Die Mär vom bösen Wolf

Der Wolf

Es war einmal ein Wolf. Genau genommen ein böser Wolf. Sagt Rotkäppchen. Denn der Wolf hatte ihre Großmutter gefressen. Und daher musste er sterben. Und weil Rotkäppchen so bekannt war, glaubten fortan alle Menschen, dass alle Wölfe alle Großmütter fressen würden. Und daher mussten alle Wölfe sterben. Alle Wölfe? Nein! Ein paar unbeugsame Wölfe versteckten sich tief im Wald des hohen Nordens und kamen mit dem Leben davon. Dort heulten sie jede Nacht vor sich hin, weil ihrem Volk so großes Unrecht getan worden war. Aber weil der Wolf sehr schlau war, passte er sich seinem Lebensraum an, und verhielt sich so, wie sich normale Wölfe eben benehmen. Nicht gut und nicht böse. Als der Mensch alle Großmütter abgezählt hatte, und feststellte, dass keine fehlte, war es an der Zeit, den Wolf zu rehabilitieren. So kam es, dass der Wolf in viele Regionen zurück kehren durfte. Das Heulen hat er allerdings beibehalten. Mit etwas Glück kann man ihn nicht nur in Alaska, Kanada, oder Sibirien sondern sogar in Deutschland nachts den Mond anheulen hören.
Und die Moral von der Geschichte: Rotkäppchen hatte gelogen!

Winterurlaub in den Alpen

Schneeschuhtour

Die kühlen Tage im Oktober geben uns schon einen Vorgeschmack, auf was uns in den nächsten Wochen bevor steht. Aber statt dem Sommer nachzutrauern freuen wir uns doch lieber auf den Winter und machen das Beste daraus. Und das Beste ist, den Winter da zu verbringen, wo er am schönsten ist: im Schnee. Wie wäre es mit einem Winterurlaub in den Alpen? Mit Schneeschuhwanderungen in den verschneiten Bergen, Skitouren in den schönsten Alpenregionen, oder Winterwanderungen durch traumhafte Winterlandschaften? Abende in urigen Hütten oder mollig warm in der Sauna des Wellneshotels? Mit einer netten Gruppe oder individuell mit der eigenen Familie. Genießen Sie den Winter genau so, wie Sie es gerne möchten und suchen Sie sich Ihren Winterurlaub in den Alpen aus!

Neuseeland – mehr als nur Kiwis

Achtung Kiwis

Ein Häuptlich, Krieger und Entdecker sass einst auf einem Hügel und spielte ein Trauerlied auf einer Flöte für seinen im Kampf gefallenen Bruder. Der Hügel heißt Tamatea und ist der Namensgeber des für westliche Zungen unaussprechlichen Ortsnamens: Taumatawhakatangihangakoauauotamateaturipukakapikimaungahoronukupokaiwhenuakitanatahu.

Nicht nur die Sprache ist merkwürdig, das ganze Land kann mit Eigenartigkeiten aufwarten. Z. B. gibt es dort dreierlei Sorten von Kiwis. Zum einen die grüne Frucht, die wohl jederman schon probiert hat. Desweiteren Neuseeland – mehr als nur Kiwis weiterlesen

Weihnachtsreisen, Silvesterreisen 2015/2016

cropped-HeaderE1280x339.jpg

Möchten Sie Weihnachten und Silvester in diesem Jahr ganz besonders schön feiern? Ohne den üblichen Kommerz und Weihnachtsstress? In einem exotischen Land unter Palmen am Strand? Auf dem Gipfel des Kilimanjaros, im Reich der Inka oder im Land der Pharaonen? Am schönsten Ende der Welt oder am bekanntesten Kap der Welt? Sie haben ohnehin über die Feiertage Urlaub? Na das trifft sich doch gut, denn wir können über die Feiertage noch Plätze Weihnachtsreisen, Silvesterreisen 2015/2016 weiterlesen