Erlebnisreisen, Abenteuerreisen, Wanderreisen, Trekkingreisen, Naturreisen, Aktivreisen, Studienreisen... von Reisevermittlung Gabriele Sigl.
Erlebnisreisen Sigl für Abenteuerreisen und Erlebnisreisen in Europa und weltweit. Abenteuerurlaub ⋅ Aktivreisen ⋅ Erlebnisurlaub ⋅ Fernreisen ⋅ Flugreisen ⋅ Gruppenreisen ⋅ Naturreisen ⋅ Radreisen ⋅ Reitreisen ⋅ Rundreisen ⋅ Safaris ⋅ Sonderreisen ⋅ Studienreisen ⋅ Trekking ⋅ Wanderreisen ⋅ Wanderurlaub ⋅ Jordanien
Startseite : Asienreisen : Jordanienreisen : Reise 380200

Jordanien Reise: Glanzlichter Jordaniens
9-tägige Erlebnisreise mit Wandern

Eine Reise vielfältig und gut zusammengefügt wie ein orientalisches Mosaik. Sie entdecken Küche und Kultur! Sie wandern durch die antike Felsenstadt Petra. Alte Tempel, Königsgräber und geheimnisvolle Kultplätze wurden vor mehr als 2.000 Jahren in den farbigen Sandstein gehauen. Erleben Sie Jordaniens Wüste mit dem harmonischen Wechsel aus roten Dünen, natürlichen Felsbögen und aufragenden Inselbergen. Genießen Sie die ganze Ruhe und Weite der Wüste. Zum Abschluss noch etwas Kultur: der Berg Nebo und die Mosaikstadt Madaba, deren Bevölkerung zur Hälfte aus Muslimen und Christen besteht. Sie steht symbolisch für das friedliche Miteinander der Kulturen und die große Herzlichkeit der Jordanier.

9 Tage
Erlebnisreise mit Wandern intensiv
Route: Madaba, Totes Meer, Petra, Wadi Rum
Übernachtung: Hotels, Zelte
Kleingruppe: 7 bis 15 Teilnehmer

Höhepunkte:
Wanderungen: 4 x moderat (4 - 6 Std.)
Optionale 8-stündige Wanderung auf den Aaronsberg (1.396 m)
Berglandschaft von Petra - die rosarote Stadt der Nabatäer
Wanderungen im Wadi Rum - Wüstenerlebnis intensiv!
Kreuzritterburg Kerak und Mosaikstadt Madaba
Totes Meer – seltenes Naturschauspiel am tiefsten Punkt der Erde
Köstliche Küche des Nahen Ostens

Detailprogramm:
Tag 1: Anreise
Linienflug mit Royal Jordanian von Frankfurt nach Amman. Je nach Flugtermin evtl. separater Flug von München oder Berlin nach Amman möglich (Frühe Buchung wichtig, da Flug separat angefragt werden muss und kurzfristig oft nicht mehr bestätigt werden kann. Die Münchner und Berliner Maschine landet in der Regel eine Stunde vor der Frankfurter Maschine. Der Gruppen-Transfer ist auf die Hauptgruppe ab Frankfurt abgestimmt. Ggf. müssen die Kunden dann etwas warten). Am Flughafen in Amman wird Sie ein Stellvertreter unserer örtlichen Agentur in Empfang nehmen und Sie bei den Einreiseformalitäten unterstützen. In Begleitung des englisch sprachigen Vertreters fahren wir in etwa 40 Minuten zum Hotel in Madaba.
Hotel in Madaba (A)

Tag 2: Totes Meer – Kerak – Petra
Über landschaftlich reizvolle und wenig befahrene, kleine Sträßchen fahren hinunter zum Toten Meer (mit 400 Meter unter dem Meeresspiegel der tiefste Punkt der Erde), wo sich uns eine Bademöglichkeit der besonderen Art bietet. Lassen Sie sich auf dem extrem salzigen Wasser treiben wie ein Korken!
Nächster Programmpunkt ist die alte Kreuzritterburg Kerak, die über einem tief eingeschnittenen Talkessel in 950 m Höhe thront. 1142 von Payen Le Bouteiller angelegt, galt sie als wichtiges Bindeglied in einer Kette von Kreuzritterburgen, die von Syrien bis zum Roten Meer reichte. Später wurde Kerak vom Mamelucken-Sultan Baibars, der auch Herrscher über die bekannteste Kreuzritterburg Craq de Chevaliers in Syrien war, zu einer mameluckischen Festung umgebaut. Über die ehemalige Königsstraße und die Berglandschaft beim Nationalpark Dhana führt unsere Route nun zur berühmten Nabatäer-Stadt Petra.
Hotel in Petra, wo wir für 3 Nächte bleiben (FA)

Tag 3: Petra – Siq, Schatzhaus und Felsentempel
Der Siq, eine lange, enge, an manchen Stellen nur 2 m breite Felsenschlucht von faszinierender Schönheit, bildet den Zugang nach Petra. Duch diese Schlucht hindurch beginnt unsere Wanderung in die antike Hauptstadt der Nabatäer, ein UNESCO Weltkulturerbe. Es gehört sicherlich zu den Juwelen unter den Sehenswürdigkeiten des Nahen Ostens. Am Ende der dämmrigen, kühlen Schlucht erkennen wir in Licht getauchte, rosafarbene Tempelsäulen und stehen plötzlich wie gebannt auf einem offenen Platz vor der hoch aufragenden, aus Fels gehauenen Fassade, dem sogenannten „Schatzhaus der Pharaonen". Stimmen von Beduinen und der Anblick eines Kamels vor dem Eingang zum Tempel holen uns wieder in die Realität zurück. Wir sind umgeben von einem Labyrinth bizarrer, in rötlichen Pastellfarben schimmernden Sandsteinfelsen, aus denen Kunsthandwerker Bauwerke herausgemeißelt haben. Wir wandern durch das riesige Areal und erkennen, dass die überwältigende Schönheit dieses Ortes mit Worten nur schwer zu beschreiben ist. E.T. Lawrence (Lawrence von Arabien) nannte Petra das achte Weltwunder – in der Tat ist es ein Gesamtkunstwerk. Wir steigen auf zum Felsentempel Ed-Deir, mit 40 m Höhe und 47 m Breite eine der gewaltigsten petrischen Felsfassaden, die im milden Licht der späten Nachmittags-Sonne besonders fotogen wirkt. Auf dem Rückweg bewundern wir noch andere namhafte Königsgräber, bevor wir unser Hotel erreichen.
Gehzeit: ca. 4 bis 5 Std.
Hotel (FA)

Tag 4: Wanderung auf den Aaronsberg
Wir verlassen unser Hotel zu einer längeren Wanderung. (Alternativ zu dieser Tour besteht die Möglichkeit zur Erholung oder eigenen Erkundungen im weitläufigen Gelände von Petra). Unser Ziel: der 1.396 m hohe Jebel Haroun (Aaronsberg), auf dessen Gipfel sich ein einfaches, kleines Kuppelgebäude befindet - von weitem ist es immer als weißer Tupfer auf der Bergspitze erkennbar. Der Legende nach birgt es das Grab Aarons (arabisch Haroun), dem Bruder Moses. Der Weg zum Gipfel führt zunächst auf der Weihrauchstraße durch das Wadi es-Sugra. Wir passieren das Schlangenmonument und verlassen bald den Hauptweg zwischen Ruinen, um abseits der Besucherströme stetig bergauf zu steigen. Über einen Saumpfad erreichen wir mit unserem Führer den höchsten Punkt, wo wir mit einer herrlichen Aussicht für die Aufstiegsmühen belohnt werden. Wir sollten nicht versäumen, die letzten Sonnenstunden zwischen den Tempeln aus rosa Stein zu verbringen. Denn je tiefer die Sonne sinkt, umso strahlender und kräftiger werden die Farben des Sandsteins. Regelrechte Muster werden im Zusammenspiel aus Licht und Schatten und den differenzierten Farbverläufen des Gesteins deutlich. Wer möchte, kann sich im Hammam (Dampfbad) von Wadi Mousa - im Ort oberhalb Petras - entspannen.
+500 Hm, -500 Hm, Gehzeit: ca. 7 bis 8 Std.
Hotel (FMA)

Tag 5: Hoher Opferplatz – Wadi Rum
Auf selten begangenen Wegen wandern wir über einen landschaftlich sehr reizvollen und wenig begangenen Seitenpfad hinauf zum Großen Opferplatz auf dem Zibb Atuf. Auch hier lässt uns ein unbeschreibliches Panorama verstummen: Eine von Wind und Wetter gezeichnete, rostbraun-violette Felslandschaft rundum. Die Region wirkt fantastisch, unwirklich! Auf dem steinernen Opfertisch des 65 m langen Platzes wurden Tieropfer, aber auch Korn und Milch dargebracht. Der Hauptgott der Nabatäer hatte seine Wohnstätte im Stein. (Der Name "Petra", auch das "rosarote Juwel" der Nabatäer genannt, bedeutet auf Griechisch "Fels".) Auf vier Wegen kann man den Zibb Atuf wieder verlassen; unser Wanderreiseführer wird uns den schönsten davon zeigen. Nachmittags erfolgt die Fahrt ins Wadi Rum, jener Landschaft, die schon der bereits erwähnte E.T. Lawrence als „unermesslich vom Echo widerhallend und göttlich" bezeichnete. Zweifellos erleben wir hier die eindrucksvollste Wüstenlandschaft Jordaniens, in der 1962 David Lean den berühmten Historienstreifen "Lawrence von Arabien" drehte. Aus den weit verzweigten Wüstentälern mit seinen abwechslungsreichen Sandsteinmassiven erhebt sich im äußersten Süden der Jebel Um ad-Dhami (1.854 m), die höchste Erhebung des Landes. Wir fahren bis zum Eingang des Wadi Rum und wandern heute noch etwa 2 Stunden. Unser Zeltlager schlagen wir in unmittelbarer Nähe auffällig roter Dünen auf.
+300 Hm, -300 Hm, Gehzeit: ca. 4 Std.
Zelt (FA)

Tag 6: Wadi Rum – Barah Canyon – Jebel Burdah
Während des Aufenthalts im Wadi Rum zelten wir in der Wüste und werden von unserer Begleitmannschaft verköstigt. Morgens und nachmittags wandern wir und legen mittags eine ausgiebige Pause im Schatten ein. Interessant ist nicht nur das Unterwegssein im Wadi Rum, sondern auch ein Blick auf jene erdgeschichtliche Verwerfung, die vor etwa 30 Millionen Jahren die Umgebung von Rum, die Beeka-Ebene im Libanon, das Jordantal, den Golf von Aqaba, das Rote Meer und auch den ostafrikanischen Graben hervorbrachte. Ein großer geologischer Bruch trennte Gesteinsmassen, riß gewaltige Schluchten auf und isolierte einzelne Berge. Alles Übrige verdanken wir der Erosion, die den weichen Sandstein zu bizarren Formen geschliffen hat - Kuppeln, Pilze oder Orgelpfeifen, der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Schauend und staunend angesichts dieser wilden Szenerie ziehen wir zur von Sand durchzogenen Felsenschlucht Barah Canyon und weiter zum Jebel Burdah, einer großen, natürlichen Felsenbrücke. Nach einer kurzen Dämmerungsphase kommt schnell die Nacht, und über unseren Köpfen erstreckt sich ein sternengetränkter Himmel, den wir von einem Horizont zum anderen bestaunen.
Gehzeit: ca. 6 Std.
Zelt (FMA)

Tag 7: Wadi Rum – Um Mafrudh – Wadi Sel
Heute setzen wir unser Trekking durch das Wadi Rum fort und wandern zur kleinen Felsenbrücke Um Mafrudh, die auch mühelos bestiegen werden kann. Nachmittags haben wir beim Lager noch genügend Zeit, in der Wüste mal so richtig die Seele baumeln zu lassen. Am Wadi Sel richten wir uns für die Nacht ein.
Gehzeit: ca. 4 Std.
Zelt (FMA)

Tag 8: Wadi Rum – Mount Nebo - Madaba
Im Licht des frühen Morgens machen wir uns zu einer 2-stündigen, letzten Wüstenwanderung im Wadi Rum auf. Haben wir diese bewältigt, wird es biblisch: Über den Desert Highway erreichen wir in etwa 4 Stunden unser nächstes Ziel, den Berg Nebo. Nach Ansicht der Bibel-Archäologen ist dies der Platz, an dem Moses den Israeliten das Gelobte Land zeigte - und dann starb. Von hier aus hat man den besten Blick auf das Jordantal und das Tote Meer. An klaren Tagen zeichnen sich sogar Jerusalem und Jericho am Horizont ab. Ein moderner Bau schützt heute den Mosaikboden der frühbyzantinischen Lot- und Prokop-Kirche. Mehrere archäologische Ausgrabungen brachten spektakuläre Funde zu Tage. Unter anderem ein Mosaikfeld von 5 m x 5,5 m, das verschiedene Tiermotive zeigt. Als weiteres kulturelles Highlight wartet bereits Madaba auf uns. Weltberühmt wurde die Stadt aufgrund eines Mosaiks in der griechisch-orthodoxen St. Georgskirche. Es zeigt auf einer Fläche von mehreren Quadratmetern eine Landkarte von Palästina - mit Jerusalem als Mittelpunkt. In Madaba, der halb christlichen, halb moslemischen Stadt, haben wir Zeit für einen Bummel durch den Suk (Bazar). Gerade diese Mischung aus christlicher und islamischer Kultur und ihr selbstverständliches Zusammenwirken sind das Besondere dieser Stadt. Abends werden wir im stilvollen Restaurant eines alten Stadthauses essen und uns vielleicht an einer Wasserpfeife versuchen.
Hotel (FA)

Tag 9: Heimreise
Am Morgen Transfer zum Flughafen Amman und Flug nach Frankfurt. Ankunft in Deutschland nachmittags.
(F)

Gästetipp:

Teilnehmeranzahl:
Mindestteilnehmer: 7 Personen, Höchstteilnehmer: 15 Personen

Reisetermine und Preise:
Reisenr.: 380200 

   Euro   Hinweise

18.02.17 - 26.02.17 1890,-Anfragen  Buchen
11.03.17 - 19.03.17 1950,-Anfragen  Buchen
09.04.17 - 17.04.17 1950,-Anfragen  Buchen
06.05.17 - 14.05.17 1950,-Anfragen  Buchen
21.10.17 - 29.10.17 1950,-Anfragen  Buchen
04.11.17 - 12.11.17 1950,-Anfragen  Buchen
18.11.17 - 26.11.17 1890,-Anfragen  Buchen
30.12.17 - 07.01.18 2050,-Anfragen  Buchen
10.02.18 - 18.02.18 1890,-Anfragen  Buchen
03.03.18 - 11.03.18 1950,-Anfragen  Buchen
30.03.18 - 07.04.18 2050,-Anfragen  Buchen

Unser Fax-AnmeldeformularPDF-Dokument können Sie auch gerne verwenden.

Termin- und Preishinweise:
Einzelbelegung: 230 Euro
Frankfurt ohne Zuschlag
München, Berlin auf Anfrage

Enthaltene Leistungen:
Flug mit Royal Jordanian Airlines ab/bis Frankfurt nach Amman
derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
deutschsprachige Reiseleitung ab/bis Madaba
Übernachtung in Hotels und Zelten
Halbpension (Vollpension im Wadi Rum) (FMA)
beim Camping abgepacktes Wasser
Transfers
Eintrittsgebühren (incl. Mehrtagesticket für Petra)
Koch- und Begleitmannschaft
Camping- und Kochausrüstung inkl. Zelt und Schaumstoffmatten
Visumgebühr inkl. Besorgungskosten (bei An- und Abreise mit Gruppe)
Stornokosten-Versicherung, Reiseabbruch-Versicherung, Reisekranken-Versicherung mit medizinischer Notfall-Hilfe, Rundum-Sorglos-Service

Nicht enthaltene Leistungen:
nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
Trinkgelder (ca. 80 - 90 Euro )

Anforderungen / Informationen:
Gewandert wird zwischen 4 und 6 Stunden, am Tag 4 bei der Besteigung des Aaronbergs bis zu 8 Stunden (Wanderung kann ausgelassen werden). Um diese Tagesetappen genießen zu können, sollten Sie entsprechend Kondition, Ausdauer sowie gute Trittsicherheit mitbringen (d.h. sicheres Gehen auf unterschiedlich beschaffenem bzw. erdigem, felsigem und sandigem Gelände). Für die Wanderungen benötigen Sie einen Tagesrucksack, in dem Sie das Notwendigste wie Trinkwasserflasche, Sonnenschutz, Fotoapparat usw. selbst tragen. Große Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht kennzeichnen das Wüstenklima. Die Wanderungen im Wadi Rum finden in den frühen Morgen- und späten Nachmittagsstunden statt. Nach dem Mittagessen, wenn die Hitze am größten ist, wird eine entspannte Pause im Schatten eingelegt. In Jordanien sind die Entfernungen nicht allzu groß und die Straßen auf den Hauptstrecken in recht gutem Zustand. Die Überlandfahrten sind daher nicht zu anstrengend.

Einreise- und Gesundheitshinweise:
Deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise nach Jordanien ein Visum. Ein Visum zur einmaligen Einreise kann bei der jordanischen Botschaft in Berlin beantragt werden, wird aber auch an den Flughäfen Queen Alia International und Aqaba ausgestellt. Der Reisepass muss bei Einreise noch sechs Monate gültig sein. Bitte überprüfen Sie Ihren Polio-Impfschutz. Visumgebühr 40 JOD

Hinweise:
Bitte bedenken Sie, daß unberechenbares Wetter und nicht kalkulierbare Naturereignisse vorkommen können. Wetter und Natur bedingen somit auch den Tourenablauf. Selbstverständlich ist die Durchführung sämtlicher Programmpunkte das Ziel; Verschiebungen oder Programmänderungen aufgrund ungünstiger Verhältnisse sind jedoch vorbehalten. Die Reiseteilnehmer sollten flexibel sein und unumgänglichen Situationen mit Verständnis und Geduld begegnen.
Es gelten die Allgemeinen Reise- und Teilnahmebedingungen und die Ausschreibung des Reiseveranstalters.

Reiseempfehlung:




Sigl Reisevermittlung
Gabriele Sigl
Fax: 0 83 42 / 919 338
E-Mail: InfoGabrieleSigl.de
Abenteuerurlaub
Erlebnisurlaub
Wanderurlaub
Europareisen
Fernreisen
• Erlebnisreisen • Abenteuerreisen • Wanderreisen • Trekkingreisen • Aktivreisen •

Erlebnisreisen - weltweit.de für Abenteuer Reisen und Abenteuerurlaub
StartseiteSitemap   0.0140