Archiv der Kategorie: Asien

Reiseberichte, Erfahrungsberichte über Reisen in Ostasien, Südostasien und Südasien

Das Tagebuch einer Myanmar Reise

http://www.erlebnisreisen-weltweit.de/reiseland-Myanmar.html
Sonnenaufgang über Bagan

Wir starten unsere Myanmar Reise in Mandalay und werden von unserer Reiseleiterin, Nwe Nwe Lwin, genannt Noelle, begrüßt. Sie scheint sehr offen und kompetent zu sein. Wir fahren mit dem Bus sofort weiter nach Pyin Oo Lwin. Unterwegs fängt es nach ein paar Kilometern an heftig zu regnen.

Die Mangozeit ist leider vorbei, aber Avocados gibt es jetzt und viele Wassermelonen, die auch nach China exportiert werden. Hier isst man viele Pomelos, sagt Noelle, wir sehen aber keine. Auf über 700 Meter wird auch Kaffee angepflanzt. Man sieht viele Wasserbüffel und asiatische Kühe. Das Tagebuch einer Myanmar Reise weiterlesen

Reisebericht Georgien und Armenien

cropped-HeaderE1280x339.jpgDen Reisebericht einer Rundreise durch die außergewöhnlichen Reiseländer Georgien und Armenien im September 2016 von unserer Kollegin möchten wir Ihnen nicht vorenthalten:

Von München fliege ich direkt in die Hauptstadt Georgiens, nach Tiflis, wo ich in den frühen Morgenstunden ankomme. Ein Teil meiner Reisegruppe ist mit dem gleichen Flieger gekommen und so werden wir gleich ins Hotel gefahren, wo wir uns schnell in unsere Betten verkriechen.
Der nächste Tag steht ganz für die Besichtigung von Tiflis zur Verfügung. Tiflis oder auf Georgisch „Tblisi“ ist die größte Stadt Georgiens und liegt am Fluß Mtkvari. Die Stadtgeschichte reicht zurück bis ins 5. Jahrhundert. Wir besichtigen zunächst die Metekhi-Kirche, von der man einen schönen Blick auf die Stadt hat. Weiters stehen die Narikala Festung, das Denkmal „Mutter Heimat“ und das alte Bäderviertel auf dem Programm. Ein Tag genügt natürlich nicht, die ganze Stadt zu besichtigen, aber auf jeden Fall, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Reisebericht Georgien und Armenien weiterlesen

Wundersames Bhutan

Tigernest Bhutan

Da ist einmal die unglaublich abwechslungsreiche Landschaft. Unten eine blühende Farbenpracht, auch im November, weiter oben flechtenbehangene Nebelwälder wie im Märchen und ganz oben Felsen und herabstürzende Wasserfälle.
Auch die Tierwelt kann sich sehen lassen. Da wäre das fast ein wenig absurd aussehende Nationaltier, das Takim, dann jede Menge Affen, die akrobatische Vorführungen in den Bäumen geben oder die inzwischen streng geschützten Schwarzhalskraniche.
Dann die sehr freundlichen und humorvollen Bhutanesen selbst. Frauen wie Männer, meist in ihrer Nationaltracht, dazu wunderschöne Häuser, alte Klöster und Dzongs versetzen den Besucher in eine völlig andere Welt.
Absoluter Höhepunkt ist eine Wanderung zum “ Tigernest- Kloster“. Es „klebt“ förmlich hoch oben an einem Felsen.
Am Ende der Reise schließlich ein traumhafter Flug über die Himalayakette nach Hause.

Reise nach Bhutan
Bhutan: Auf den Spuren des Donnerdrachens

Usbekistan – ein Reisebericht

Usbekistan

Usbekistan – ein Reisebericht

Heute beginnt meine allererste Gruppenreise. Ein bisschen ein mulmiges Gefühl habe ich schon: wie werden die restlichen 10 Reiseteilnehmer sein? Passt das alles? Was ist, wenn wir uns nicht verstehen?…

Gegen Mittag fliege ich von Frankfurt nach Taschkent. Wegen Zeitverschiebung und Verspätung kommen wir erst spät nachts in Taschkent an. Dort wartet unser usbekischer Reiseleiter und auch der Rest der Gruppe – na, die scheinen ja ganz nett zu sein! Sofort fahren wir todmüde ins Hotel und verabreden uns fürs Frühstück in ein paar Stunden. Beim Frühstück dann erstes „Beschnuppern“ – ja, die sind ja wirklich alle nett – sehr gemischt sowohl von Alter als auch Geschlecht, aber nett.
Dann geht’s los auf Stadtrundfahrt durch Taschkent mit Besuch des Theaterplatzes, Medrese (Koranschule) Barak-Khan, Mausoleum von Kaffal-Schaschi, Werkstätten verschiedener Handwerker und großer Basar.
Mich beeindruckt diese Mischung aus sozialistischen und islamischen Bauten.
Usbekistan – ein Reisebericht weiterlesen

Reisebericht Jordanien Teil 1 Amman-Dana

Römerstadt Jerash

Schon am Flughafen in Amman fällt uns auf, wie freundlich die Leute sind. Bei der Ausbildung zum Zollbeamten haben diese Leute hier wohl im Fach „grimmig schauen“ gefehlt, denn diese hier machen Witze und heißen uns herzlich „Welcome to Jordan“. Einen Gruß, den wir in Jordanien noch viele Male hören werden. Noch eben schnell in die Kamera des Zöllners gegrinst und schon kann die spannende Reise durch Jordanien beginnen… Reisebericht Jordanien Teil 1 Amman-Dana weiterlesen

Reiseimpressionen Trekking Nepal Teil 4

Verkaufsstand in Nepal

Der Schein der Zivilisation
Der Kontrast zwischen dem friedlichen Landleben und dem Chaos der Städte ist erschreckend. Staub und Abfall dominieren das Bild. Wild gewachsene Barackensiedlungen soweit das Auge reicht. Die Menschen versuchen zwischen dem Beton Vieh zu halten und Gemüse anzubauen wie sie es auf dem Land gelernt haben. Knäuel von wild durcheinanderhängenden Reiseimpressionen Trekking Nepal Teil 4 weiterlesen

Reiseimpressionen Trekking Nepal Teil 3

Trekking in Nepal

Die Bürde der Träger
Selbst für Maultiere sind manche Strecken nicht mehr passierbar. Immer wieder begegnen wir Trägertrupps, die unglaubliche Mengen an Gepäck und Gütern per Menschenkraft in die Dörfer transportieren. Es gibt keine Straßen in der Nähe, keine Materialseilbahn, keine Hubschrauberversorgung. Alles wird per Stirnriemen tagelang hergetragen. Jeder Zementsack, jede Sperrholzplatte, jede Stück vom Wellblechdach. Wir laufen einen halben Tag hinter einem wandelnden Reiseimpressionen Trekking Nepal Teil 3 weiterlesen

Reiseimpressionen Trekking Nepal Teil 2

Trekking in Nepal

Das Wetter
In den ersten Tagen sehen wir von der Aussicht nur den Feinstaub, den es angeblich vom tibetischen Hochland herüber wehte. Seit Monaten hat es nicht mehr geregnet. Wir laufen bei angenehmen Frühlingstemperaturen mit einem trockenen, warmen Lüftchen dazu. Dank dem Smog müssen wir nicht in der prallen Sonne laufen – es hat auch alles eine gute Seite. Ein paar Tage später kommt es abends zu den ersten Gewittern. Morgens ist es klar und warm doch schon bald kriechen die ersten Wolken über die Berge die nach und nach dichter und dunkler werden. Am Nachmittag dröhnen dann die ersten Donner durch das Tal. Bis 15:00 Uhr sollte man tunlichst eine Unterkunft gefunden haben, möchte man nicht nass werden.

„Nepaliflat“
Die Menschen, denen wir auf dem Weg begegnen, sind sehr freundlich. Immer wieder fällt uns auf, dass sie interessiert sind, ohne aufdringlich zu sein. Die Scharen bettelnder Kinder, die wir erwartet haben, sind ausgeblieben. Wir sehen überhaupt nur sehr wenige Kinder. Die beliebteste Begrüßungsform lautet Reiseimpressionen Trekking Nepal Teil 2 weiterlesen