Erlebnisreisen, Abenteuerreisen, Wanderreisen, Trekkingreisen, Naturreisen, Aktivreisen, Studienreisen... von Reisevermittlung Gabriele Sigl.
Erlebnisreisen Sigl für Abenteuerreisen und Erlebnisreisen in Europa und weltweit. Abenteuerurlaub ⋅ Aktivreisen ⋅ Erlebnisurlaub ⋅ Fernreisen ⋅ Flugreisen ⋅ Gruppenreisen ⋅ Naturreisen ⋅ Radreisen ⋅ Reitreisen ⋅ Rundreisen ⋅ Safaris ⋅ Sonderreisen ⋅ Studienreisen ⋅ Trekking ⋅ Wanderreisen ⋅ Wanderurlaub ⋅ Nepal
Startseite : Asienreisen : Nepalreisen : Reise 290100

Nepal: Lodge-Trekking zum Kala Pattar mit Mt. Everest-Basislager
17-tägige Trekkingreise

Ein kurzer, spektakulärer Flug bringt Sie nach Lukla. Von dort wandern Sie im engen Tal des „Milchflusses", des Dudh Kosi, hinauf nach Namche Bazar. Der Ort ist sowohl wichtiger Handelsplatz der Sherpa als auch Bergsteiger- und Trekker-Zentrum im Khumbu. Hier sind Sie das erste Mal über 3.000 m und bleiben zwei Nächte, um sich langsam an die Höhe zu gewöhnen. Sie unternehmen leichte Wanderungen zu den etwas höher gelegenen Sherpa-Dörfern Khunde (mit dem Hillary Hospital) und Khumjung. Von hier aus haben Sie einen wunderbaren Blick auf die einmalig formschöne Ama Dablam. Sie durchqueren die tiefe Schlucht des Dudh Kosi und erreichen den Höhenrücken von Tengpoche mit dem wieder aufgebauten Kloster. In Pangpoche besuchen Sie das älteste Kloster der Region und das Wiederaufforstungsprojekt "Ein Tag - ein Baum". Auf der klassischen Anmarschroute der Expeditionen wandern Sie über Dingpoche in Richtung Mt. Everest bis zum Weiler Lobuche und weiter nach Gorak Shep. Sie erklimmen den Gipfel des Kala Pattar und befinden sich hier nur rund zehn Kilometer Luftlinie von der Gipfelpyramide des Mt. Everest entfernt. Wie in einem Amphitheater präsentieren sich die gewaltigen Massive von Mt. Everest, Lhotse und Nuptse – ein unvergleichliches Panorama. Der Tiefblick reicht über die Eismassen des riesigen Khumbu-Gletschers bis ins Mt. Everest-Basislager, das Sie nach einer Nacht in Gorak Shep am folgenden Tag besuchen. Über einen aussichtsreichen Höhenweg erreichen Sie Phortse, kehren über Namche Bazar nach Lukla zurück und fliegen nach Kathmandu.

17 Tage
anspruchsvolle Trekkingreise
Region: Everestgebiet
Übernachtung: Hotels und Lodges
Kleingruppe: 6 bis 12 Teilnehmer

Höhepunkte:
13 Tage Trekking im Sherpa Land (5 - 8 Std.)
Ausflugs- und Akklimatisationstage in Namche Bazar und in Dingpoche
Gipfelmöglichkeit Kala Pattar (5.643 m) – im Amphitheater der Giganten
Blick auf den riesigen Khumbu-Gletscher
Besuch im Mt. Everest-Basislager (5.350 m)
Besichtigung der buddhistischen Klöster Tengpoche und Pangpoche
Projektbesuch "Ein Tag - ein Baum": Sie fördern die Wiederaufforstung

Detailprogramm:
Tag 1: Anreise
Linienflug mit Turkish Airlines von Frankfurt über Istanbul nach Kathmandu.

Tag 2: Kathmandu
Bei Ankunft mit dem Gruppenflug erfolgt der Transfer mit unserem örtlichen Reiseleiter zum Hotel in Kathmandu. Je nach Ankunftszeit mit dem Gruppenflug oder anderen Flügen ist Gelegenheit zum Ausruhen und zu einem ersten Bummel durch die Altstadt von Kathmandu. Die Hotelzimmer stehen eventuell erst nach Mittag zur Verfügung. Ihr Reiseleiter lädt Sie zu einem Welcome Dinner im Hotel oder in einem nahen Restaurant ein – eine gute Gelegenheit zum Kennenlernen und Besprechen der Unternehmungen der folgenden Tage.
Hotel (A)

Tag 3: Flug nach Lukla – Wanderung nach Phakding
In etwa einer Stunde fliegen wir morgens mit einem Propeller-Flugzeug von Kathmandu nach Lukla (2.800 m, asphaltierte Rollbahn), wo uns die Begleitmannschaft bereits erwartet. Langsam und stetig gehen ist oberstes Gebot, denn unser Organismus muss sich erst an die dünne Luft gewöhnen. Wir steigen ca. 1,5 Std. zum Kusum-Fluss (2.550 m) ab und folgen dann dem Dudh Kosi (= Milchfluss) am Ostufer stromaufwärts nach Phakding (2.650 m). Der Rest des Tages dient dem Ausruhen und kommt unserer Akklimatisation zugute.
+100 Hm, -250 Hm, Gehzeit: ca. 3 Std.
Lodge (FMA)

Tag 4: Sagarmatha-Nationalpark – Namche Bazar
Weiter nordwärts queren wir mehrmals den Fluss auf langen Drahtseilbrücken. In Jorsale befindet sich der „Police Checkpost" am Eingang zum Sagarmatha-Nationalpark. Benannt ist dieser nach dem Sherpa-Wort für den Mt. Everest. Nach insgesamt drei bis vier Stunden Fussmarsch stromaufwärts erreichen wir den Zusammenfluss von Nangpo und Imja zum Dudh Kosi (2.850 m). Hinter der Stahlbrücke über die Imja-Schlucht bewältigen wir in etwa zwei Stunden den steilen und kraftraubenden Aufstieg zum berühmten Sherpa-Zentrum Namche Bazar (3.450 m). Wir richten uns in einer angenehmen Lodge oberhalb der Polizeistation ein und können einen Rundgang durch die Geschäfts- und Souvenirstraße machen.
+950 Hm, Gehzeit: ca. 6 Std.
Lodge (FMA)

Tag 5: Ausflug Khumjung
Zuerst besuchen wir den Mendaphu Hill oberhalb des Ortes. Hier finden wir die Hauptverwaltung des Parks mit einem informativen Museum und einen erstklassigen Aussichtspunkt auf zahlreiche Khumbu-Gipfel wie Mount Everest, Lhotse, Taboche und Ama Dablam. Nun geht es vorbei an Mani-Mauern (Steintafeln, auf denen der Spruch "Om mani padme hum" eingemeißelt ist) und hübschen Chörten über Zarok nach Syangpoche (mit der höchsten Flugpiste Nepals). Über einen kleinen Pass gelangen wir ins stattliche Dorf Khunde mit dem berühmten Hillary-Hospital der Sir Edmund Hillary Stiftung, das auch besichtigt werden kann. Über verwinkelte Wege zwischen den steingesäumten Ackerparzellen hindurch kommen wir zum Kloster von Khumjung (3.800 m), das wir besichtigen. Anschließend kehren wir zurück nach Namche Bazar.
+350 Hm, -350 Hm, Gehzeit: ca. 5 Std.
Lodge (FMA)

Tag 6: Sanasa – Phunki – Tengpoche
Über Sanasa wandern wir hinunter in die tiefe Imja Kosi-Schlucht und bis zum Weiler Phunki (3.250 m). Nach einem etwa zwei Stunden dauernden Aufstieg erreichen wir den Kamm von Tengpoche (3.870 m). Bei klarem Wetter erfreut uns bis zum Sonnenuntergang der grandiose Ausblick auf die Eisriesen im Khumbu. Über uns thronen Gipfel wie Kongde Ri, Taboche, Mount Everest, Nuptse, Lhotse, Ama Dablam, Kang Taiga und Tamserku.Wer möchte, kann heute noch oder auch morgen früh das weithin bekannte buddhistische Kloster von Tengpoche besuchen.
+750 Hm, -550 Hm, Gehzeit: ca. 5 bis 6 Std.
Lodge (FMA)

Tag 7: Tengpoche – Pangpoche – Dingpoche
Wir steigen zur Brücke über den Imja Kosi ab, dann geht es weiter nach Pangpoche (3.985 m). In dem durch uralte Wacholderbäume geprägten Dorf können wir die mit über 350 Jahren älteste Gompa im Khumbu besuchen. Auch ein Besuch des Projekts "Ein Tag - Ein Baum" steht auf dem Programm. Am Nachmittag folgen wir dem Hangweg zur Brücke über den Imja Kosi (4.135 m) und treffen nach kurzem Aufstieg in Dingpoche ein. Dieser Ort ist mit rund 4.350 m das höchstgelegene, dauerhaft (auch im Winter) besiedelte Dorf im Khumbu-Gebiet.
+750 Hm, -250 Hm, Gehzeit: ca. 5 bis 6 Std.
Lodge (FMA)

Tag 8: Akklimatisationstag in Dingpoche
Um uns noch besser an die ungewohnte Höhe zu gewöhnen, verbringen wir den heutigen Tag und eine weitere Nacht in Dingpoche. Wir können einfach ausruhen oder einen fakultativen Ausflug zum knapp 5.000 m hohen "Hausberg", dem Dingpoche Peak, unternehmen.
Lodge (FMA)

Tag 9: Duglha – Lobuche
Nur kurz ist der Anstieg zu einem Chörten, der einen letzten Blick ins Chukhung-Tal eröffnet. Über den Höhenweg oberhalb des Pheriche-Tales wandern wir gemütlich zum Gletscherfluss des Khumbu-Gletschers. Wir rasten im Weiler Duglha (4.620 m) unterhalb der Endmoräne und meistern dann das anstrengende Steilstück über die alte Moräne bis zu den Gedenkschreinen für verunglückte Bergsteiger und Sherpas (4.850 m). Weiter geht es in der Mulde zwischen den Lobuche-Bergen und der Khumbu-Seitenmoräne leicht ansteigend bis zu den einfachen Lodges von Lobuche (4.930 m).
+600 Hm, Gehzeit: ca. 5 Std.
Lodge (FMA)

Tag 10: Gorak Shep – Mt. Everest-Basislager – Gorak Shep
Über die Endmoräne des Changri Nup-Gletschers mehrmals auf- und absteigend, bewältigen wir den Kräfte zehrenden Anmarsch (ca. drei Stunden) zur Hochalm Gorak Shep (5.200 m), wo wir in einer Lodge übernachten werden. Da wir hier am höchsten Ort dieser Reise schlafen, müssen wir besonders darauf achten, langsam aufzusteigen und genügend Wasser zu trinken. Nach einer Pause ziehen wir taleinwärts weiter über den schuttbedeckten Gletscher und erreichen etwa drei Stunden später das Basislager des Mt. Everest (5.350 m). Ein historischer Platz – von hier starten fast alle Everest-Expeditionen zum berüchtigten Khumbu-Eisfall, der imposant vor uns liegt. Nach kurzer Rast wandern wir zurück nach Gorak Shep.
+420 Hm, -150 Hm, Gehzeit: ca. 8 Std.
Lodge (FMA)

Tag 11: Gorak Shep – Kala Pattar – Pheriche
Für den Gipfeltag zum Kala Pattar („schwarzer Berg") heißt es früh aufstehen. Hinter dem ausgetrockneten See erkennen wir bereits die Route zum Panoramagipfel des 5.643 m hohen Kala Pattar (ca. zwei Stunden). Beeindruckend ist nicht nur die Nähe zur Everest-Pyramide (ca. 10 km Luftlinie entfernt!) und zum Nuptse-Grat, sondern auch der Tiefblick auf die Eiswelt des Changri- und des Khumbu-Gletschers mit dem Bereich des Basislagers in der Ferne. Ein kräftiger Wind fegt oben auf der Spitze dieses Vorberges des Pumori.
Nachdem wir uns genügend umgesehen haben, gehen wir zu Mittag zurück nach Gorak Shep und steigen dann auf bekannter Route über Duglha ab bis Pheriche (4.200 m), dem Ort mit dem höchstgelegenen Hospital der Region. Wieder in geringerer Höhe, verbringen wir die Nacht in einer gemütlichen Lodge.
+1450 Hm, -1450 Hm, Gehzeit: ca. 6 bis 7 Std.
Lodge (FMA)

Tag 12: Pangpoche – Phortse
Zunächst passieren wir einen kleinen Pass und wandern über den Talweg hinab nach Pangpoche. Für den weiteren Rückweg schlagen wir eine neue Route ein. Sie führt über einen aussichtsreichen Höhenweg, auf dem man manchmal auf Herden des berühmten „blue sheep" trifft, zum Terrassendorf Phortse (3.800 m). Dieses Dorf in exponierter Lage und schöner Nachmittagssonne ist weniger frequentiert von Trekkern und besitzt noch seinen alten Charme.
+150 Hm, -550 Hm, Gehzeit: ca. 5 bis 6 Std.
Lodge (FMA)

Tag 13: Phortse Tenga – Mon La – Sanasa – Namche Bazar
Hinter Phortse steigen wir tief hinab zum Fluss (3.550 m) bei Phortse Tenga, der aus dem Gokyo-Hochtal kommt. Auf der Gegenseite geht es zum letzten Mal steil empor. Vom Mon La (3.973 m), wo wir eine tolle Aussicht haben, wandern wir hinab nach Sanasa und auf breitem Hangweg hoch über dem Imja-Tal nach Namche Bazar.
+480 Hm, -350 Hm, Gehzeit: ca. 5 bis 6 Std.
Lodge (FMA)

Tag 14: Namche Bazar – Lukla
Wir nehmen Abschied vom Handelszentrum der Sherpa und wandern über den „Highway", die einzige Wegverbindung von Namche Bazar nach Lukla, bis zu unserer Lodge in der Nähe der Flugpiste. Abends können wir mit unserer Mannschaft den Abschied aus dem Khumbu Himal feiern.
+250 Hm, -1050 Hm, Gehzeit: ca. 7 Std.
Lodge (FMA)

Tag 15: Kathmandu
Wenn das Wetter mitspielt, fliegen wir bereits am Vormittag von Lukla nach Kathmandu und sind zur Mittagszeit im Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.
Hotel (F)

Tag 16: Kathmandu
Dieser Tag steht zur freien Verfügung, um mit Ihrer Reiseleitung (fakultativ) oder individuell Ausflüge und Besichtigungen im Kathmandu-Tal unternehmen zu können. Wir empfehlen den Besuch von Kathmandu mit dem Durbar Square und ein Spaziergang nach Swayambunath.
Am Vormittag besichtigen wir mit unserer Reiseleitung die historische Altstadt von Kathmandu. Wir bummeln durch das Einkaufsviertel Thamel und durch belebte Bazarstraßen zum größten und ältesten Tempel der Stadt, der Taleju-Pagode. Rund um den Königspalast Hanuman Dhoka sind zahlreiche Hindu-Tempel zu sehen; harmonisch wirken das warme Rostrot der Ziegeln und die reich mit Schnitzarbeiten verzierten Balken aus braunschwarzem Salbaumholz.
Am Nachmittag spazieren wir zu Fuß hinauf nach Swayambunath. Der dortige Stupa gilt als größtes Heiligtum der newarischen Buddhisten und erhebt sich auf einem aussichtsreichen Hügel über das Kathmandu-Tal. 365 Pilgerstufen führen uns vom Fuß des „Affentempels" immer steiler werdend zum vergoldeten Stupa mit den zahlreichen umliegenden Gedenkschreinen und Tempeln. Viele Affen springen in den Bäumen, zwischen den Statuen und den Tempelanlagen umher.
Hotel (F)

Tag 17: Rückflug
Frühmorgens Transfer zum Flughafen und Rückflug mit Turkish Airlines via Istanbul nach Deutschland. Ankunft in Frankfurt am frühen Abend.

Unterbringung:
In den Hotels stehen Einzelzimmer zur Verfügung. Die Kapazitäten in den Lodges während des Trekkings sind begrenzt, daher können Einzelzimmer nur je nach Verfügbarkeit vor Ort vergeben werden. Gegebenenfalls teilen Sie hier das Doppelzimmer mit einem anderen Gruppenmitglied.

Gästetipp:

Teilnehmeranzahl:
Mindestteilnehmer: 6 Personen, Höchstteilnehmer: 12 Personen

Reisetermine und Preise:
Reisenr.: 290100 

   Euro   Hinweise

28.09.17 - 14.10.17 2495,-Anfragen  Buchen
12.10.17 - 28.10.17 2495,-Anfragen  Buchen
26.10.17 - 11.11.17 2495,-Anfragen  Buchen
02.11.17 - 18.11.17 2495,-Anfragen  Buchen
16.11.17 - 02.12.17 2495,-Anfragen  Buchen
15.03.18 - 31.03.18 2595,-Anfragen  Buchen
22.03.18 - 07.04.18 2495,-Anfragen  Buchen
05.04.18 - 21.04.18 2495,-Anfragen  Buchen
19.04.18 - 05.05.18 2495,-Anfragen  Buchen
27.09.18 - 13.10.18 2495,-Anfragen  Buchen
11.10.18 - 27.10.18 2650,-Anfragen  Buchen
25.10.18 - 10.11.18 2650,-Anfragen  Buchen
01.11.18 - 17.11.18 2650,-Anfragen  Buchen
15.11.18 - 01.12.18 2650,-Anfragen  Buchen
14.03.19 - 30.03.19 2650,-Anfragen  Buchen
21.03.19 - 06.04.19 2650,-Anfragen  Buchen

Unser Fax-AnmeldeformularPDF-Dokument können Sie auch gerne verwenden.

Termin- und Preishinweise:
Einzelbelegung: 160 Euro (nur begrenzt möglich)
Frankfurt ohne Zuschlag

Enthaltene Leistungen:
Flug mit Turkish Airlines ab/bis Deutschland via Istanbul nach Kathmandu
Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
Inlandsflüge
deutschsprachige Reiseleitung ab/bis Kathmandu
Übernachtung in Hotels und Lodges
Vollpension beim Trekking, sonst Frühstück (F, M, A)
Begleitmannschaft, Gepäcktransport
Nationalparkgebühren, Trekkingpermit
Stornokosten-Versicherung, Reiseabbruch-Versicherung, Reisekranken-Versicherung mit medizinischer Notfall-Hilfe, Rundum-Sorglos-Service

Nicht enthaltene Leistungen:
Visum (ca. 40 Euro)
Getränke während des Trekkings (ca. 10 Euro/Tag)
nicht genannte Mahlzeiten und Getränke in Kathmandu (ca. 15 - 25 Euro/Tag)
Trinkgelder (ca. 80 Euro)
individuelle Ausflüge und Besichtigungen

Anforderungen / Informationen:
Dieses mittelschwere Trekking weist keine besonderen technischen Schwierigkeiten auf und kann von jedem geübten, trittsicheren Bergwanderer, der über gute Kondition und körperliche Konstitution verfügt, begangen werden. Die Tagesetappen belaufen sich meist auf 4 - 7 Stunden. Die täglich zu überwindenden Höhenunterschiede reichen bis zu 950 Höhenmetern im Auf- bzw. 1.050 m im Abstieg. Die technisch einfache Besteigung des Kala Pattar (5.643 m) erfordert zusätzlich Belastbarkeit und Ausdauer wegen der Höhe und Länge der Tour. Einheimische Träger und/oder Tragtiere besorgen den Transport des Hauptgepäcks, so dass Sie nur das Notwendigste für den Tag (Regenjacke, Softshell, Trinkflasche, Fotoausrüstung, etc.) in Ihrem Tagesrucksack tragen und sich den Landschaftseindrücken „unbeschwert" widmen können.

Einreise- und Gesundheitshinweise:
Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise ein Visum, das an den Grenzübergangsstellen nach Nepal oder am Flughafen Kathmandu erteilt wird. Der Reisepass muss sechs Monate über das Reiseende hinaus gültig sein. Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet gefordert. Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften.

Hinweise:
Bitte bedenken Sie, daß unberechenbares Wetter und nicht kalkulierbare Naturereignisse vorkommen können. Wetter und Natur bedingen somit auch den Tourenablauf. Selbstverständlich ist die Durchführung sämtlicher Programmpunkte das Ziel; Verschiebungen oder Programmänderungen aufgrund ungünstiger Verhältnisse sind jedoch vorbehalten. Die Reiseteilnehmer sollten flexibel sein und unumgänglichen Situationen mit Verständnis und Geduld begegnen.
Es gelten die Allgemeinen Reise- und Teilnahmebedingungen und die Ausschreibung des Reiseveranstalters.

Reiseempfehlung:




Sigl Reisevermittlung
Gabriele Sigl
Fax: 0 83 42 / 919 338
E-Mail: InfoGabrieleSigl.de
Abenteuerurlaub
Erlebnisurlaub
Wanderurlaub
Europareisen
Fernreisen
• Erlebnisreisen • Abenteuerreisen • Wanderreisen • Trekkingreisen • Aktivreisen •

Erlebnisreisen - weltweit.de für Abenteuer Reisen und Abenteuerurlaub
StartseiteSitemap   0.0157