Neue Alpenreisen im Programm 2018

Alpenreisen
Alpenreisen 2018

„Starten wir in die neue Saison“ hat meine Kollegin kürzlich gejubelt, als wir das neue Alpenreisen Programm 2018 auf unserer Internetseite Alpinatours komplett aktualisiert hatten.
Ihrer Urlaubsplanung für Ihre nächsten Alpenreisen steht nun nichts mehr im Weg!

Seit 10 Jahren sind wir nun schon spezialisiert auf verschiedendste Wanderreisen in den Alpen. Wir haben über 140 verschiedene Touren mit insgesamt fast Tausend Startterminen im Programm. Sommers wie winters! Egal, ob für erfahrene Bergsteiger oder Einsteiger, die das Wandern erst für sich entdecken möchten. Damit keiner sagen kann, er hätte die richtige Alpenreise nicht gefunden! Neue Alpenreisen im Programm 2018 weiterlesen

Wandertrilogie Allgäu – Land und Leute

Allgäu
Allgäuer Seenlandschaft

Wenn ich den Ausspruch „Wohnen, wo andere Urlaub machen“ höre, dann weiß ich, dass ich am richtigen Fleck wohne – im Allgäu. Wunderschöne Natur, nette Menschen, viele Freizeitangebote.

Oft werde ich gefragt, wo denn das Allgäu anfängt und wo es aufhört. Die einfachste Antwort wäre, das Allgäu fängt da an, wo die Kühe hübscher sind als die Mädchen. Aber wir wollen es uns ja nicht so einfach machen – im Gegenteil, die Frage ist sogar recht schwierig zu beantworten, denn das Allgäu hat gar keine offizielle Abgrenzung. Der größte Teil des Allgäus liegt auf Bayerischem Boden. Es beginnt im Westallgäu, wo es allerdings ein Stückchen in den Baden Würtembergischen Landkreis Ravensburg hineinreicht. Dort gibt es Ortschaften wie Wangen im Allgäu, die das Allgäu sicherheitshalber im Namen tragen, damit keine Missverständnisse aufkommen. Am anderen Ende liegt das Ostallgäu. Ein Landkreis, der zum Regierungsbezirk Schwaben gehört mit der Kreisstadt Marktoberdorf. Südlich wird das Ostallgäu abgegrenzt durch die Allgäuer Alpen, die wiederum etwa zur Hälfte ins österreichische Tirol hineinreichen. Nach Norden liegt der Landkreis Unterallgäu, der das Allgäu zwar im Namen trägt, es jedoch landschaftlich am wenigsten repräsentiert. Fest steht allerdings, dass das Allgäu die südlichste Spitze Deutschlands bildet. Im Landkreis Oberallgäu mit der kreisfreien Stadt Kempten und der heimlichen Hauptstadt des Allgäus Oberstdorf finden wir die landschaftlich typischste Region des Allgäus. Wandertrilogie Allgäu – Land und Leute weiterlesen

Faszination Mongolei

Mongolei
Mongolei

Obwohl die Mongolei mehr als vier mal so groß wie Deutschland ist, wirkt es zwischen seinen Nachbarn, Russland im Norden und China im Süden, wie ein Zwerg, eingeklemmt zwischen zwei Giganten. Kasachstan ist nicht weit weg. Die Grenze liegt nur 38 Km vom westlichsten Zipfel der Mongolei entfernt. Mit etwa drei Millionen Einwohnern ist die Mongolei nicht gerade überbevölkert zudem auch noch 1,4 Millionen Menschen, also knapp die Hälfte, in und um die Hauptstadt Ulan Bator wohnen. In dieser Stadt ist alles wichtige des Landes zentriert: Hochschulen, Industrie, Verwaltung und der einzige internationale Flughafen des Landes. Außerdem Kultur: Musik, Theater – modern und traditionell – Klöster, Museen und Nachtleben.
Faszination Mongolei weiterlesen

Geheimtipp Naturidyll Färöer Inseln

Färöer Inseln
Färöer Inseln

Mitten im atlantischen Ozean – ach was, mitten im Nordpolarmeer – liegt die kleine Inselgruppe der Färöer Inseln. Bereits die Wikinger erkannten vor 1000 Jahren schon, wie schön es dort ist und gründeten kleine Siedlungen. Rund 50.000 Abkömmlinge der Wikinger bewohnen noch heute 17 der 18 Hauptinseln. Sie sprechen sogar eine eigene Sprache die eng mit dem Norwegischen und Isländischen verwandt ist. Der Name „fårøer“ ist dänisch und bedeutet „Schafinseln“. Und wenn Sie die kleinen Inseln besuchen, werden Sie sofort begreifen, wie die Färöer Inseln zu ihrem Namen gekommen sind. Und weil nicht einmal Google-Street-View sich bisher die Mühe machte, die Färöer Inseln zu erfassen, haben die schlauen Färöer kurzerhand 5 Schafen Kameras umgeschnallt und laden die Aufnahmen bei YouTube hoch. Geheimtipp Naturidyll Färöer Inseln weiterlesen

Norwegen und sein unverwechselbares Landschaftsbild

Norwegen
Wasserfälle in Norwegen

Sie haben sicher schon von dem Land der Mittsommernacht, der Fjorde und der Lofoten gehört. Richtig: Es geht um Norwegen. Und wer jetzt glaubt, in Norwegen sei es immer kalt, der wird sich wundern, dass es dort durchaus auch sommerliche 30 Grad Wärme haben kann. Zugegeben nicht überall und vielleicht nicht jedes Jahr. Auslöser ist das Skandinavienhoch. Der Golfstrom dagegen ist dafür verantwortlich, dass die Küste über das Jahr hinweg eisfrei bleibt. Während der Winter an der Küste Milde walten lässt, herrscht jenseits des Gebirges von November bis April richtiger Winter mit dicken Schneedecken. Norwegen verspricht also sowohl einen traumhaften Sommerurlaub als auch einen schneereichen Winterurlaub. Norwegen und sein unverwechselbares Landschaftsbild weiterlesen

KAZA Schutzgebiet in Botswana

Gepard
Gepard im KAZA-Schutzgebiet

Haben Sie schon mal von der Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area – kurz KAZA – gehört?
KAZA ist mit 444.000 Quadratkilometern das zweitgrößte Landschutzgebiet der Erde. Nochmal zum Mitrechnen: wir sprechen von der Fläche Deutschlands plus ein Viertel mehr. Fünf Staaten, 36 Nationalparks und Reservate und 300.000 Elefanten teilen sich dieses Schutzgebiet.

Schon in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts hatten die Stammeshäuptlinge und Vertreter der beteiligten Länder Namibia, Angola, Botswana, Simbabwe und Sambia, die zündende Idee, ein länderübergreifendes Schutzgebiet zu schaffen, um Elefanten und anderen wandernden Tierarten ungehinderten Zugang zu ihren ehemaligen Verbreitungsgebieten zu ermöglichen. Tiere kennen keine politischen Grenzen. Durch Korridore zwischen bereits bestehenden Nationalparks und Reservaten sollten diese Grenzen aufgehoben und zu einem grenzenlosen Naturraum verbunden werden. 2011 wurde diese Vision durch einen Staatsvertrag zur Wirklichkeit. KAZA Schutzgebiet in Botswana weiterlesen

Bolivien – hochgelegen, hochinteressant!

bolivien
Bolivien

Kennen Sie den größten Salzsee der Welt? Dieser ist ca. 12.000 Quadratkilometer groß und liegt etwa in 3.600 Meter Höhe und heißt Salar de Uyuni. In der Trockenzeit ist der See eine trockene Wüste, die durch die Helligkeit und die Farbenspiele nicht nur die Touristen fasziniert. Und das Wichtigste hätte ich beinahe vergessen, der Salar de Uyuni liegt in Bolivien mitten in Südamerika.

Dass La Paz auf einer Höhe von 3.200 bis 4.000 m Höhe die höchstgelegenste Hauptstadt der Welt sein soll, stimmt leider nur bedingt. Die konstitutionelle Hauptstadt Boliviens ist nämlich Sucre auf 2.800 m Höhe. Aber wir wollen ja nicht kleinlich sein, immerhin ist La Paz der höchstgelegenste Regierungssitz der Welt. Bolivien – hochgelegen, hochinteressant! weiterlesen

Erholen, Entspannen, Genießen, Kapverden

kapverden
Kapverden

Immer Sommer, kein Winter? Immer warm, nie kalt? Dann kommen Sie mit, auf eine Reise auf die Kapverden im Atlantischem Ozean. In den Monaten Januar und Februar herrschen hier angenehme 16 – 21 Grad. Und das restliche Jahr ist es immer warm :-). Auch die Wassertemperaturen lassen keine Zeit zum Klagen – wunderbare 22 bis 27 Grad.

Da, wo Afrika den dicksten Bauch Richtung Westen macht, liegen die Kapverdischen Inseln. Ca. 600 Km Wasser des Atlantiks trennen die Inseln vom Festland. Das perfekte Winterreiseziel für Sonnenhungrige ist in nur 6 Stunden mit dem Flugzeug zu erreichen.

Neun bewohnte Inseln laden zum Besuch ein – Sal, Boa Vista, Santiago, Sao Vicente, Santo Antao, Fogo, Sao Nicolau, Maio und Brave. Und jede ist anders, jede ist etwas besonderes! Erholen, Entspannen, Genießen, Kapverden weiterlesen

Mexiko, das Reich der Sonnenpyramide

Mexiko

Auf den Spuren der Maya und der Azteken: Mexiko ein Land, dessen Vielfältigkeit in Bezug auf die Landschaft, die Tierwelt, das Klima wie auch auf die Kultur, nicht größer sein kann!

Als das bedeutendste Heiligtum von Mexiko-Stadt wird die „Basilika der Jungfrau von Guadalupe“ genannt. Einer Überlieferung zufolge wurde Indio Juan Diego Cuauhtlatoatzin viermal von einer schönen Frau besucht, die sich als „Maria, die Gottesmutter“ herausstellte und bat um Errichtung einer Kapelle. Nachdem der Bischof von deren Echtheit überzeugt worden ist, kam er dem Wunsch nach.

Die Sonnenpyramide in Teotihuacán ist das zweitgrößte Bauwerk und erhielt seinen Namen von den Azteken. Auch wenn der Aufstieg ein bisschen was von den Besuchern abverlangt, so werden die Anstrengungen durch einen absolut phantastischen und unübertrefflichen Ausblick belohnt. Mexiko, das Reich der Sonnenpyramide weiterlesen