Archiv der Kategorie: Reiseempfehlung

Empfehlung zu Ländern, Regionen…

Frankreich: facettenreich und urtypisch

Frankreich Reisen
Baguette

Paris, Nizza, Provence, Normandie… Wo sollen wir anfangen, wo sollen wir aufhören? Frankreich ist so facettenreich, so urtypisch! Urige Bergdörfer, historische Städte, Hautevolee und kulinarische Delikatessen!

Oh lala Paris – ist wie ein Paradies – so wie es aussieht hat l’amour – tu le jour Hochkonjunktur…
Die Wise Guys bringen es mit ihrem Lied auf den Punkt. Paris, die Stadt der Liebe!
Sie gehören zu den glücklichen, die schon ihre große Liebe gefunden haben? Das ist ja wunderbar, aber kein Grund, Paris nicht trotzdem zu besuchen. Vielleicht auf eine andere Art? Paris mit dem Fahrrad?
Eine wunderbare Möglichkeit, die Stadt mit Herz und Seele aber abseits der frisch verliebten Touristen kennenzulernen! Frankreich: facettenreich und urtypisch weiterlesen

Transsibirische Eisenbahn

Transsib
Transsibirische Eisenbahn

Mit einer Länge von 9.288 Kilometern, verläuft die Transsibirische Eisenbahn durch den gesamten Eurasischen Kontinent. Damit darf sich die Transsib als die längste durchgehende Eisenbahnstrecke der Welt bezeichnen. Die Gesamtstrecke verbindet Moskau mit Wladiwostok am Pazifischen Ozean. Eine alternative Trasse zweigt in die Mongolei und nach China ab. Sechs bis sieben Tage sind die Züge quer durch den Kontinent unterwegs und passieren dabei 89 Städte und 16 große Flüsse. Am Ural wird die Grenze zwischen Europa und Asien überquert. Ein Obelisk markiert diese geographisch bedeutsame Grenze. Transsibirische Eisenbahn weiterlesen

Größte und schönste Wasserfälle in Europa

Kroatien Reisen
Krka-Wasserfälle

Die Gischt glitzert in der Sonne, ein feiner Nebel liegt in der Luft, mit tosendem Rauschen stürzt sich das kühle Wasser in die Tiefe. Das Wasser, das bis zur Stufe noch scheinbar friedlich dahinfloss, zerfasert sich nun in feinste Moleküle, die bei passendem Lichteinfall einen Regenbogen bilden. Wasserfälle sind ein Naturschauspiel deren Faszination sich der Mensch unmöglich entziehen kann. Je größer, höher und mächtiger der Wasserfall, desto beeindruckender ist das Spektakel – zumeist umgeben von einer prachtvollen Natur.
Größte und schönste Wasserfälle in Europa weiterlesen

Tibet: einzigartige Kultur und Landschaft!

Tibet
Potala Palast in Lhasa

Wissenschaftler haben heraus gefunden, dass das Tibetische Hochland bereits vor 8000 Jahren auf einer Höhe von 4.300 Metern über dem Meeresspiegel besiedelt war. Hand- und Fußabdrücke die in Chusang, einem 4270 Meter hoch gelegenen Ort in Tibet entdeckt wurden, lassen darauf schließen, dass Menschen der Kälte trotzten und an die dünne Luft dieser großen Höhe angepasst waren. Forscher haben sogar ein Gen entdeckt, dass den Tibetern genau diese Anpassung möglich macht. Und dieses Gen brauchen sie auch, denn das Tibetische Hochplateau am Rand des Himalayagebirges gilt bis heute als höchstgelegene besiedelte Region der Welt. Tibet: einzigartige Kultur und Landschaft! weiterlesen

Faszination Mongolei

Mongolei
Mongolei

Obwohl die Mongolei mehr als vier mal so groß wie Deutschland ist, wirkt es zwischen seinen Nachbarn, Russland im Norden und China im Süden, wie ein Zwerg, eingeklemmt zwischen zwei Giganten. Kasachstan ist nicht weit weg. Die Grenze liegt nur 38 Km vom westlichsten Zipfel der Mongolei entfernt. Mit etwa drei Millionen Einwohnern ist die Mongolei nicht gerade überbevölkert zudem auch noch 1,4 Millionen Menschen, also knapp die Hälfte, in und um die Hauptstadt Ulan Bator wohnen. In dieser Stadt ist alles wichtige des Landes zentriert: Hochschulen, Industrie, Verwaltung und der einzige internationale Flughafen des Landes. Außerdem Kultur: Musik, Theater – modern und traditionell – Klöster, Museen und Nachtleben.
Faszination Mongolei weiterlesen

Geheimtipp Naturidyll Färöer Inseln

Färöer Inseln
Färöer Inseln

Mitten im atlantischen Ozean – ach was, mitten im Nordpolarmeer – liegt die kleine Inselgruppe der Färöer Inseln. Bereits die Wikinger erkannten vor 1000 Jahren schon, wie schön es dort ist und gründeten kleine Siedlungen. Rund 50.000 Abkömmlinge der Wikinger bewohnen noch heute 17 der 18 Hauptinseln. Sie sprechen sogar eine eigene Sprache die eng mit dem Norwegischen und Isländischen verwandt ist. Der Name „fårøer“ ist dänisch und bedeutet „Schafinseln“. Und wenn Sie die kleinen Inseln besuchen, werden Sie sofort begreifen, wie die Färöer Inseln zu ihrem Namen gekommen sind. Und weil nicht einmal Google-Street-View sich bisher die Mühe machte, die Färöer Inseln zu erfassen, haben die schlauen Färöer kurzerhand 5 Schafen Kameras umgeschnallt und laden die Aufnahmen bei YouTube hoch. Geheimtipp Naturidyll Färöer Inseln weiterlesen

Norwegen und sein unverwechselbares Landschaftsbild

Norwegen
Wasserfälle in Norwegen

Sie haben sicher schon von dem Land der Mittsommernacht, der Fjorde und der Lofoten gehört. Richtig: Es geht um Norwegen. Und wer jetzt glaubt, in Norwegen sei es immer kalt, der wird sich wundern, dass es dort durchaus auch sommerliche 30 Grad Wärme haben kann. Zugegeben nicht überall und vielleicht nicht jedes Jahr. Auslöser ist das Skandinavienhoch. Der Golfstrom dagegen ist dafür verantwortlich, dass die Küste über das Jahr hinweg eisfrei bleibt. Während der Winter an der Küste Milde walten lässt, herrscht jenseits des Gebirges von November bis April richtiger Winter mit dicken Schneedecken. Norwegen verspricht also sowohl einen traumhaften Sommerurlaub als auch einen schneereichen Winterurlaub. Norwegen und sein unverwechselbares Landschaftsbild weiterlesen

KAZA Schutzgebiet in Botswana

Gepard
Gepard im KAZA-Schutzgebiet

Haben Sie schon mal von der Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area – kurz KAZA – gehört?
KAZA ist mit 444.000 Quadratkilometern das zweitgrößte Landschutzgebiet der Erde. Nochmal zum Mitrechnen: wir sprechen von der Fläche Deutschlands plus ein Viertel mehr. Fünf Staaten, 36 Nationalparks und Reservate und 300.000 Elefanten teilen sich dieses Schutzgebiet.

Schon in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts hatten die Stammeshäuptlinge und Vertreter der beteiligten Länder Namibia, Angola, Botswana, Simbabwe und Sambia, die zündende Idee, ein länderübergreifendes Schutzgebiet zu schaffen, um Elefanten und anderen wandernden Tierarten ungehinderten Zugang zu ihren ehemaligen Verbreitungsgebieten zu ermöglichen. Tiere kennen keine politischen Grenzen. Durch Korridore zwischen bereits bestehenden Nationalparks und Reservaten sollten diese Grenzen aufgehoben und zu einem grenzenlosen Naturraum verbunden werden. 2011 wurde diese Vision durch einen Staatsvertrag zur Wirklichkeit. KAZA Schutzgebiet in Botswana weiterlesen