Erlebnisreisen, Abenteuerreisen, Wanderreisen, Trekkingreisen, Naturreisen, Aktivreisen, Studienreisen... von Reisevermittlung Gabriele Sigl.
Erlebnisreisen Sigl für Abenteuerreisen und Erlebnisreisen in Europa und weltweit. Abenteuerurlaub ⋅ Aktivreisen ⋅ Erlebnisurlaub ⋅ Fernreisen ⋅ Flugreisen ⋅ Gruppenreisen ⋅ Naturreisen ⋅ Radreisen ⋅ Reitreisen ⋅ Rundreisen ⋅ Safaris ⋅ Sonderreisen ⋅ Studienreisen ⋅ Trekking ⋅ Wanderreisen ⋅ Wanderurlaub ⋅ Nepal
Startseite : Asienreisen : Nepalreisen : Reise 290150

Nepal Reise: Helambu, Gosainkund, Langtang
15-tägige Trekkingreise

Ein fantastisches Panorama vom Manaslu bis zum Gauri Shankar eröffnet sich schon am ersten Tag Ihres Trekkings im Langtang-Nationalpark. Schritt für Schritt nähern Sie sich den mächtigen Schneebergen. Bei den Gosainkund-Seen, einem wichtigen Pilgerort für Shiva-Anhänger, sind sie fast zum Greifen nah. Sie wandern vorbei an Dörfern, Klöstern, Gebetsmauern und bunten Gebetsfahnen - die tiefe Naturverbundenheit und Religiosität der lokalen Bevölkerung ist überall zu spüren. Durch Rhododendronwald wandern Sie im Langtang-Tal bis zum Kloster Kyangjin. Von hier aus können Sie zwei Gipfel besteigen: den Kyangjin Ri (4.500 m) und den Tsergo Ri (4.984 m).

15 Tage
mittelschwere Trekkingreise
Region Helambu, Gosainkund, Langtang
Übernachtung: Hotels, Lodges
Kleingruppe: 4 bis 12 Teilnehmer

Höhepunkte:
12-tägiges Lodge-Trekking im Langtang Himal (4 - 8 Std.)
Panoramablick auf Manaslu (8.163 m) und Shisha Pangma (8.027 m)
Vielfalt Nepals: grüne Vorberge, nepalesische Dörfer, Eisgipfel
Überschreitung des 4.610 m hohen Laurebina-Passes
Gipfelmöglichkeiten: Kyangjin Ri (4.500 m) und Tsergo Ri (4.984 m)
Zu den Seen von Gosainkund – bedeutende Pilgerstätte

Detailprogramm:
Tag 1: Ankunft in Kathmandu
Bitte beachten Sie: Ihre Fluganreise aus Deutschland muss spätestens ein Tag vorher beginnen. Nach einem Flug über Nacht landen Sie heute im Laufe des Tages in Kathmandu. Ankunft in Kathmandu und Transfer per Taxi in Eigenregie zum 3* Gruppenhotel im Thamel-Viertel. Sie können auch einen Privattransfer (€ 10,- pro Person und Strecke) zubuchen. Je nach Ihrer Ankunftszeit ist noch Gelegenheit zum Ausruhen und zu einem ersten Bummel durch die Altstadt von Kathmandu. Die Hotelzimmer stehen eventuell erst nach Mittag zur Verfügung. Zum fakultativen Abendessen findet im Hotel ein Briefing zur Tour statt und ist eine gute Gelegenheit zum Kennenlernen und Besprechen der Unternehmungen der folgenden Tage.
Hotel in Thamel

Tag 2: Fahrt nach Sundarijal – Burlang Bhanjyang – Chisopani
Morgens Fahrt mit unserem Englisch sprechenden Sherpa Guide in den Nordosten des Kathmandu-Tales nach Sundarijal (ca. 1.400 m). Spätestens hier, am Ende der Straße, erwartet uns die Begleitmannschaft und beginnt mit uns den langen Aufstieg zum Bulang Bhanjyang (Bhanjyang = Pass). Unterwegs beim Tamang-Dorf Mulkharka (ca. 1.900 m) machen wir Mittagspause und bewältigen dann gut gestärkt den rund 2.450 m hohen Pass, der uns aus dem Kathmandu-Tal hinaus und hinein ins Helambu-Gebiet bringt. Nach einem kurzen Abstieg treffen wir auf unsere erste Hütte beim Dorf Chisopani (ca. 2.200 m), dessen Name "kaltes Wasser" bedeutet.
+1150 Hm, -350 Hm, Gehzeit: ca. 4 bis 5 Std.
Fahrzeit: ca. 1,5 Std.
Lodge (F)

Tag 3: Chipling – Gul Bhanjyang – Kutumsang
Immer mit Blick nach Norden auf die Gosainkund-Kette und den Langtang Himal, wandern wir leicht bergab über den Bergrücken nach Pati Bhanjyang (ca. 1.750 m) und steigen dann wieder hinauf zum Dorf Chipling (ca. 2.150 m, ca. 3,5 Std. Gehzeit). Nach der Mittagsrast verläuft der Weg stets über den meist bewaldeten Kamm nach Norden und bringt uns über einen rund 2.500 m hohen Hügel. Nun steigen wir in bewirtschaftetes Land nach Gul Bhanjyang (ca. 2.150 m) ab und erreichen nach rund 3 Std. Gehzeit über Thodang Danda (Danda = Bergrücken) unsere Lodge in Kutumsang (ca. 2.450 m).
+1200 Hm, -950 Hm, Gehzeit: ca. 7 bis 8 Std.
Lodge

Tag 4: Kutumsang – Thare Pati
Der lange von Nord nach Süd verlaufende Kamm bis Thare Pati bildet die Wasserscheide zwischen dem Indrawati im Osten und dem Trisuli im Westen. Nun betreten wir wieder den Wald, in dem im Frühjahr üppige Rhododendronbäume blühen. Hier oben kommen wir in das Gebiet der Helambu Sherpas, während wir vorher eher Siedlungen der Tamang durchquerten. Über den Pangdo Danda und die Siedlung Mangengoth (ca. 3.200 m) gelangen wir nach Thare Pati (ca. 3.500 m).
+1200 Hm, - 150 Hm, Gehzeit: ca. 7 bis 8 Std.
Lodge

Tag 5: Thare Pati – Phedi
In stetigem Auf und Ab führt der Weg unterhalb des Thare Danda durch die Waldzone, bis uns ein Höhenweg zur Hochalm von Ghopte (ca. 3.450 m) führt. Bis Dhubichaur (ca. 3.550 m) sind wir gut 2,5 Stunden unterwegs. Nach der Mittagsrast setzen wir unseren Anstieg für rund 3 Stunden bis zum "Basislager" bei Phedi fort (ca. 3.650 m). Die Lodgen hier sind sehr einfach und dienen nur dem Zweck der Übernachtung möglichst nahe am Pass.
+800 Hm, -650 Hm, Gehzeit: ca. 6 Std.
Lodge

Tag 6: Laurebina-Pass – Gosainkund-Seen – Laurebina Yak
Wir brechen früh auf und machen uns auf den Weg zum 4.610 m hohen Laurebina-Pass (auch Surya La genannt). Wegen des langen Aufstiegs und der Höhe gehen wir langsam und stetig. Oben auf der oft windigen Passhöhe stehen wir an der Grenze vom Helambu- zum Langtang-Nationalpark. Bei gutem Wetter sehen wir die Annapurna, Manaslu, Ganesh und Langtang Himal. Nach der Mittagsrast mit einem Lunchpaket steigen wir zu den heiligen Gosainkund-Seen ab (ca. 4.380 m). Je nach Wetter und Zeit können wir noch einen Spaziergang entlang einiger Seen unternehmen. Es sind insgesamt über ein Dutzend, die alle hinduistische Götternamen tragen. Während des Vollmond-Festes Janai Purnima (Juli/August in der Monsunzeit) sind die Seen das Ziel tausender Pilger, die im heiligen Wasser baden und Shiva, den Gott der Zerstörung und Erneuerung, verehren. Über den Chalang Pati Danda wandern wir auf einem breiten Weg hinab nach Laurebina Yak (ca. 3.900 m).
+1000 Hm, - 700 Hm, Gehzeit: ca. 6 bis 7 Std.
Lodge

Tag 7: Chanlang Pati – Thula Syabru
Wir wandern weiter auf dem Kamm nach Chalang Pati (ca. 3.580 m). Bei gutem Wetter haben wir eine herrliche Sicht auf die Bergriesen des Himalaya. Durch Wald und über Wiesen kommen wir zum Dorf Thula Syabru (ca. 2.200 m), mit Blick auf die Langtang-Berge und den Ganesh Himal. In diesem schönen Dorf gibt es eine Gompa (Gompa = tibetisch: Kloster), aber auch einige christliche Familien wohnen dort.
+100 Hm, -1800 Hm, Gehzeit: ca. 6 bis 7 Std.
Lodge

Tag 8: Bamboo Lodge - Rimche Danda
Im Morgenlicht bewundern wir die Häuserzeilen im Dorf, ehe wir ins Seitental des Ghopche Khola (ca. 2.000 m) hinabwandern. Nach kurzem Gegenanstieg erfolgt ein steiler Abstieg in die Langtang-Schlucht bis zum Talboden (ca. 1.700 m). Nun zieht der Weg in leichtem Auf und Ab über Bamboo Lodge (ca. 1.950 m) durch dichten Wald am Südufer aufwärts, bis wir die Stahlbrücke (ca. 2.150 m) zum Nordufer des rauschenden Langtang Khola queren. Durch Mischwald geht es weiter bergauf bis zu unserem Tagesziel Rimche Danda (ca. 2.450 m).
+950 Hm, -700 Hm, Gehzeit: ca. 5 Std.
Lodge

Tag 9: Ghora Tabela - Langtang - Mundu
Wir setzen den steilen Aufstieg fort und gelangen hinter Gumna Chowk (ca. 2.700 m) rasch ans Ende des Bergwaldes. Vor dem Ort Ghora Tabela (ca. 3.000 m) weitet sich die Schlucht zu einem Hochtal, in dem die saftigen Weidewiesen und die wenigen Ackerflächen von kleinen Siedlungen aus bewirtschaftet werden. Bei Thyang Shyab erspähen wir erstmals eines unserer möglichen Gipfelziele, den Tsergo Ri. Vorbei an Buschwerk und Wiesen treffen wir in Langtang (ca. 3.350 m) ein. Wir setzten unseren Weg entlang des Flussufers fort und erreichen den ehemaligen Ort Langtang. Der Ort ist nicht mehr da, begraben unter Millionen Tonnen von Gestein und Eis beim verheerenden Erdbeben im Frühjahr 2015. Das einzige Gebäude, welches noch steht, ist die Gompa, am Rande des Schuttkegels, fast in einer Felshöhle erbaut. Zehn weitere Gebäude am Rande des Erdrutschkegels wurden durch die Luftdruckwelle total zerstört. Im Zentrum des Erd- und Steinkegels stehen fünf weiße Fahnen, zum Gedenken an die Verstorbenen. Das Ausmaß der Zerstörung ist bedrückend, umso wichtiger ist es, dass wir den Langtang Trek anbieten und die Menschen, die vorwiegend im Tourismus beschäftigt sind, unterstützen. Wir wandern weiter nach Mundu auf 3.410 m, kurz hinter dem ehemaligen Dorf Langtang gelegen. Wir schlafen in einer nach dem Erdbeben wieder neu aufgebauten Lodge.
+1000 Hm, -100 Hm, Gehzeit: ca. 7 Std.
Lodge

Tag 10: Kyangjin Gompa
Entlang einzelner Manimauern und kleiner Chörten führt unsere Route in 2-3 Std. meist sanft ansteigend zum Dorf Kyangjin Gompa (ca. 3.800 m). Hier gibt es einen buddhistischen Gebetsraum und eine alte, auf Schweizer Initiative eingerichtete Käserei.
+400 Hm, Gehzeit: ca. 3 Std.
Lodge

Tag 11: Kyangjin Peaks oder Tsergo Ri
Wer Gipfelambitionen hat, kann morgens einen der höheren Kyangjin Peaks (bis zu 4.500 m) besteigen und sich nach der Tour (Gehzeit ca. 4 Stunden) am Nachmittag im Dorf ausruhen. Wer möchte, kann frühmorgens auch unter Führung des Sirdar (Sherpa Guide) zum anspruchsvolleren und anstrengenden Gipfel des Tsergo Ri (4.984 m) aufbrechen, dessen gleichmäßig geformte Pyramide bereits beim Aufstieg nach Langtang sichtbar ist. Die Besteigung ist ohne Schneeauflage unschwierig; dennoch sind gute Ausdauer und Trittsicherheit für diese lange Tour erforderlich (Gehzeit ca. 8 Std., Auf - und Abstieg 1.200 m). Am späten Nachmittag treffen sich alle in der Lodge wieder, um von ihren Gipfelerlebnissen zu berichten.
+1200 Hm, -1200 Hm, Gehzeit: ca. 4 bis 8 Std.
Lodge

Tag 12: Ghora Tabela – Rimche
Auf bereits bekannter Route wandern wir das Langtang-Tal abwärts über Ghora Tabela zurück nach Rimche (ca. 2.450 m).
+100 Hm, -1450 Hm, Gehzeit: ca. 6 bis 8 Std.
Lodge

Tag 13: Syabru Bensi
Wir queren vom Nord- zum Südufer des Langtang Khola und folgen dem Fluss bis nach Syabru Bensi (ca. 1.450 m).
+200 Hm, -1200 Hm, Gehzeit: ca. 5 bis 6 Std.
Lodge

Tag 14: Fahrt nach Kathmandu
Über Dhunche und Trisuli Bazar im Tal des Trisuli Khola fahren wir im Privatbus zurück nach Kathmandu und quartieren uns wieder in unserem Hotel ein. Abends können wir uns zu einem gemeinsamen Abschiedsessen (fakultativ) in einem Restaurant treffen.
Fahrzeit: ca. 6 bis 7 Std.
Hotel

Tag 15: Rückreise nach Deutschland
Je nach Reisetermin und Flugplan: Taxi in Eigenregie oder zubuchbarer Privattransfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland mit Ankunft abends oder am Folgetag.

Unterbringung:
Die Lodges sind teilweise recht einfach in der Ausstattung, die Zimmer oftmals eher klein. In den Hotels stehen Einzelzimmer zur Verfügung. Die Kapazitäten in den Lodges während des Trekkings sind begrenzt, daher können Einzelzimmer nur je nach Verfügbarkeit vor Ort vergeben werden. Gegebenenfalls teilen Sie hier das Zweibettzimmer mit einem anderen Gruppenmitglied.

Gästetipp:

Teilnehmeranzahl:
Mindestteilnehmer: 4 Personen, Höchstteilnehmer: 12 Personen

Reisetermine und Preise:
Reisenr.: 290150 

   Euro   Hinweise

11.03.17 - 25.03.17 950,-Anfragen  Buchen
25.03.17 - 08.04.17 950,-Anfragen  Buchen
30.09.17 - 14.10.17 950,-Anfragen  Buchen
21.10.17 - 04.11.17 950,-Anfragen  Buchen
11.11.17 - 25.11.17 950,-Anfragen  Buchen
10.03.18 - 24.03.18 950,-Anfragen  Buchen

Unser Fax-AnmeldeformularPDF-Dokument können Sie auch gerne verwenden.

Termin- und Preishinweise:
Einzelbelegung: 130 Euro (nur eingeschränkt verfügbar)
Gerne erstellen wir Ihnen ein Flugangebot zur Reise

Enthaltene Leistungen:
ab/bis Kathmandu
Englisch sprechender Sherpa-Guide ab/bis Kathmandu und Assistent
Übernachtung in Hotels und Lodges
Frühstück im Hotel
Begleitmannschaft, Gepäcktransport
Nationalparkgebühren, Trekkingpermit
Transfers/Fahrten lt. Programm
Stornokosten-Versicherung, Reiseabbruch-Versicherung, Reisekranken-Versicherung mit medizinischer Notfall-Hilfe, Rundum-Sorglos-Service

Nicht enthaltene Leistungen:
Anreise/Rückreise nach Kathmandu
Flughafentransfer 10 Euro p. P. und Strecke
Visum (ca. 40 Euro)
Getränke während des Trekkings (ca. 10 Euro/Tag)
nicht genannte Mahlzeiten und Getränke in Kathmandu (ca. 15 - 20 Euro/Tag)
Trinkgelder (ca. 80 Euro)
individuelle Ausflüge und Besichtigungen

Anforderungen / Informationen:
Die Wanderroute weist keine besonderen technischen Schwierigkeiten auf und die Wege sind gut zu begehen. Dennoch ist die Tour aufgrund der pro Tag zu meisternden Höhenmeter recht anstrengend. Sie sollten deshalb über gute Kondition verfügen und trittsicher sein, da die Pfade zum Teil steil und rutschig sind. Die Tagesetappen erfordern zwischen 4 und 8 Stunden langsames und stetiges Gehen. Die zu überwindenden Höhenunterschiede betragen an 6 Tagen unter 1.000 m, an den restlichen Tagen 1.000 bis 1.200 m; an einem Tag sind im Abstieg 1.800 Höhenmeter zu bewältigen. Im Aufstieg sind an mehreren Tagen und schon gleich am zweiten Trekkingtag 1.200 Höhenmeter zurückzulegen.
Einheimische Träger besorgen den Transport des Hauptgepäcks, so dass Sie nur das Notwendigste für den Tag (Anorak, Pullover/Fleece, Trinkflasche, Kamera etc.) in Ihrem Tagesrucksack tragen und sich den Landschaftseindrücken „unbeschwert" widmen können.

Einreise- und Gesundheitshinweise:
Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise ein Visum, das an den Grenzübergangsstellen nach Nepal oder am Flughafen Kathmandu erteilt wird. Der Reisepass muss sechs Monate über das Reiseende hinaus gültig sein. Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet gefordert. Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften.

Hinweise:
Bitte bedenken Sie, daß unberechenbares Wetter und nicht kalkulierbare Naturereignisse vorkommen können. Wetter und Natur bedingen somit auch den Tourenablauf. Selbstverständlich ist die Durchführung sämtlicher Programmpunkte das Ziel; Verschiebungen oder Programmänderungen aufgrund ungünstiger Verhältnisse sind jedoch vorbehalten. Die Reiseteilnehmer sollten flexibel sein und unumgänglichen Situationen mit Verständnis und Geduld begegnen.
Es gelten die Allgemeinen Reise- und Teilnahmebedingungen und die Ausschreibung des Reiseveranstalters.

Reiseempfehlung:




Sigl Reisevermittlung
Gabriele Sigl
Fax: 0 83 42 / 919 338
E-Mail: InfoGabrieleSigl.de
Abenteuerurlaub
Erlebnisurlaub
Wanderurlaub
Europareisen
Fernreisen
• Erlebnisreisen • Abenteuerreisen • Wanderreisen • Trekkingreisen • Aktivreisen •

Erlebnisreisen - weltweit.de für Abenteuer Reisen und Abenteuerurlaub
StartseiteSitemap   0.0241