Die bunten Strände dieser Welt

Sri Lanka Sandstrand
Sandstrand Sri Lanka

Paradiesische Traumstrände wie aus dem Bilderbuch. Sand so fein wie Puderzucker trifft auf grüne, tropische Vegetation. Ein Traum! Solche Sandstrände findet man in ihrer ganzen Schönheit in vielen verschiedenen Ländern, von der Karibik über Thailand bis Australien. Doch auf dieser vielfältigen Erde gibt es ja noch so viel mehr als die „klassischen“ weißen Sandstrände. Mutter Natur hat die Küsten dieser Welt noch viel bunter gestaltet als man vielleicht annehmen möchte.

Angefangen mit dem pechschwarzen Sandstrand, der im ersten Moment vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig aussehen mag, jedoch mit seinem vulkanischen Ursprung einen ganz besonderen Lavasand mit sich bringt. Geeignete Ziele um schwarze Strände zu besuchen sind hierfür z.B. die Kanarische Inseln wie La Palma oder La Gomera. In der Ferne findet man den dunklen Sandstrand u. a. auf Hawaii, wo einem mit viel Glück auch noch große Wasserschildkröten begegnen. Die schwarzen Strände sind eigentlich in allen Ländern mit vulkanischem Ursprung zu finden. Auch wenn der Strand dunkel ist, besteht er trotzdem aus feinstem Sand an dem es sich gemütlich entspannen lässt.

Wer einmal in seinem Leben einen pinken Strand mit pinkem Sand sehen will, der reist am besten ins hawaiianische Inselarchipel nach Maui. Aber auch auf der indonesischen Insel Lombok und auf den Bahamas gibt es diesen „Traum in pink“. Die rosa Farbe bekommt der Strand hier durch die Schalen von Meerestieren die sich mit dem Sand vermischen. Je nach Wetterlage und Wellengang ist der Sand dann rosafarben bis pink.

Darüber hinaus gibt es auf dieser bunten Welt auch einen grünen Sandstrand auf Hawaii. Je nach Stand der Sonne schimmert er in unterschiedlichsten Grüntönen. Ein Vulkankegel liefert hier den Stoff der den Strand grün macht: Olivin. Die kleinen Kristalle sind schwerer als die meisten Sandtypen und bleiben während der Wellentätigkeit am Strand zurück. Somit behält der Strand seine konstante grüne Farbe. Es ist ziemlich schwer den besonderen Strand zu erreichen, Straßen und Wege gibt es nämlich nicht. Nur Trampelpfade, welche die Touristen über die Jahre geschaffen haben. Er wird übrigens nicht ewig grün bleiben, denn früher oder später werden auch die grünen Kristalle in das Meer gespült werden und er wird dann aussehen wie alle anderen Strände auch. Wer ihn also besuchen will, sollte sich beeilen!

Zu guter Letzt gibt es noch einen roten Strand auf den griechischen Inseln Kreta und Santorin. Auch in Kanada ist solch ein roter Strand zu bewundern. Hier sind die Buchten mit rötlichem Sand gefüllt. Das Hauptgeheimnis der Farbe ist hier – wie soll es anders sein – der gute alte Rost. Die Inseln sind wie vulkanischen Ursprungs doch deren Lava ist reich an Eisen. Diese winzigen Teile korrodierten in den letzten Jahrzehnten ständig vor sich hin, sodass die rote Farbe entstanden ist.

Egal welcher Strand aus der Farbpalette es auch sein darf, ein Hingucker auf dem Urlaubsfoto ist jeder von ihnen garantiert!