Reisebericht Australien: Esperance – Perth

Kokaburra
Kokaburra

Reisebericht Australien. Von Darwin über’s rote Zentrum nach Perth
Teil 3: Esperance bis Perth

Balance Rock
Balance Rock

23. Tag: Cape-Le-Grand NP – Porongurup NP
Hunderte von Kilometern führt uns die Straße nur durch Getreidefelder. Das ist bald eintöniger als die lange Fahrt durch die Wüsten. Man könnte meinen, sobald in Australien ein Felsen aus dem Boden ragt, wird ein Nationalpark drumherum gebastelt. Wir können nicht so recht erkennen, was der Grund für diesen Nationalpark ist. Vor kurzem hatte hier ein großes Feuer gewütet. Wir lassen es gemütlich angehen und unternehmen eine Wanderung zum Balance Rock, der haarsträubend auf einem Felsen schwankt. Auf einem abenteuerlichen Pfad klettern wir weiter über Granit und eine Stahlleiter auf eine Aussichtsplattform – wahrscheinlich dem einzigsten Klettersteig Australiens – und werden mit einer schönen Aussicht rund um den Park belohnt.

Blauzungenskink
Blauzungenskink

25. Tag: Porongurup NP – William Bay NP
Entlang der Küste, auf dem Scenic Drive gibt es viele kleine Sehenswürdigkeiten die sich für einen Fotostopp eignen. Den Felsbogen im Torndirrup Nationalpark beispielsweise. Auf dem Weg zum William Bay Nationalpark helfen wir noch einem Blauzungenskink über die Straße, was er uns mit einer Drohgebärde dankt, indem er uns seine blaue Zunge rausstreckt. Schließlich finden wir einen windstillen Campingplatz, von dem aus wir Brandung des Ozeans hören können.

Südozean trifft Indischen Ozean
Südozean trifft Indischen Ozean

26. Tag: William Bay NP – Warren NP
Entlang der Südküste Australiens gibt es so viele kleine Nationalparks, dass man manchmal gar nicht mehr weiß, in welchem man sich gerade befindet und sich die Namen gar nicht alle merken kann. Als nächster Höhepunkt der Reise erwarten uns hier die riesigen Kauri-Bäume sowie ein Tree-Top-Walk der sich auf wackeligen Stahlstegen über die Krone des Regenwalds erstreckt. 600 Meter schwanken wir 40 Meter über dem Boden von Plattform zu Plattform. Wieder festen Boden unter den Füßen erkunden wir die mächtigen Bäume auf einem Rundweg. So kurven wir weiter auf dem Scenic Drive durch den düsteren Wald und finden im Worren NP einen idyllischen Übernachtungsplatz an einem Fluß mit schwarzem Wasser.

Tropfsteinhöhle
Tropfsteinhöhle

27. Tag: Warren NP – Leeuwin-Naturaliste NP
Ruhig ist es hier. Keine Menschenseele. Nur die Vögel und die Geräusche des Waldes. Eine Schaar bunter Papageien und Sittiche streiten sich um eine Handvoll Müslikörner. Die Ortschaften haben hier einen richtigen Flair. Kleine Puppenhäuschen mit gepflegten Vorgärten im victorianischen Stil säumen die Straßen. Am Cape Leeuwin Lighthouse treffen der Indische Ozean und das Südpolarmeer zusammen. An diesem geografisch interessanten Ort legen wir natürlich einen Stopp ein. Die Hauptattraktion des Leeuwin-Naturaliste NP sind allerdings seine Höhlen. Jede Menge gibt es hier und teilweise kann man sie auch auf eigene Faust mit Helm und Leuchte ausgestattet erkunden. Manche Höhlen sind kunstvoll beleuchtet und mit Musik beschallt. Wenn nicht gerade eine Schulklasse durch die Katakomben poltert, könnte man sich von dieser sonderbaren Unterwelt mit seinen tausenden von Tropfsteinen glatt verzaubern lassen.

Pinacles Nationalpark
Pinacles Nationalpark

28. Tag: Leeuwin-Naturaliste NP – Pinacles NP
Als wir uns über die vierspurigen Straßen an Perth vorbei schlängeln wünschen wir uns sehnlichst das Outback zurück. Dort mussten wir uns die Piste nur mit Kanguruhs und Echsen teilen. Hier scheint jede Ampel automatisch auf rot zu springen, wenn sie uns sieht. Aber bald sind wir vorbei und steuern den Pinacles NP an. Es ist schon spät am Tag als wir dort ankommen und die tief stehende Sonne zaubert einen goldenen Schimmer auf die eigenartigen Steinsäulen. Wir können nicht genug bekommen und drehen unzählige Runden. Eine Teppichpython erscheint wie aus dem Nichts und legt sich quer über die Fahrbahn. Wahrend wir sie fotografieren staken zwei Emus zwischen den Felsen direkt an uns vorbei. Das ist ja wie im Zoo hier. Der lange Abstecher hierher hat sich wirklich gelohnt. Die Landschaft ist äußerst fotogen.

Perth
Perth

29. Tag: Pinacles – Perth
Wir haben unser letztes Etappenziel erreicht. Im Kingspark und dem botanischen Garten in Perth genießen wir den schönen Blick über die Skyline von Perth und lassen unsere Reise Revue passieren. Wir haben viel schönes gesehen und erlebt. Australien ist echt ein ganz besonderer Kontinent und wir werden bestimmt eines Tages zurückkehren zu der einzigartigen Tierwelt, den eindrucksvollen Landschaftsbildern und den lässigen Australiern. Bis dahin: G’Day Mate!

 

Links zu den 3 Teilen vom Reisebericht einer Australienreise:
Reisebericht Aaustralien Darwin bis Alice Springs, Tag 1-12
Reisebericht Australien Alice Springs bis Esperance, Tag 13-22
Reisebericht Australien Esperance bis Perth, Tag 23-29

 

Wer eine ähnliche Reise durch Australien machen möchte, dem empfehlen wir diese hier:

Wildnisse Australiens

25 Tage
Naturerlebnisreise
Route: Westküste Perth bis Darwin
Übernachtung: Zelt
Teilnehmer: min. 6, max. 12