Andalusien: Atlantik küsst Mittelmeer!

Andalusien
Andalusien Cordoba

Spanien ist altbekannt als eines der beliebtesten Urlaubsländer von uns Europäern. Spanien ist jedoch mehr als nur Mallorca und Co.! Wer das echte, authentische Spanien sucht, fernab von den verdeutschten Inseln, der sollte sich einmal der prallen Schönheit Andalusiens widmen.

Das besondere an Andalusien? Ganz klar, erstmal die einzigartige Lage an gleich zwei Meeren! Der südlichste Teil vom spanischen Festland liegt nämlich sowohl am Mittelmeer als auch am Atlantik. Gesplittet auf zwei Küsten: Die Costa del Sol (auch Küste der Sonne genannt) am Mittelmeer und die Costa de la Luz (auch Küste des Lichts genannt) am Atlantik. Die etwas rauhere „Costa de la Luz“ am Atlantik ist die touristisch weniger bekannte, die mildere „Costa del Sol“ am geschützteren Mittelmeer ist hingegen schon seit Jahren ein beliebtes Urlaubsziel.

Kurz und knapp zur Costa del Sol
Hier erwartet uns Spanien mit einem angenehmen, milden Klima; belebte Badeorte mit langen Sandstränden laden zum Verweilen ein. Außerdem bebt hier das spanische Nachtleben und die vielen kulturellen Städte im Hinterland bieten Höhepunkte wie die Alhambra in Granada oder die Stierkampfarena von Ronda.

Kurz und knapp zur Costa de la Luz
Hier erwartet Spanien uns mit seinen kilometerlangen, unberührten, meist wilden Sandstränden, man sieht man rosa Flamingos an Meereseinmündungen, findet hier und dort Kite- und Windsurf-Eldorados oder geht auf Wal-Beobachtung oder Wandertour an der rauen Steilküste.

Am besten man kombiniert beide Teile Andalusiens, sodass man die perfekte Mischung aus beiden Regionen mitnehmen kann.
Wer zeitlich flexibel ist, sollte unbedingt einen der Feiertage mitnehmen. In Spanien werden besonders in der Karwoche an Ostern oder an Pfingsten beeindruckende Prozessionen gehalten und die Feste in großem Ausmaß gefeiert. Nicht zu vergessen auch der drittgrößte Fasching der Welt, immer im Februar, in der Küstenstadt Cadiz an der Costa de la Luz.

Offiziell geteilt werden die zwei Seiten Andalusiens durch die bekannte „Straße von Gibraltar“, die Meeresenge die den europäischen vom afrikanischen Kontinent trennt. Dort liegt auch die Stadt „Gibraltar“, die noch immer der britischen Herrschaft obliegt und der jeder Andalusien-Urlauber einen kleinen Besuch abstatten sollte.

Sollte die Zeit reichen, lohnt sich von dort zudem noch ein Ausflug mit der Fähre nach Tanger auf die „andere Seite“ der Straße von Gibraltar. In der hübschen marokkanischen Hafenstadt mit ihren weiß getünchten Häusern kann man zusätzlich zur spanischen und britischen auch noch afrikanische Urlaubsluft schnuppern. Und wo kann man diese drei Länder schon mal so wild in nur einer Reise kombinieren?

So oder so wird jeder Reisehungrige „zwischen den Meeren“ in Andalusien ein abwechslungsreiches und interessantes Spanien der anderen Art erleben! Olé!

13-tägige Wanderstudienreise in Andalusien
Höhepunkte:
♦ Die Kronjuwelen: Granada, Córdoba, Sevilla, Ronda und Cádiz
♦ Höhepunkte und Geheimtipps aktiv entdecken
♦ 4 Nächte im Wellnesshotel zum Relaxen