Erlebnisreisen, Abenteuerreisen, Wanderreisen, Trekkingreisen, Naturreisen, Aktivreisen, Studienreisen... von Reisevermittlung Gabriele Sigl.
Erlebnisreisen Sigl für Abenteuerreisen und Erlebnisreisen in Europa und weltweit. Abenteuerurlaub ⋅ Aktivreisen ⋅ Erlebnisurlaub ⋅ Fernreisen ⋅ Flugreisen ⋅ Gruppenreisen ⋅ Naturreisen ⋅ Radreisen ⋅ Reitreisen ⋅ Rundreisen ⋅ Safaris ⋅ Sonderreisen ⋅ Studienreisen ⋅ Trekking ⋅ Wanderreisen ⋅ Wanderurlaub ⋅ Island
Startseite : Europareisen : Islandreisen : Reise 310120

Island Reise: Rundum begeisternd
15-tägige Wander-Rundreise

Bizarr, spektakulär, einsam, märchenhaft, verträumt, lieblich - einfach wunderschön. All das ist Island. Die Fahrten auf dieser "Umrundungsreise" sind kurzweilig, die Wanderungen abwechslungsreich. Die Weite, die Stille und die Schönheit der facettenreichen Insel sind unbeschreiblich. Einmal blinzelt die Sonne durch die Wolken und eine ungewöhnliche Stimmung entsteht. Ein anderes Mal verdunkeln schweflige Schwaden den Blick und werfen ein völlig neues Licht auf die Kulisse. Oft fehlen beim Anblick der großartigen Naturlandschaften vor Ehrfurcht die Worte. Diese Reise führt zu den Glanzlichtern der Insel, ohne dabei auf einen gewissen Komfort zu verzichten: Nach jedem erlebnisreichen Tag warten feste Unterkünfte mit frisch gemachten Betten! Island ist mehr als nur Feuer und Eis, Island ist rundum begeisternd!

15 Tage
Wanderreise, Rundreise
Route: einmal rundherum mit Snaefellsness
Übernachtung: Gästehäuser, Jugendherberge
Kleingruppe: 7 bis 14 Teilnehmer

Höhepunkte:
Wanderungen: 8 x leicht (3 - 4 Std.), 5 x moderat (5 – 6 Std.)
Farbenspiel und heiße Quellen in Landmannalaugar
Vatnajökull, der größte Gletscher Europas
Steile Ostfjorde und Dyrfjöll-Basaltgebirge
Krater, Spalten, Schwefelquellen und erstarrte Lavaströme in Myvatn
Schlucht Jökulsárgljúfur, Wasserfall Dettifoss und Asbyrgi-Tal
Fischerort Husavik und Halbinsel Snaefellsnes

Detailprogramm:
Tag 1: Anreise
Flug nach Keflavik mit später Ankunft. Nach der Ankunft werden wir nach Reykjavik zu unserer Unterkunft gebracht (Transfer in Verbindung mit dem Gruppenflug).
Gästehaus Snorri o.ä. in Reykjavik

Tag 2: Thingvellir - Gullfoss - Geysir
Wir brechen auf zu unserer Island Umrundung! Erstes Ziel: der Nationalpark Thingvellir. Er befindet sich nicht weit von Reykjavik entfernt und gibt uns tiefe Einblicke in die tektonischen Bewegungen der Erdkruste. Die starken Absenkungen und riesigen Spalten sind beeindruckend! Weiter geht es in das Hochthermalgebiet Geysir, das vor allem für die Farbenvielfalt der Quellen und Becken bekannt ist. Die Wasser- und Dampfaustritte der zahlreichen Springquellen sind unvergleichlich! Der Geysir selbst ist zwar nicht mehr aktiv, dafür schießen die Wassermassen seines „kleinen Bruders" Strokkur noch bis zu 20m in die Höhe. Nicht weit entfernt befindet sich Islands schönster Wasserfall, der Gullfoss. Über seinen Kaskaden erhebt sich eine in allen Regenbogenfarben schimmernde Wasserdampfwolke, der er den bildhaften Namen „Goldwasserfall" verdankt. Schließlich erreichen wir am Nachmittag den Bauernhof in Sydra Langholt und beziehen unsere Zimmer.
+100 Hm, -100 Hm, Gehzeit: ca. 3 Std.,
Fahrzeit: ca. 3 Std.,
Bauernhof in Sydra Langholt (FA)

Tag 3: Landmannalaugar
Auf ins Hochland! Bunte Berge, grüne Wiesen und heiße Quellen erwarten uns in Landmannalaugar, unserem heutigen Tagesziel. Auf dem Weg dorthin streifen wir die Hekla, den berühmtesten Vulkan Islands, der eine wilde Landschaft aus Lavafeldern und Aschegebieten geformt hat. Im Kontrast dazu überraschen die leuchtenden, moosgrün bewachsenen Berge im Dómadalur. Wir erreichen das Naturschutzgebiet Fjallabak und die Landschaft wird immer farbenreicher: Rhyolithberge in Rot-, Braun-, Orange- und Gelbtönen und dazwischen Lavafelder in Schwarz und Grau! Natürlich erwandern wir diesen speziellen Ort: Vom Ljótipollur, einem farbintensiven Explosionskrater, gehen wir zu Fuß weiter bis nach Landmannalaugar. Was bedeutet dieser Name? Wir finden es heraus, während wir uns in einem der warmen Bäche ein entspannendes Bad gönnen. Weiter geht es auf der Hochland-Piste Fjallabak zur Eldgjá-Spalte. Der längste Eruptionsgraben der Erde wird uns noch lange in Erinnerung bleiben: Am Ende der „Feuerschlucht" stürzt der Ofćrufoss-Wasserfall tief und lässt uns Staunen. Gegen Abend erreichen wir das Dorf Kirkjubćjarklaustur, beziehen unser Gasthaus in der Umgebung und freuen uns auf das Abendessen.
+300 Hm, -300 Hm, Gehzeit: ca. 3 Std.,
Fahrzeit: ca. 4 bis 5 Std.
Eldraun Guesthouse o.ä. in Kirkjubćjarklaustur (FA)

Tag 4: Nationalpark Skaftafell / Nationalpark Vatnajökull
Heute steht der Nationalpark Skaftafell auf unserem Programm. Das Schutzgebiet im Südosten Islands wurde in den Nationalpark Vatnajökull eingegliedert und gehört zu den schönsten Flecken der Insel. Der Vatnajökull ist der größte Gletscher Europas und bereits von weitem fällt uns seine mächtige Eiskappe ins Auge. Auch der Hvannadalshnúkur, mit 2.119m Islands höchster Gipfel, ist schon aus der Ferne zu sehen. Wir erkunden die Wanderwege im Nationalpark und wandern dabei auch hinauf zum Svartifoss. Woher kommt der Name? Der Weg zum Aussichtspunkt unterhalb des Kristíntindar ist eingerahmt von bunten Blumenwiesen und bewaldeten Hängen. Unter uns erstrecken sich die weitläufigen Schotterebenen und die Verzweigungen des Gletscherflusses. Die Szenerie rund um die Gletscherzungen und Berge des Vatnajökull-Nationalparks ist atemberaubend.
+600 Hm, -600 Hm, Gehzeit: ca. 6 Std.,
Bauernhof Gerđi / Brunnhóll o.ä. im Nationalpark Vatnajökull (FA)

Tag 5: Gleschterlagune - Höfn - Djúpivogur
Eiszeit! Von Skaftafell aus fahren wir südlich des Vatnajökull in Richtung Höfn. Die schwimmenden Eisberge auf dem Gletschersee Jökulsarlon funkeln im Licht der Sonne. Anschließend wandern wir entlang der Lagune und halten Ausschau nach Seehunden, die aus dem Wasser auftauchen. Am nahe gelegenen Strand lassen wir uns die frische Meeresluft um die Nase wehen und genießen die Stille. Wer Lust hat, kann die Eisschollen erklimmen, die hier an den Strand gespült wurden. Am Nachmittag fahren wir weiter, am Fuße des Vatnajökulls entlang mit Blick auf die vor uns liegenden Gletscherzungen, vorbei an Höfn, bis in die Ostfjorde. Nördlich des Gletscherflusses Jökulsá í Lóni unternehmen wir eine kleine Wanderung in der farbigen Liparithgegend, bevor wir schließlich bei Djúpivogur, einem kleinen Fischerdorf, unser Quartier beziehen.
+150 Hm, -150 Hm, Gehzeit: ca. 2 bis 3 Std.,
Fahrzeit: ca. 4 Std.
Berunes Jugendherberge o.ä. bei Djúpivogur (FA)

Tag 6: Ostfjorde - Hallormsstađur Wald - Hengifoss - Bakkagerđi
Je nach Witterung folgen wir der Passstraße Öxi, ansonsten der etwas längeren Straße bei Breiddalur. Schon bald erreichen wir den Lögurinn See und halten uns am Ufer, bis wir eines der größten Waldgebiete der Insel erreichen: Hallormsstađur. Wir machen einen Spaziergang zum "Baummuseum" und weiter zum Wasserfall Hengifoss, stetig hinauf, die farbigen Felsschichten im Blickfeld. Nach einer genussvollen Rast steigen wir wieder ab und setzen wir unsere Fahrt Richtung Norden fort. Wir passieren Egilsstađir, das Handelszentrum im Osten, und folgen dem Flusslauf des Hérađsvötn zum kleinen Ort Bakkagerđi. Schnell wird uns klar, warum diese Gegend mit unzähligen Sagen und Mythen verbunden ist und wir freuen uns darauf, diese sagenhafte Region zu erkunden.
Gehzeit: ca. 3 Std.
Fahrzeit: ca. 3 bis 4 Std.
Guesthouse Blábjörg o.ä. in Bakkagerđi (FA)

Tag 7: Bakkagerđi - Brunavík - Bakkagerđi
Wir machen uns auf den Weg zum Hafen von Bakkagerđi. Vor der Küste entdecken wir einen Vogelfelsen mit brütenden Papageientauchern und beobachten das Geschehen. Dann starten wir unsere Wandertour. Langsam steigen wir auf die Passhöhe Brunavikurskard und werden mit einer tollen Aussicht auf Bakkagerđi und die umliegenden Berge belohnt. Auch hier finden wir die farbigen Ryolithberge, die in starkem Kontrast zu den schwarzen Basaltbergen der Dyrfjöll stehen. Über einen schmalen Pfad erreichen wir die Bucht Brunavík. Die Ruinen entlang des Weges zeigen uns, dass diese Bucht einmal bevölkert war. Was ist geschehen? Wir wandern weiter ins Innere des Tals und folgen anschließend der Piste, die uns über den Bergpass Hofstrandarskarđ zurück zu unserem Fahrzeug führt.
+680 Hm, - 680 Hm, Gehzeit: ca. 5 bis 6 Std.,
Guesthouse Blábjörg o.ä. in Bakkagerđi (FA)

Tag 8: Bakkagerdi - Egilsstađir - Krafla - Mývatn
Nach dem Frühstück brechen wir nach Westen auf. Wir durchqueren das weitläufige Jökuldalur Tal, fahren durch die vegetationslose Steinwüste Jökuldalsheidi und erreichen schließlich das Krafla-Gebiet - ein 100km langes Vulkansystem. Das wollen wir genauer erkunden und wandern zu einem Lavafeld. Aus den Spalten steigt schwefliger Dampf auf, in den Pfuhlen blubbert der heiße Lehm. Die Natur hat eine wunderbare Kulisse geschaffen aus grünem Gras, schwarzer Lava und braunen Hügeln, die kontrastreicher nicht sein könnte. Wir machen auch Halt im Solfatarengebiet von Hverarönd, bevor wir schließlich den Mývatn erreichen. Am sogenannten Mückensee verbringen wir die folgenden Nächte.
+50 Hm, - 50 Hm, Gehzeit: ca. 3 bis 4 Std.,
Fahrzeit: ca. 3 bis 4 Std.
Bauernhof Stöng / Gästehaus Eldá o.ä. in Mývatn (FA)

Tag 9: Mývatngebiet
Rund um den Mývatn gibt es eine Vielzahl an natürlichen Sehenswürdigkeiten. Der See mit seinem klaren Wasser ist nämlich nicht nur ein wichtiges Brutgebiet für viele Vogelarten, sondern auch für faszinierende, vulkanische Formationen bekannt. Der Vulkan Krafla, den Krater Viti, der Explosionskrater Hverfjall und die Pseudokrater von Skútustadir, gelten als die schönsten Vulkankegel weltweit. Wir besuchen die Spalte Grjótagjá, die mit heißem Wasser gefüllt ist. Dann gehen wir zum Fuss des Explosionkraters Hverfjall und wandern los: Wir besteigen den 150 m hohen Kraterrand und umrunden ihn. Dabei erfahren wir mehr über die vulkanische Tätigkeit dieses Gebietes. Eine weitere Wanderung unternehmen wir im Lavafeld von Dimmuborgir und entdecken immer wieder sagenhafte Tiere in den Lavaformen. Was hat es mit den "Toren" auf sich, die aus den dunklen Felswänden erscheinen? Wir genießen den Tag in der Natur und abends das gemeinsame Essen in unserer Unterkunft.
+200 Hm, -200 Hm, Gehzeit: ca. 5 bis 6 Std.,
Fahrzeit: ca. 1 Std.
Bauernhof Stöng / Gästehaus Eldá o.ä. in Mývatn (FA)

Tag 10: Schlucht Jökulsárgljúfur - Dettifoss - Asbyrgi - Hůsavěk
Heute haben wir Zeit, uns die Schlucht Jökulsárgljúfur genauer zu erkunden. Der "Grand Canyon Europas" präsentiert sich vielfältig mit seinen vulkanischen Formen. Unsere Route führt dem Fluss Jökulsá á Fjöllum entlang, einem der längsten Flüsse Islands. Er bildet auf seiner Reise vom Vatnajökull-Gletscher bis ins Meer mehrere Wasserfälle - und so auch den Dettifoss, Europas wasserreichsten Wasserfall. Im Vesturdalur erheben sich die Echofelsen majestätisch in den Himmel und aus dem Fluss ragen skurrile Felsformationen, die an erstarrte Trolle erinnern. Wir sehen auch ganze „Elfenburgen" und wandern durch liebliche Birkenwälder mit klaren Bächen. Mit etwas Glück erspähen wir die Falken, die in diesem Gebiet brüten. Augen auf! Nach unserer Wanderung besuchen wir das hufeisenförmige Tal Asbyrgi und lassen uns von der "sagenhaften" Natur inspirieren. Am Abend erreichen wir unser Gästehaus in Húsavík, einem hübschen Fischerdorf direkt am Fjord.
-50 Hm, Gehzeit: ca. 4 Std.,
Fahrzeit: ca. 3 bis 4 Std.
Gästehaus Árból o.ä. in Hůsavík (FA)

Tag 11: Húsavík - Akureyri - Skagafjörđur
Ziel unserer heutigen Etappe ist der Skagafjördur, die „Wiege des Islandpferdes". Zunächst machen wir aber Halt beim Godafoss. Wie kommt der göttliche Wasserfall zu seinem Namen? Wir finden es heraus, bevor wir uns Akureyri genauer anschauen. Die „Hauptstadt des Nordens" liegt zwar fast am nördlichen Polarkreis, überrascht uns aber durch milde Temperaturen und recht große Bäume - zumindest für Isländische Verhältnisse. Auch der botanische Garten ist beiendruckend! Wir fahren weiter zur Hochebene Öxnadalsheiđi und unternehmen eine schöne Wanderung hinauf zum See Hraunsvatn. Über dem Wasser thront erhaben der spitze Gipfel Hraundrangi. Ist dort wirklich Gold zu finden? Zurück am Ausgangspunkt, fahren wir über den Öxnadalspass in den Skagafjord, wo wir heute übernachten.
+200 Hm, -200 Hm, Gehzeit: ca. 3 Std.,
Fahrzeit: ca. 2,5 bis 3 Std.
Gästehaus Miklagarđur o.ä. in Skagafjörđur (FA)

Tag 12: Skagafjörđur - Helgafell - Stykkishólmur
Kulturzeit! Wir beginnen den Tag mit einem Besuch im Museum Glaumbćr. Wie haben die Isländer früher gewohnt? Wie haben sie in diesem rauen Klima gelebt? Nachdem alle Fragen beantwortet wurden steht uns eine längere, aber kurzweilige Fahrt bevor. Über verschiedene Passhöhen nehmen wir Kurs auf die Halbinsel Snaefellsnes. Die Landschaft verändert immer wieder ihr Bild, Fernblicke über weite Ebenen und langgezogene Fjorde wechseln sich ab. Kurz vor Stykkishólmur wandern wir auf den Hügel Helgafell und haben dort drei Wünsche frei - ob sie in Erfüllung gehen? Auf jeden Fall ist die Aussicht auf den Breidafjordur und die vielen Inseln unvergesslich. Am Nachmittag erreichen wir schließlich Stykkishólmur. Das Mittelalterstädtchen mit seinem hübschen Zentrum ist einen Besuch wert. Wir übernachten in Stykkishólmur auf der nördlichen Seite der Halbinsel Snaefellsnes.
+70 Hm, -70 Hm, Gehzeit: ca. 1 Std.,
Fahrzeit: ca. 4 Std.
Gästehaus Hólmur Inn o.ä. in Stykkishólmur (FA)

Tag 13: Snćfellsnes
Heute umrunden wir die magische Halbinsel Snćfellsnes. Wir wandern auf mehreren kurzen Etappen entlang der Küste und erleben immer wieder neue Landschaftsformen. Die erste Etappe führt uns von Djúpalónssandur nach Dritvik, einem "kraftvollen" Fischerort. Wer anheuern wollte musste stark sein - im wahrsten Sinne des Wortes. Wer will sich beweisen? An der Südseite der Halbinsel genießen wir eine tolle Aussicht auf den Snaefellsjökull! Der 1.446m hohe Vulkan gilt mit seiner strahlend-weißen Gletscherkappe als einer der schönsten Islands und ist nicht nur das Wahrzeichen der Halbinsel, sondern auch der Einstieg in das Erdinnere - zumindest wenn man Jules Vernes Romanhelden bei seiner "Reise zum Mittelpunkt der Erde" folgt! Wir folgen lieber der Küste entlang bis Arnastapi und begutachten die Felsentore im Meer - begleitet von Seemöwen und Küstenschwalben. Schließlich wandern wir durch das farbewachsene Lavafeld Búđarhraun bei Búđir. Die kleine schwarze Kirche mit dem weißen Snćfellsnesgletscher im Hintergrund und dem grünen Strandhafer im Vordergrund wirkt idyllisch - Island im Miniaturformat!
+100 Hm, - 100 Hm, Gehzeit: ca. 3 bis 4 Std.,
Fahrzeit: ca. 3 bis 4 Std.,
Gästehaus Langaholt o.ä. in Snaefellsbaer (FA)

Tag 14: Borgarfjörđur, Glymur - Reykjavik - Heimreise
Auf unserem Weg nach Reykjavik wird es erst einmal tierisch. Wir halten Ausschau nach Robben - im Wasser oder auf den Felsen. Wir wollen aber auch noch einmal selbst aktiv werden: Unsere heutige Wanderung beginnt am Ende des Walfjords und führt uns über Fluss und Schlucht bis zum Glymur, mit 200 m Fallhöhe der höchste Wasserfall Islands. Was für eine Naturgewalt! Oberhalb des Wasserfalls durchwaten wir den Fluss und wandern auf der anderen Seite der Schlucht zurück zu unserem Fahrzeug. Es geht nach Reykjavik, wo wir noch etwas freie Zeit haben bevor wir uns auf den Weg zum Flughafen in Keflavik machen. Zeit zum Abschied nehmen!
+300 Hm, - 300 Hm, Gehzeit: ca. 5 bis 6 Std.,
Fahrzeit: ca. 2 Std.
(F)

Tag 15: Rückreise
Ankunft in Deutschland am frühen Morgen.

Unterbringung:
Wir übernachten in Gästehäusern mit einem Mittelklassestandard in Zimmern mit Etagenbad. Die Unterkünfte sind sauber, aber einfach und nicht luxuriös. Einzelzimmer stehen nur sehr begrenzt zur Verfügung!

Verpflegung:
Frühstück und Abendessen sind im Reisepreis eingeschlossen. Morgens und abends essen wir in den Unterkünften, das Mittags-Picknick besorgen wir uns unterwegs. Zum Abendessen gibt es meist Fisch oder Fleisch (Lamm) mit Kartoffeln oder Reis, Gemüse sowie Milch- und Käseprodukte. Frisches Obst gibt es in der Regel nicht. Vegetarisches (einfaches) Essen ist möglich, veganes Essen oder bestimmte Lebensmittelunverträglichkeiten sind eventuell gegen Aufpreis umsetzbar. Wir bitten um Verständnis!

Gästetipp:

Teilnehmeranzahl:
Mindestteilnehmer: 7 Personen, Höchstteilnehmer: 14 Personen

Reisetermine und Preise:
Reisenr.: 310120 

   Euro   Hinweise

27.05.18 - 10.06.18 4675,-Anfragen  BuchenVorschautermin
24.06.18 - 08.07.18 4695,-Anfragen  BuchenVorschautermin
29.07.18 - 12.08.18 4695,-Anfragen  BuchenVorschautermin
12.08.18 - 26.08.18 4695,-Anfragen  BuchenVorschautermin
02.09.18 - 16.09.18 4675,-Anfragen  BuchenVorschautermin

Unser Fax-AnmeldeformularPDF-Dokument können Sie auch gerne verwenden.

Termin- und Preishinweise:
Einzelbelegung: 550 Euro
Berlin ohne Zuschlag
andere Flughäfen gegen Aufpreis möglich.

Enthaltene Leistungen:
Flug mit Air Berlin ab/bis Berlin-Tegel nach Keflavik
Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
deutschsprachige Reiseleitung ab/bis Reykjavik
Flughafentransfer nur in Verbindung mit dem Gruppenflug
Übernachtung in Gästehäusern und 1 x in einer Jugendherberge, jeweils in Doppelzimmern oder Einzelzimmern
Halbpension (F, A)
Transfers/Fahrten lt. Programm
Stornokosten-Versicherung, Reiseabbruch-Versicherung, Reisekranken-Versicherung mit medizinischer Notfall-Hilfe, Rundum-Sorglos-Service

Nicht enthaltene Leistungen:
nicht geannte Mahlzeiten und Getränke
Trinkgelder
individuelle Ausflüge und Besichtigungen.

Anforderungen / Informationen:
Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Touren mit bis zu 6 Std. Gehzeit in weglosem Gelände (feuchte, buckelige Wiesen, schlammiger, moosiger Untergrund, scharfes Vulkangestein, rutschige Felsen und einzelne Schneefelder am Gletscher). Es sind keine nennenswerten Steigungen zu bewältigen, dafür immer wieder kleine Flüsse zu durchqueren. Wir tragen unseren Tagesrucksack bei den Wanderungen mit dem Notwendigsten. Gehzeiten können sich durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe verlängern.

Einreise- und Gesundheitshinweise:
Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise einen Personalausweis oder Reisepass, der noch mindestens 3 Monate über das Reiseende hinaus gültig ist.

Hinweise:
Wir reisen in einem komfortablen Kleinbus, der von der Reiseleitung gefahren wird. Die Fahrten werden durch Fotostopps oder kurze Wanderungen unterbrochen.
Bitte bedenken Sie, daß unberechenbares Wetter und nicht kalkulierbare Naturereignisse vorkommen können. Wetter und Natur bedingen somit auch den Tourenablauf. Selbstverständlich ist die Durchführung sämtlicher Programmpunkte das Ziel; Verschiebungen oder Programmänderungen aufgrund ungünstiger Verhältnisse sind jedoch vorbehalten. Die Reiseteilnehmer sollten flexibel sein und unumgänglichen Situationen mit Verständnis und Geduld begegnen.
Es gelten die Allgemeinen Reise- und Teilnahmebedingungen und die Ausschreibung des Reiseveranstalters.

Reiseempfehlung:




Sigl Reisevermittlung
Gabriele Sigl
Fax: 0 83 42 / 919 338
E-Mail: InfoGabrieleSigl.de
Abenteuerurlaub
Erlebnisurlaub
Wanderurlaub
Europareisen
Fernreisen
• Erlebnisreisen • Abenteuerreisen • Wanderreisen • Trekkingreisen • Aktivreisen •

Erlebnisreisen - weltweit.de für Abenteuer Reisen und Abenteuerurlaub
StartseiteSitemap   0.0146