Alle Beiträge von gs

Neue Alpenreise: Auf dem Bärentrek durch die Alpen (mit Gepäcktransport)

Bärentrek
Bärentrek

Auf dem Bärentrek durch die Alpen.
Große Scheidegg, Wetterhorn, Grindelwald, Eiger Nordwand, Jungfrau, Mönch, Adelboden…
Alles Namen, die Sie schon mal gehört haben, nicht? Vielleicht haben Sie zu den Namen sogar Bilder vor dem geistigen Auge? Aber möchten Sie die Namen vielleicht einmal in Echt sehen? Die Trekkingtour „Auf dem Bärentrek durch die Alpen“ haben wir jetzt auch mit Gepäcktransport im Programm. Da kommen Sie an all den schönen Namen vorbei. Naja, so ganz ohne Anstrengung bekommen sie die Schönheiten der Schweizer Berge aber nicht. Die Wegstrecke des Bärentreks ist schon ein bisschen anspruchsvoll. Aber Sie brauchen sich wenigstens nicht mehr ganz so abzumühen, wenn Sie nur den Tagesrucksack tragen müssen. Das Hauptgepäck wird von Unterkunft zu Unterkunft transportiert. Das wäre doch mal eine Alternative um die klangvollen Namen und beeindruckenden Bilder real vor Ihnen erscheinen zu lassen, oder?

Bärentrek mit Gepäcktransport

Neue Alpenreise: Der Drau-Radweg individuell

Drauradweg
Drauradweg

Der Drau-Radweg individuell
Von Wanderungen kannte ich das Hochpustertal in Osttirol an der Grenze zu Italien schon lange. Beim meinem letzten Aufenthalt brachte ich dann auch mal mein Rad mit und ließ mich die Strecke zwischen Sillian und Lienz entlang der Drau hinuntertragen. Zurück ging es die 50 km dann wieder mit dem Zug. Wie praktisch! Das hat mir so gut gefallen, dass ich seither plane eine solche Tour mit in unser Angebot an Alpenreisen aufzunehmen. Dieses Jahr gibt es die Reise nun als individuelle Tour in unserem Angebot: Der Drau-Radweg. Individuell, d. h. der Termin kann frei gewählt werden, die Unterkünfte sind bereits vorgebucht, das Gepäck wird von Übernachtung zu Übernachtung transportiert und das Rad-Tourenbuch wird gleich mitgeliefert. Ist das nicht super praktisch? Und ich verspreche Ihnen, diese Radtour wird Ihnen gefallen!

Der Drau Radweg individuell

Neue Alpenreise: Alpenüberquerung mit dem Trekkingrad

Alpenüberquerung mit dem Rad
Alpenüberquerung mit dem Rad

Alpenüberquerung von Augsburg zum Gardasee mit dem Trekkingrad
Warum wir diese Alpenüberquerung mit in unser Programm 2015 aufgenommen haben? Damit die Transalp-Route nicht nur supersportlichen Mountain-Bike-Fexen und schnittigen Rennradfans vorbehalten bleibt sondern auch der sportliche ambitionierte Tourenradfahrer in den Genuß dieser wundervollen Strecke kommt.
Anfangs noch sanfte Hügellandschaft im Allgäu erwartet uns im Hauptalpenkamm so mancher Anstieg. Doch dann geht es stetig bergab durch fruchtbare Obstplantagen Südtirols bis wir uns mit einem erfrischenden Bad im Gardasee belohnen können. Mit Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft und wer möchte, kann sich auch ein E-Bike leihen.

Alpenüberquerung mit dem Trekkingrad
Transalp Augsburg – Gardasee

Neue Alpenreise: Alpentraversale Watzmann-Drei Zinnen

Alpentraversale Watzmann-Drei Zinnen
Alpentraversale Watzmann-Drei Zinnen

Bei dieser außergewöhnlichen Alpenüberquerung vom Watzmann zu den Drei Zinnen gibt es jeden Tag einen neuen Höhepunkt. Zahlreiche Superlativen, die die Alpenwelt so zu bieten hat, liegen auf dem Weg. Los geht es am berühmten Königssee mit Blick auf die malerisch gelegene Klosteranlage St. Bartholomä und den Watzmann mit seinen Kindern. Der Kältepol Funtensee folgt als nächstes und das „Steinerne Meer“. Zwischen gigantischer Gletscherszenerie erhaschen wir einen Blick auf Österreichs höchsten Berg, dem Großglockner. Sie erreichen das Defregger Tal im Osttirol, das mit seinen uralten Holzhäusern ein hübsches Fotomotiv bildet. Aber packen Sie die Kamera nicht so weit weg, denn weiter geht es mit den Dolomiten und der Krone obendrauf, den Drei Zinnen.
Die Alpentraversale ist wirklich eine Tour der Superlativen!

Alpentraversale Watzmann – Drei Zinnen

Marokko Trekkingreise

Marokko Trekkingreise

Wir sind wieder von unserer Marokko Trekkingreise zurück – leider.
Der Reiseverlauf war gut gewählt – Fès und Meknès waren sehr interessant. Leider regnete es am 4. Tag, so dass wir vom Zedernwald, dem Hochplateau und dem Talguemt Pass nichts sahen und auch den Berberaffen war’s anscheinend zu nass.
Von da an hatten wir aber herrliches Wetter – wir konnten div. Oasen und den Ausflug mit Dromedaren in die Sahara voll genießen.
Das eigentliche 6-tägige M’Goun-Trekking können wir uneingeschränkt weiterempfehlen – wir hatten eine sehr nette, immer hilfsbereite Begleitmannschaft und einen erstklassigen Koch (von seinen Tagines träumen wir noch heute).
Der 14. Tag auf abenteuerlicher Bergstraße bis hin zu den Wasserfällen von Ouzoud war wiederum ein tolles Erlebnis.
Unserem Reiseleiter Monyr Hammou nachträglich auf diesem Wege nochmal ein herzliches „vergelts Gott“ – ein super Typ, immer hilfsbereit und für jeden ein offenes Ohr !!!

M’Goun – Trekking, Dünen und Basare
16-tägige Trekkingreise durch Marokko

Südafrika – ein Reisebericht

Erdmännchen

Letzte Woche bin ich von einer Reise nach Südafrika zurückgekehrt. Die Reiseroute führte von Port Elizabeth nach Kapstadt und ich verbrachte eine sehr entspannte Zeit dort. Es ist wirklich ein schönes Land, und nicht ohne Grund haben sich viele Deutsche dazu entschieden, in Südafrika zu leben. Warum sie sich dort so wohl fühlen kann ich jetzt sehr gut nachvollziehen. Ich war überrascht, wie sauber und bestens organisiert alles ist. Kein Vergleich mit Südafrika – ein Reisebericht weiterlesen

Brasilien nach der Fußball-WM

Iguazu Fälle

Auch nach der Fußball-WM – oder gerade deshalb – ist Brasilien ein absolutes Traum-Reiseland. Welches Land hat schon soviel auf einmal zu bieten? Mehr als 4000 km Küste, Dünen, herzliche, lebenslustige Menschen, unbeschreibliche Naturschauspiele, wie z.B. die Iguazu-Wasserfälle an der Grenze zu Argentinien, Dschungel und Berge und und und….
Erleben Sie diesen wundervollen Brasilien nach der Fußball-WM weiterlesen

Usbekistan – ein Reisebericht

Usbekistan

Usbekistan – ein Reisebericht

Heute beginnt meine allererste Gruppenreise. Ein bisschen ein mulmiges Gefühl habe ich schon: wie werden die restlichen 10 Reiseteilnehmer sein? Passt das alles? Was ist, wenn wir uns nicht verstehen?…

Gegen Mittag fliege ich von Frankfurt nach Taschkent. Wegen Zeitverschiebung und Verspätung kommen wir erst spät nachts in Taschkent an. Dort wartet unser usbekischer Reiseleiter und auch der Rest der Gruppe – na, die scheinen ja ganz nett zu sein! Sofort fahren wir todmüde ins Hotel und verabreden uns fürs Frühstück in ein paar Stunden. Beim Frühstück dann erstes „Beschnuppern“ – ja, die sind ja wirklich alle nett – sehr gemischt sowohl von Alter als auch Geschlecht, aber nett.
Dann geht’s los auf Stadtrundfahrt durch Taschkent mit Besuch des Theaterplatzes, Medrese (Koranschule) Barak-Khan, Mausoleum von Kaffal-Schaschi, Werkstätten verschiedener Handwerker und großer Basar.
Mich beeindruckt diese Mischung aus sozialistischen und islamischen Bauten.
Usbekistan – ein Reisebericht weiterlesen