Erlebnisreisen, Abenteuerreisen, Wanderreisen, Trekkingreisen, Naturreisen, Aktivreisen, Studienreisen... von Reisevermittlung Gabriele Sigl.
Erlebnisreisen Sigl für Abenteuerreisen und Erlebnisreisen in Europa und weltweit. Abenteuerurlaub ⋅ Aktivreisen ⋅ Erlebnisurlaub ⋅ Fernreisen ⋅ Flugreisen ⋅ Gruppenreisen ⋅ Naturreisen ⋅ Radreisen ⋅ Reitreisen ⋅ Rundreisen ⋅ Safaris ⋅ Sonderreisen ⋅ Studienreisen ⋅ Trekking ⋅ Wanderreisen ⋅ Wanderurlaub ⋅ Japan
Startseite : Asienreisen : Japanreisen : Reise 220100

Japan Reise: Farbenprächtiges Japan
14-tägige Erlebnisreise

Schlichte Zen-Ästhetik trifft auf knallbunt blinkende, singende Getränkeautomaten. Sushi mit Mayonnaise, Stühle ohne Füße, Schoßhündchen im Kimono, tiefe Verbeugungen beim Telefongespräch - Tradition und Moderne bilden in Japan eine ganz eigene farbenfrohe Mischung. Man darf gespannt sein! Gemütlich wandern wir entlang der japanischen Geschichte zu den schönsten Orten Japans. Kirschblüten oder Herbstlaub sorgen für eine bezaubernde Atmosphäre. Die Naturverbundenheit der Japaner wird in Parks, Zen-Gärten und Tempelanlagen deutlich und mit Blick auf die Schneekuppe des Mt. Fuji genießen wir die Stille in den Bergen. Im ruhigen Küstenort Kamakura, einst Residenzstadt des mächtigen Shoguns, wandern wir von Tempel zu Tempel. Und zum Schluss katapultiert uns das quirlige Tokyo in die Zukunft.

14 Tage
Kulturrundreise mit Wanderungen
Region: Insel Honshu von Osaka nach Tokyo
Übernachtung: Hotels, 2 x Hotel im Ryokan Stil
Kleingruppe: 7 bis 15 Teilnehmer

Höhepunkte:
Wanderungen: 4 x leicht
Kirschblüte oder Herbstlaub
Die schönsten Kulturstätten in Nara, Kyoto und Kamakura
Wandern in Yoshino - Kirschblütenparadies schlechthin
Hakone: Burg von Odawara, Ashi-See, ,,Höllental" und Blick auf den Mt. Fuji
Auf der ältesten Straße Japans durch's grüne Hinterland
Besichtigungen und Freizeit für eigene Interessen in Kyoto und Tokyo

Detailprogramm:
Tag 1: Anreise Frankfurt - Osaka
Flug ab Frankfurt direkt nach Osaka.

Tag 2: Spaziergang im Park von Nara
Nach Ankunft in Osaka fahren wir per Bus nach Nara, bekannt als "Wiege der japanischen Kultur". Nara war im 8. Jahrhundert die Hauptstadt des japanischen Reiches und ist nach chinesischem Vorbild in Rasterform angelegt. Hier endete einst die Seidenstraße, und noch heute zeugen die vielen prächtigen religiösen Bauwerke und Kunstschätze von der kulturellen Bedeutung der Stadt. Nachmittags erhalten wir hiervon im weitläufigen Nara-Park einen Eindruck. Mehr als 1000 freilaufende Hirsche (shika), die als Götterboten angesehen werden, betteln die Besucher fiepsend um Leckerli an. Wir nehmen uns Zeit für einen ausgiebigen Spaziergang und genießen die entspannte Stimmung. Die vielen blühenden Kirschbäume bzw. das leuchtende Herbstlaub rücken die im Park verstreuten historischen Bauten in ein ganz besonderes Licht. Wir besuchen den beeindruckenden Todaiji-Tempel mit seiner Großen Buddha-Halle. Sie gilt als größter Holzbau der Welt (57 m lang, 50 m breit, 48 m hoch) und beherbergt die berühmte, 16 m hohe Statue des kosmischen Ur-Buddha. Anschließend besichtigen wir den Kofuku-ji-Tempel mit dem Wahrzeichen von Nara, der fünfstöckigen Pagode. Wenn noch Zeit bleibt, sehen wir uns den Kasuga-Schrein im östlichen Teil des Parks an. 3000 teils uralte Steinlaternen säumen den Zugang zu diesem Heiligtum der Naturreligion Shinto, und auch das leuchtend rote Gebäude selbst ist mit hunderten Bronzelaternen geschmückt.
Hotel in Nara

Tag 3: Unterwegs auf der ältesten Straße Japans
Am Vormittag fahren wir mit dem Lokalzug zum Hasedera - Tempel, dessen Gebäude sich über einen bewaldeten Berghang verteilen. Von einer hölzernen Terasse aus bietet sich ein schöner Blick auf die umliegenden Berge - im Herbst wegen der vielen leuchtend roten Ahornbäume ein besonderer Genuss! Nachmittags fahren wir ein kleines Stück weiter, um auf dem Yamanobe-no-michi, dem "Weg neben den Bergen" zu wandern. Die bereits im 8. Jahrhundert erwähnte und somit älteste Straße Japans führt unter Kirschbaumalleen vorbei an Dörfern, Feldern und Gärten. Zahlreiche Legenden ranken sich um den Weg, an dem etliche verwitterte Denkmäler, Schreine, Tempel und Herrschergräber liegen. Kleine Läden verkaufen Gemüse, Zitrusfrüchte, Ramen-Nudeln, Reisknödel mit süßer Füllung, mit Sojasoße bestrichene Reiscracker und auch grünen Tee. Wie überall in Japan schallt beim Betreten eines Geschäfts oder Restaurants ein lautes "Irasshaimase" (Herzlich Willkommen) entgegen und bei einem Kauf folgt ein aufwändiges Ritual bestehend aus Dankesworten, Geld abzählen, Einpacken, Überreichen, Verabschiedung und zahlreichen Verbeugungen. Keine Sorge: Vom Kunden wird nichts dergleichen erwartet.
+200 Hm, -200 Hm, Gehzeit: ca. 4-5 Std.
Fahrzeit: ca. 1 Std.
Hotel in Nara
Frühstück

Tag 4: Yoshino
Mit dem Zug fahren wir über kleine, von Reisfeldern umgebene Dörfer und durch tiefe Wälder durch die bezaubernde Berglandschaft der Kii-Halbinsel nach Yoshino. Hier befindet sich der seit Jahrhunderten berühmteste Ort Japans für die ,,Hanami" genannte Kirschblütenschau. 100 000 Kirschbäume entfalten hier im Frühjahr ihre volle Blütenpracht, aber auch während der prächtigen Herbstlaubverfärbung verwandelt sich die Landschaft in ein leuchtendes Farbenmeer. Wir wandern die sanft ansteigenden Hänge hinauf, vorbei an Tempeln und Schreinen aus dem 13. Jahrhundert und folgen alten Pilgerwegen. Belohnt werden wir mit einem schönen Ausblick auf die stille Waldlandschaft, in der Wildschweine, Tanuki (Marderhunde) und sogar vereinzelt Bären heimisch sind. Am Nachmittag fahren wir mit dem Zug nach Nara zurück.
+300 Hm, -300 Hm, Gehzeit: ca. 6 Std.
Fahrzeit: ca. 3 Std.
Hotel in Nara
Frühstück

Tag 5: Besichtigungen in Kyoto
Morgens fahren wir mit dem Zug nach Kyoto. Beinahe 1000 Jahre lang war die Stadt Kaiserresidenz und stellt auch heute noch den Hauptsitz des Buddhismus und der traditionellen Kultur Japans dar. Als einzige Millionenstadt Japans erlitt Kyoto im II. Weltkrieg keine Zerstörungen. Hunderte buddhistische Tempel und Shinto-Schreine liegen überall in der Stadt verstreut. Manche von Ihnen sind so klein wie eine Telefonzelle und man übersieht sie beinahe, andere sind äußerst prächtig und von weitläufigen Zengärten umgeben. Die meisten und auch schönsten heiligen Stätten befinden sich aber in der bewaldeten Hügellandschaft, die Kyoto umgibt. Nach der Ankunft wandern wir auf dem von Kirschbäumen gesäumten „Philosophenweg" ein kleines Stück entlang einem malerischen alten Kanal. Vom Tempel Ginkaku-ji, dem „Silbernen Pavillon", geht es weiter zum Kiyoumizudera-Tempel. Seine dunkle Holzstruktur bildet im Herbst zusammen mit dem feuerrotem Ahorn, der die Terasse umwogt, einen unvergesslichen Anblick. Wer möchte, kann am Nachmittag eigenen Interessen nachgehen oder sich dem Reiseleiter anschließen. Abends können wir das Geisha-Viertel Gion besuchen und einer Vorführung beiwohnen. Zu sehen sind u.a. eine Teezeremonie, Ikebana und ein Bunraku-Puppenspiel. (Die Abendtour in das Gion-Viertel ist fakultativ. Der Preis beträgt z.Zt. pro Person € 32,-).
Gehzeit: ca. 3 Std.
Fahrzeit: ca. 1 Std.
Hotel in Kyoto
Frühstück

Tag 6: Wanderung im Norden Kyotos
Heute schnüren wir noch einmal die Wanderstiefel: Es geht in die Berge im Norden Kyotos, wo wir vom Kurama-Tempel zum Dorf Kibune wandern. Der Legende nach ist der Kurama-Tempel der Sitz des Königs der Tengu; mächtiger Berggeister mit roten Gesichtern und äußerst langen Nasen. Auch die Heilkunst Reiki wurde hier entwickelt und so umgibt das ganze Gelände eine mystische Aura. Es duftet nach Weihrauch und Zedernwald und vom Tempel aus haben wir herrlichen Ausblick auf die dichten Wälder.
Gehzeit: ca. 2-3 Std.
Fahrzeit: ca. 1.5 Std.
Hotel in Kyoto
Frühstück

Tag 7: Besichtigungen in Kyoto
Wir verbringen einen weiteren Tag in Kyoto, der wohl schönsten Stadt Japans, und sind per Bus und zu Fuß unterwegs. Unsere Ziele sind zwei Tempel im Westen der Stadt: Ryoan-ji - weltberühmt für seinen Zen-Garten; eine kunstvolle Komposition von Felsblöcken und geharktem Sand - sowie Kinkaku-ji (,,Goldener Pavillon") mit seinen vergoldeten Fassaden, die sich im Teich des stillen Tempelgartens spiegeln. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. (Ihr Reiseleiter gibt gerne Tipps und steht zur Verfügung). Unterwegs begegnen uns auch heute sicher viele junge japanische Ausflügler in ganz traditioneller Kleidung: In Kyoto wird es immer beliebter, sich -passend zur Umgebung- wie in alten Zeiten in Kimono und Holzsandalen zu kleiden. Fragen Sie, ob Sie ein Foto machen dürfen - vielleicht werden Sie anschließend auch fotografiert. Da wir morgen mit dem Shinkansen-Schnellzug unterwegs sind, und dort kein extra Stauraum für Gepäck vorhanden ist, wird unser Gepäck vorausgeschickt. Bitte packen Sie alles, was Sie für die Nacht benötigen, in Ihren Tagesrucksack. Morgen Abend steht uns das Hauptgepäck wieder zur Verfügung.
Hotel in Kyoto
Frühstück

Tag 8: Odawara - Hakone
Heute erwartet uns eine Zugfahrt mit dem berühmten Schnellzug Shinkansen. Stets pünktlich hält er auf den Zentimeter genau, so dass die Türen exakt dort öffnen, wo sich die Passagiere zuvor ordentlich angestellt haben. In Windeseile fahren wir über Nagoya zur Küstenstadt Odawara, dem Tor zum Fuji-Hakone Nationalpark. Hier gelangen wir wieder zurück in der Vergangenheit an. Im Odawara-Park besichtigen wir die 4-stöckige Burg, eines der schönsten Beispiele für klassische japanische Burgenarchitektur. Ein Museum im Hauptturm beherbergt wertvolle Exponate der Edo-Zeit wie Samurai-Schwerter und aufwändig gearbeitete Rüstungen. Im Park stehen zahlreiche Kirschbäume und wenn wir Glück haben, erleben wir auch hier die Blütenpracht. Weiter geht es anschließend mit dem Bus nach Hakone im Fuji-Hakone-Izu Nationalpark.
Fahrzeit: ca. 2.5 Std.
Ryokan in Hakone (japanische Zimmer)
Frühstück

Tag 9: Fuji-Hakone-Izu Nationalpark
Heute entdecken wir die durch vulkanische Antivität geprägte Gegend rund um den Fuji-san. Auf dem Ashi-See, einem der fünf Seen rund um dem Mt. Fuji, unternehmen wir eine stimmungsvolle Bootsfahrt mit Blick auf den Berg. Während einer Seilbahnfahrt zum Fuß des Kraters Mt. Kami und des Schwefeltals Owakudani können wir die ersten Ausblicke auf den 3.776 m hohen, konisch geformten Fuji-san genießen. Nicht umsonst wurde der Berg seit Urzeiten unzählige Male in Gedichten und Gemälden verewigt und gilt als der heiligste aller japanischen Berge. Eine kleine Wanderung führt uns entlang Zedernalleen auf der alten Tokaido-Straße. Hier waren einst Kuriere, Samurai, Adlige und Händler zwischen dem Kaiserhof in Kyoto und dem Sitz des Shogun in Tokyo (damals noch Edo) unterwegs.
Gehzeit: ca. 1.5 Std.
Ryokan in Hakone (japanische Zimmer)
Frühstück

Tag 10: Hakone - Tokyo
Bei guter Witterung unternehmen wir eine Wanderung im Gebiet des Hakone-Kraters auf den Mt. Kintoki. Der schneebedeckte Fuji-san zeigt sich uns in seiner ganzen Pracht. Am Spätnachmittag gelangen wir mit dem Zug nach Tokyo - beinahe ein Drittel der japanischen Bevölkerung lebt in der näheren Umgebung. Trotz - oder gerade wegen - der Größe der Metropole und der unglaublichen Häuserdichte herrscht hier erstaunliche Ruhe und Ordnung; Rücksichtnahme ist eine japanische Kardinaltugend. Im Stadtteil Asakusa befindet sich unser Hotel für die nächsten Nächte. Von hier können wir zu Fuß den berühmten Asakusa Kannon-Tempel, das beliebteste und meistbesuchte Heiligtum der Tokyoter, aufsuchen und am Abend noch durch die Einkaufsstraßen schlendern, in denen man das Flair der vergangenen Jahrzehnte noch deutlich spüren kann. Zahlreiche kleine Kneipen und Straßenrestaurants laden zum Verweilen ein und bieten zum Sake (Reiswein) Leckerbissen wie Hühnchenspieße oder Teigbällchen mit Oktopusfüllung an.
+600 Hm, -800 Hm, Gehzeit: ca. 4 Std.
Fahrzeit: ca. 2 Std.
Hotel in Tokyo
Frühstück

Tag 11: Ausflug nach Kamakura
Frühaufsteher können heute heute den berühmten Fischmarkt Tsukiji besuchen - einen der größten der Welt (fakultativ). Die Versteigerungsaktion für die Thunfische darf leider nicht mehr von Touristen besucht werden und auch die Besucherzahlen sind streng limitiert. Dennoch bietet der Markt ganz besondere Eindrücke. Anschließend fahren wir nach Kamakura. Wie in einem natürlichen Amphitheater liegt die Stadt eingebettet in eine Landschaft bewaldeter Berge. Kamakura diente vom 12.-14. Jahrhundert als Residenzstadt des Bakufu, wie die Militärregierung mit dem Shogun an der Spitze genannt wurde. Das Kaiserhaus in Kyoto versank während dieser Zeit zunehmend in die Bedeutungslosigkeit. Erst im Jahre 1868 wurde die Macht des Kaiser wieder hergestellt, und der Kaiserhof ins heutige Tokyo verlegt. Hauptattraktion in Kamakura ist der 13,5 m hohe Daibutsu, der Große Buddha. Auf dem Weg zum Daibutsu sehen wir auch den Hasedera-Tempel. Dieser ist früh verstorbenen Kindern gewidmet und beherbergt tausende kleiner Jizo-Statuen, die mit farbenfrohen Mützchen und Lätzchen geschmückt sind. Jizo ist der Schutzheilige der Kinder und soll eine sichere Reise in der Unterwelt gewährleisten. Am Abend fahren wir zurück nach Tokyo-Asakusa. Wer noch Lust und Energie hat, kann bei einem Abendbummel das brodelnde Tokyo „by night" erleben.
Hotel in Tokyo
Frühstück

Tag 12: Tokyo
Vormittags genießen wir den Blick auf die Stadt bei einer Schiffahrt auf dem Sumida-Fluss, der bei ,,unserem" Stadtviertel Asakusa in die Bucht von Tokyo mündet. Wir besuchen außerdem den weitläufigen Ueno-Park. Hier herrscht während der Kirschblüte ausgelassene Stimmung. Man trifft sich zum Hanami (Kirschblütenschau) mit Freunden oder Kollegen und picknickt auf hellblauen Plastikplanen unter der Blütenpracht. Ein Fläschchen Sake oder auch ein japanisches Bier dürfen da nicht fehlen. Auch im Herbst ist der Park, der von zahlreichen Museen umgeben ist, eine Oase der Erholung und ein beliebter Ort zum Spazierengehen. Tokyo hat für jeden Geschmack etwas zu bieten, und so ist am Nachmittag Freizeit für eigene Entdeckungen. Ihr Reiseleiter gibt gerne Tipps und steht zur Verfügung.
Hotel in Tokyo
Frühstück

Tag 13: Tokyo
Heute Vormittag besuchen wir das Rathaus von Tokyo, von dessen 45. Stock aus sich eine atemberaubende Aussicht auf das schier endlose Häusermeer und den großzügig angelegten, berühmten kaiserlichen Palastgarten bietet. Bei klarem Wetter erkennen wir in der Ferne sogar die Schneekappe des Mt. Fuji. Wir besuchen den Meiji-Schrein, der in einer großen, ruhigen Grünanlage mitten in Tokyo liegt. Im angrenzenden Yoyogi-Park und im Viertel Harajuku trifft sich die Jugend vor allem an den Wochenenden. Straßenmusiker und Cosplayer (verkleidet als Figuren aus Manga-Comics oder Anime-Filmen) genießen ein bisschen Freiheit von den sozialen Zwängen. Hier werden viele verrückte neue Trends geschmiedet und auch gleich in knallbunten Geschäften von noch bunter gekleideten Verkäuferinnen an den Mann gebracht. Gleich daneben reihen sich im Viertel Omotesando die Luxusboutiquen aneinander - das bedeutet in erster Linie: gewagte, moderne Architektur vom Feinsten. Wer noch die vielen anderen Facetten Tokyos kennenlernen will, hat am Nachmittag freie Zeit zur Verfügung; unser Reiseleiter nimmt uns aber auch gerne mit zu seinen persönlichen Highlights.
Hotel in Tokyo
Frühstück

Tag 14: Tokyo - Frankfurt
Am Vormittag fahren wir zum in der Stadt gelegenen Flughafen Tokyo Haneda. Rückflug nach Deutschland und Ankunft am gleichen Tag.

Unterbringung:
Die Einrichtung in traditionellen Unterkünften ist sparsam und geschmackvoll, die Zimmer sind mit weichen Strohmatten, den Tatami, ausgelegt, die Schiebewände öffnen sich manchmal zu einem nett angelegten japanischen Garten. Die Baderäume im japanischen Stil sind manchmal auf dem Flur und nach Geschlechtern getrennte Gemeinschaftsbaderäume (Ofuro). Beim Eintreten zieht man die Straßenschuhe aus und schlüpfen Sie in die bereitgestellten Pantoffeln. In Ihrem Zimmer liegt ein Baumwoll-Kimono (der Yukata) für Sie bereit, den Sie in Ihrem Zimmer und auf dem Weg zum Bad tragen können. Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass die Zimmer in den Hotels in Japan sehr klein sind (in Tokyo ab ca. 15 qm). Auch die Doppelbetten entsprechen teilweise nicht unseren europäischen Maßen. Die Zwei-Bett-Zimmer sind etwas größer und auch teurer, daher müssen wir für diese Zimmer einen Zuschlag berechnen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Einzelreisenden, die sich ein Zimmer mit einer fremden Person teilen möchten, diesen Zuschlag berechnen. Wichtig: Traditionelle Unterkünfte sind auf Gruppen oder Paare ausgelegt, daher kann es vereinzelt zu Einzelzimmerengpässen kommen. Wir werden Sie hierüber rechtzeitig in Kenntnis setzen.
Verpflegung: Das Frühstück ist im Reisepreis eingeschlossen. Mittags und Abends gehen Sie gemeinsam essen. So können Sie auf individuellen „kulinarischen Streifzügen" die vorzüglichen japanischen Speisen ausprobieren und das Ansprechendste für sich wählen. Die Japanische Küche zählt nicht umsonst zum UNESCO-Weltkulturerbe! Ihr Reiseleiter gibt gerne Tipps. Als Anhaltspunkt für die Mahlzeiten können Sie rechnen: für ein Mittagessen inkl. Softdrink € 12,-, für ein Abendessen inkl. Softdrink € 18,-. Alkoholika sind in Japan im Verhältnis teuer, so kostet ein Bier im Restaurant ca. 4 € und ein Fläschchen Reiswein (Sake, 0,25l) ca. 4 €.Vegetarische Ernährung gilt in Japan als sehr exotisch und Fleisch spielt zunehmend eine Rolle auf dem Speiseplan (wenn auch in geringeren Mengen als bei uns). Es gibt zwar viele schmackhafte vegetarische Gerichte und Beilagen, die aber teilweise mit Fleisch- bzw. Fischsoße usw. angerichtet werden. Wir bitten Sie, hier im Zweifelsfall flexibel zu sein und sich an die Gepflogenheiten Ihres Gastlandes anzupassen.

Gästetipp:

Teilnehmeranzahl:
Mindestteilnehmer: 7 Personen, Höchstteilnehmer: 15 Personen

Reisetermine und Preise:
Reisenr.: 220100 

   Euro   Hinweise

22.03.18 - 04.04.18 3690,-Anfragen  Buchen
29.03.18 - 11.04.18 3550,-Anfragen  Buchen
01.04.18 - 14.04.18 3750,-Anfragen  Buchen
13.05.18 - 26.05.18 3750,-Anfragen  Buchen
20.10.18 - 02.11.18 3650,-Anfragen  Buchen
03.11.18 - 16.11.18 3650,-Anfragen  Buchen
11.11.18 - 24.11.18 3650,-Anfragen  Buchen
28.03.19 - 10.04.19 3790,-Anfragen  Buchen
31.03.19 - 13.04.19 3750,-Anfragen  Buchen
11.04.19 - 24.04.19 3850,-Anfragen  Buchen

Unser Fax-AnmeldeformularPDF-Dokument können Sie auch gerne verwenden.

Termin- und Preishinweise:
Einzelbelegung: 470 Euro (10 Nächte)
Zweibettzimmerzuschlag: 130 Euro pro Person
Frankfurt ohne Zuschlag
weitere dt. Abflughäfen: 120 Euro
Wien und Zürich auf Anfrage

Enthaltene Leistungen:
Flug mit Lufthansa Frankfurt - Osaka// Tokyo - Frankfurt
Rail und Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
Übernachtung 10 x in Hotels, 2 x im Hotel im Ryokan Stil
12 x Frühstück
Transfers/Fahrten lt. Programm (inkl. Schnellzug Shinkansen)
Gepäckversand von Kyoto nach Hakone am Tag 7
Eintrittsgebühren lt. Programm
deutschsprachige Reiseleitung ab Osaka/bis Tokyo
Stornokosten-Versicherung, Reiseabbruch-Versicherung, Reisekranken-Versicherung mit medizinischer Notfall-Hilfe, Rundum-Sorglos-Service

Nicht enthaltene Leistungen:
nicht genannte Mahlzeiten und Getränke (ca.30-40 Euro pro Tag)
individuelle Ausflüge und Besichtigungen

Anforderungen / Informationen:
Die 3- bis 5-stündigen Wanderungen sind einfach und dürften von jedermann mit einem gesunden Organismus leicht zu bewältigen sein. Sie folgen guten, markierten Wegen, die Route beinhaltet sanfte Anstiege, es sind max. 400 Höhenmeter zu überwinden. Nach Regenfällen sind die Wege jedoch mitunter etwas ausgewaschen und rutschig. Während der Tagestouren benötigen Sie lediglich einen kleinen Rucksack, in dem Sie das Notwendigste (Regenschutz, evtl. Trinkflasche etc.) bei sich tragen.

Einreise- und Gesundheitshinweise:
Für die Einreise nach Japan benötigen deutsche Touristen für eine Aufenthaltsdauer bis zu 180 Tagen kein Visum. Ein gültiger Reisepass ist erforderlich. Dieser darf nicht als verloren oder gestohlen in Deutschland gemeldet worden sein. Es bestehen keine Impfvorschriften. Es besteht eine Teilreisewarnung des Auswärtigen Amtes für die Region um Fukushima. (Stand 10.12.16)

Hinweise:
Bei den Transfers zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten werden Sie viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein (Züge, Busse und Bahnen). Da es in der Regel keine Gepäckwagen gibt, stellen Sie sich bitte darauf ein, Ihr Gepäck auf den Bahnhöfen zum Teil auch über etwas längere Strecken zu transportieren. (Empfehlenswert: Rollkoffer, Tasche mit Rollen). Bitte beschränken Sie Ihr Gepäck so weit es geht auf ca. 15-20 kg und ein Hauptgepäckstück. Viele Unterkünfte sind mit Waschmöglichkeiten und meist auch Trocknern ausgestattet, so dass Sie unterwegs waschen können. Von Kyoto aus wird das Hauptgepäck voraus geschickt nach Hakone. Für eine Nacht haben Sie also keinen Zugriff darauf. Bitte nehmen Sie ein zusätzliches Gepäckstück mit, in das Sie die für diese Übernachtung notwendigen Utensilien packen können (am besten Ihr Tagesrucksack). Das Hauptgepäck bekommen Sie dann wieder in Ihrer Unterkunft in Hakone.
Bitte bedenken Sie, daß unberechenbares Wetter und nicht kalkulierbare Naturereignisse vorkommen können. Wetter und Natur bedingen somit auch den Tourenablauf. Selbstverständlich ist die Durchführung sämtlicher Programmpunkte das Ziel; Verschiebungen oder Programmänderungen aufgrund ungünstiger Verhältnisse sind jedoch vorbehalten. Die Reiseteilnehmer sollten flexibel sein und unumgänglichen Situationen mit Verständnis und Geduld begegnen.
Es gelten die AGB und die Ausschreibung des Reiseveranstalters.

Reiseempfehlung:




Sigl Reisevermittlung
Gabriele Sigl
Fax: 0 83 42 / 919 338
E-Mail: InfoGabrieleSigl.de
Abenteuerurlaub
Erlebnisurlaub
Wanderurlaub
Europareisen
Fernreisen
• Erlebnisreisen • Abenteuerreisen • Wanderreisen • Trekkingreisen • Aktivreisen •

Erlebnisreisen - weltweit.de für Abenteuer Reisen und Abenteuerurlaub
StartseiteSitemap   0.0157