Gar nicht wüst: Wüsten!

Wüste Namib
Wüsten der Erde

Wird ein Gebiet aufgrund fehlender Niederschläge oder extremer Temperaturbedingungen von weniger als 5 Prozent Vegetation bedeckt, bezeichnet man es als Wüste. Wüsten sind jedoch nicht gleich Wüsten. Es gibt Unterschiede.

Wüste in Marokko
Sanddüne in Marokko

In der Äquatorregion ist die Sonneneinstrahlung besonders stark. Es kommt zu hohen Temperaturen, die zu starker Verdunstung führt. Die aufsteigende Feuchtigkeit wird nach Norden und Süden geschoben und regnet sich erst in kühleren Regionen wieder ab. Unter diesen extrem heißen und trockenen Bedingungen können im Äquatorbereich nur wenige Pflanzen existieren. Es bilden sich subtropische Wüsten. Die größte ist die Sahara, die sich mit 8,7 Millionen Quadratkilometern ausdehnt. Deutschland würde übrigens 24 mal in die Sahara passen. Gar nicht wüst: Wüsten! weiterlesen

Geheimtipp im Königreich: Wales

Wales
Leuchtturm in Wales

Nicht nur für die Liebhaber Englands oder Schottlands gilt Wales als Geheimtipp. Auch für Neueeinsteiger auf der Britischen Insel ist Wales ein Reiseziel mit garantiertem Begeisterungsfaktor.
Inmitten verwunschener Wälder und rauher Küsten ragen die Gipfel der Cambrian Mountains hervor. Das geschichtsträchtige Land ist voller romantischer Burgen und herrschaftlicher Landgüter. Und jeden Hügel, See und Fels umspinnt eine geheimnisvolle Sage. Geheimtipp im Königreich: Wales weiterlesen

Die einzigartige Tierwelt auf Borneo

Orang Utan auf Borneo
Orang Utan

221 Säugetierarten wurden bisher auf Borneo entdeckt. Der bekannteste Vertreter der Primaten dürfte der Orang Utan sein, den es sonst nur noch auf Sumatra gibt. Diverse Organisationen haben sich dem Schutz dieser stark gefährdeten Primatenart angenommen. Im Sepilok Orang Utan Rehabilitation Center werden verwaiste oder aus illegaler Haltung befreite Orang Utans wieder an ihre natürliche Umgebung gewöhnt und nach und nach ausgewildert. Ein Besuch des Rehabilitationscenters, welches im malaysischen Teil Borneos, Sabah, liegt, bietet eine einmalige Gelegenheit, Orang Utans in ihrem natürlichen Habitat zu beobachten. Die einzigartige Tierwelt auf Borneo weiterlesen

Sehenswertes Argentinien

Iguazu Wasserfälle
Iguazu Wasserfälle

Können Sie sich vorstellen, wie es wohl vor 75 Millionen Jahren auf der Erde ausgesehen haben könnte? Vermutlich reicht unsere Fantasie dafür nicht aus. In Argentinien könnten wir unserer Vorstellungskraft jedoch eine kleine Nachhilfestunde verpassen. Denn bei Sarmiento finden sich mehrere über 30 Meter lange versteinerte Baumstämme, die wohl vor 75 Millionen Jahren gelebt haben dürften. Wem es gelingt, beim Spaziergang im heute wüstenartigen Nationalpark Bosque Pertrificado, üppige Wälder, Lagunen und Dinosaurier vor dem inneren Auge zu sehen, darf seiner Fantasie gratulieren. Sehenswertes Argentinien weiterlesen

Individuelle Wanderreise in den Alpen

Wanderreisen
Individuell wandern in den Alpen

Viele Wanderer bevorzugen eine individuelle Wanderreise in den Alpen. Sie möchten gerne zum Wunschtermin wandern, den Tagesverlauf frei gestalten und die Stille der Bergwelt mit der Familie oder mit Freunden genießen.

Die Vorbereitung einer individuellen Wanderreise in den Alpen erfordert allerdings eine sorgfältige Planung. Welche Route soll es sein? Wo kann ich übernachten? Wie weit ist es bis zur nächsten Hütte? Wieviele Höhenmeter pro Tag sind realistisch? Sind anspruchsvolle Passagen enthalten? Wann und wo gibt es Transfers in den Tälern und wie komme ich wieder zurück zum Ausgangspunkt? …
Viele Fragen, die vorab geklärt werden wollen, um einen entspannten und sicheren Wanderurlaub zu erleben. Individuelle Wanderreise in den Alpen weiterlesen

Die schönsten Inseln der Welt: Hawaii

Hawaii
Riesenwelle auf Hawaii

Wie heißt nochmal der höchste Berg der Erde?
Mount Everest mit 8.848 m Höhe? Dachten Sie? Aber da haben Sie die Rechnung ohne die Amerikaner gemacht. Dort ist ja bekanntlich alles größer, weiter und höher. So auch die Berge. Denn auf Hawaii ragt der Mauna Kea mit 4.205 Metern in den Himmel. Das ist ja noch nicht mal halb so hoch wie der Mount Everest, werden Sie jetzt einräumen. Nicht jedoch, wenn man den Teil mitrechnet, der sich unterhalb der Meeresoberfläche fortsetzt. 5.400 Meter tief ist an dieser Stelle nämlich der Pazifik. Und damit ist der Vulkan Mauna Kea mit einer Gesamthöhe von 9.600 Metern, gemessen von der Basis bis zur Spitze, der höchste Berg der Welt. Sein kleinerer dicker Bruder nebenan, der Mauna Loa, ist der voluminöseste Vulkan der Erde. Er ist so schwer, dass er sogar die tektonische Pazifische Platte eindellt. Nummer Drei im Bunde der Superlativen ist der Vulkan Kilauea, dessen unaussprechlicher Seitenkrater Puʻu ʻŌʻō seit 34 Jahren fast ununterbrochen Lava zutage fördert und damit den Rekord des aktivsten Vulkans der Erde hält. Ein besonderes Spektakel kann man dort beobachten, wo die über 1.000 Grad heiße dünnflüssige Lava in den Ozean fließt und dort dampfend und zischend erstarrt. Und wenn wir schon von Spektakeln sprechen, darf natürlich der Lavasee Halemaʻumaʻu nicht unerwähnt bleiben. Der hat es nämlich mit seinem hübschen Smiley-Grinsen 2016 zum Youtube-Star gebracht. Die schönsten Inseln der Welt: Hawaii weiterlesen

Ein besonderes Hoch: die Azoren

Azoren
Kratersee

Wie versehentlich hingestreute Krümel wirken die winzigen Inseln der Azoren in den endlosen Weiten des Atlantiks. Knapp 1.400 Km vom europäischen Festland entfernt erstreckt sich die Inselgruppe über eine Länge von 622 km von der südöstlichsten Insel Santa Maria bis zur nordwestlichsten Insel Corvo. Mit nur 17 Quadratkilometern ist Corvo außerdem die kleinste der neun Inseln. Die größte und damit auch die Hauptinsel ist Sao Miguel, dessen Hauptstadt Ponta Delgada mit knapp 70.000 Einwohnern auch die Hauptstadt des ganzen Archipels ist. 2.351 Meter ragt der Pico auf der gleichnamigen Insel aus dem Atlantik und ist damit nicht nur der höchste Berg der Azoren sondern sogar der höchste Berg von ganz Portugal. Da die Azoren zu Portugal gehören sind sie der westlichste Punkt der Europäischen Union. Ein besonderes Hoch: die Azoren weiterlesen

Interessante Fakten über die Alpen

Alpenreisen
Die Alpen

Mit einer Ausdehnung von 750 km von Ost nach West und ca. 400 km von Nord nach Süd bilden die Alpen das größte Gebirge Europas. Bogenförmig spannt sich das Gebirge über 8 Nationen und nimmt dabei eine Fläche von 200.000 km² ein. Entlang der nördlichen Grenze erstreckt sich der Bogen über 1.200 km. Etwa 13 Millionen Menschen leben in und entlang der Alpen in den Alpenstaaten Schweiz, Österreich, Süddeutschland, Norditalien sowie Frankreich, Monaco, Liechtenstein und Slowenien. Interessante Fakten über die Alpen weiterlesen

Alpenüberquerung von Bozen bis Verona

Alpenüberquerung Oberstdorf Meran
Alpenüberquerung Teil 2 und 3 von Bozen bis Verona

Wußten Sie eigentlich, dass der Europäische Fernwanderweg E5 (bekannt als Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran) im Original über 3.200 Kilometer vom Atlantik bis Venedig verläuft?

Die bekannteste und anspruchsvollste Etappe ist die Überquerung des Alpenhauptkamms von Oberstdorf nach Meran. Fünf Gebirgszüge und 5 Täler werden auf diesem Teilstück überquert. Der Ausgangspunkt ist Oberstdorf im Allgäu auf der Alpennordseite. Von dort führt der erste Aufstieg zur Kemptener Hütte und wieder hinunter, vorbei am 30 Meter hohen Simms-Wasserfall, in das Lechtal. Wer sich traut, kann die 200 Meter lange und 110 Meter hohe Hängebrücke bei Holzgau überqueren. Vom Lechtal geht es wieder hinauf auf die Memminger Hütte und weiter mit einem langen Abstieg hinunter in das Zammer Loch im Inntal. Vom Inntal in das Pitztal und über die Braunschweiger Hütte auf einem Panoramahöhenweg in das Ötztal. Die letzte Tagesetappe führt in das Schnalstal im Vinschgau. Als Variante kann noch ein Besuch der Ötzifundstelle am Similaun eingebaut werden. Nach 6 bis 7 Wandertagen, je nach Variante, ist Meran auf der Alpensüdseite erreicht.

Aber es geht noch weiter:  Alpenüberquerung von Bozen bis Verona weiterlesen