restaurant. Nachmittags besuchen wir das Göreme Open Air Museum. Göreme hieß in byzantinischer Zeit Matiana, dann Avcilar, bis es in den 1980er Jahren aus touristischen Gründen in Göreme, ursprünglich eine Bezeichnung für das Gebiet der nahegelegenen Höhlenkirchen, umbenannt wurde.
+230 m, -150 m, 10,0 km, ca. 3,5 h
Unterkunft: Stone Concept
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 8: Das Çat-Tal, Pasabag und Çavusin
Wir fangen unseren Tag mit der Wanderung im Çat-Tal an. Es gibt unterschiedliche Aussagen über die Herkunft des Namens Çat. Die wohl zutreffendste ist, das das kleine Dorf Çat und das Çat-Tal der Überlieferung nach an zwei sich überkreuzenden Tälern gelegen waren (Çat = sowohl Wegkreuzung als auch Straßenkreuzung) und ihren Namen aus diesem Grunde erhielten. Es wird auch berichtet, dass der Name sich aus den umliegenden, nahen Karawanserei-Straßen, die sich im zentralen Anatolien überkreuzen, herauskristallisiert haben soll. Das Çat-Tal ist eines der längsten Täler Kappadokiens und von Feenkaminen und Taubenschlägen umgeben. Nach der Mittagspause geht es weiter nach Pasabag. Die Feenkamine (Tuffsteinformationen) in Pasabag sind wohl die typischsten in Kappadokien. Am mittlerweile weltberühmten Feenkamin-Gendarmerieposten in Pasabag vorbei wandern wir weiter nach Çavusin.
+210 m, -190 m, 15,0 km, ca. 5,0 h
Unterkunft: Stone Concept
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 9: Die Karavanserei von Sultanhani
Nach dem Frühstück verlassen wir Kappadokien und fahren zurück nach Antalya. Unterwegs kehren wir in die berühmte Karawanserei von Sultanhani ein. Gegründet im Jahre 1229 unter dem seldschukischen Herrscher Kai Kobad I., wuchs sie, aufgrund der zentralen Lage an der historischen Seidenstraße und am seldschukischen Karawanenweg, schnell und ist heute die größte Karawanserei in Kleinasien. Man betritt sie durch ein reich verziertes Portal im Nordosten und gelangt in einen rechteckigen Hof, in dessen Mitte eine kleine Moschee steht. Dem Eingangsportal gegenüber schließen an den Hofplatz die Stallungen an, deren Grundfläche nochmals etwa der Hofgröße entspricht. Das Dachgewölbe der Stallungen tragen 32 Säulen, die den Raum in mehrere Schiffe gliedern.
Unterkunft: Puding Marina Residence
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 10: Abschied nehmen von der Türkei
Abschied nehmen von der Türkei und Rückflug in die Heimat.
Verpflegung: Frühstück

Unterbringung:
Puding Marina Residence**** Kaleiçi - Antalya
Stone Concept**** Avanos - Nevsehir

Teilnehmeranzahl:
Mindestteilnehmer: 5 Personen, Höchstteilnehmer: 20 Personen

Reisetermine und Preise:
Reisenr.: 386100 

   Euro   Hinweise

30.03.18 - 08.04.18 1390,-Anfragen  Buchen
20.04.18 - 29.04.18 1390,-Anfragen  Buchen
04.05.18 - 13.05.18 1450,-Anfragen  Buchen
14.09.18 - 23.09.18 1490,-Anfragen  Buchen

Unser Fax-AnmeldeformularPDF-Dokument können Sie auch gerne verwenden.

Termin- und Preishinweise:
Einzelbelegung: 100 Euro
innerdeutsches Bahnticket: 55 Euro
München ohne Zuschlag
weitere dt. Abflughäfen gegen Aufpreis auf Anfrage
Preise basieren auf limitiert verfügbaren Tarifen der Fluggesellschaften. Aufpreise sind möglich.

Enthaltene Leistungen:
Charterflug nach Antalya und zurück
4 Nächte im Hotel Puding Marina****, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
5 Nächte im Stone Conzept Hotel****, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
9x Frühstück, 8x Mittagessen, 9x Abendessen
Eintritte und Ausflüge lt. Reiseverlauf
Jack Wolfskin Gutschein (EUR 30) bei Buchung bis 31.03.2018
Führung und Betreuung durch lokalen, Deutsch sprechenden Wanderführer
Abzeichen und Tourenbuch

Anforderungen / Informationen:
Leichte bis mittelschwere Wanderungen auf gut angelegten Wegen.

Einreise- und Gesundheitshinweise:
Als Tourist kann man sich bis zu 90 Tage in einem Zeitraum von 180 Tagen visumfrei im Land aufhalten. Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise in die Türkei einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.

Hinweise:
Bitte bedenken Sie, daß unberechenbares Wetter und nicht kalkulierbare Naturereignisse vorkommen können. Wetter und Natur bedingen somit auch den Tourenablauf. Selbstverständlich ist die Durchführung sämtlicher Programmpunkte das Ziel; Verschiebungen oder Programmänderungen aufgrund ungünstiger Verhältnisse sind jedoch vorbehalten. Die Reiseteilnehmer sollten flexibel sein und unumgänglichen Situationen mit Verständnis und Geduld begegnen. Es gelten die AGB und die Ausschreibung des Reiseveranstalters.

Reiseempfehlung:
Vielleicht interessieren Sie sich auch für diese Wanderreisen in der Türkei und Zypern:
Eine Woche Wanderreise in Lykien
Natur und Kultur in Zypern: 15 Tage Studienreise und Wanderreise
Zypern 8 Tage Wanderurlaub




Sigl Reisevermittlung
Gabriele Sigl
Fax: 0 83 42 / 919 338
E-Mail: InfoGabrieleSigl.de
Abenteuerurlaub
Erlebnisurlaub
Wanderurlaub
Europareisen
Fernreisen
• Erlebnisreisen • Abenteuerreisen • Wanderreisen • Trekkingreisen • Aktivreisen •

Erlebnisreisen - weltweit.de für Abenteuer Reisen und Abenteuerurlaub
StartseiteSitemap   0.0136